Erfahrungen/Tipps NavGeräte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erfahrungen/Tipps NavGeräte

      Hallo zusammen,

      bin zur Zeit auf der Suche nach einem Navi und bin zunächst überrascht.. wie teuer die Motorradnavigation ist.
      Stelle mir natürlich selber die Frage, ob nicht auch ein normales Gerät seinen Sinn erfüllt, da sie ca. 200 Euro
      günstiger liegen. Es soll wohl auch entspiegelte Geräte geben, habe allerdings dbzgl. noch keine Kenntnis/Erfahrung
      und wäre für eure Hinweise dankbar.

      Gruß
      Jürgen
    • Re: Erfahrungen/Tipps NavGeräte

      hallo Jürgen,
      ich habe mir das Garmin 350 LM besorgt, es ist wasserdicht ist gut zu sehen auch bei Sonnenschein. Hätte auch bluetooth aber es es ist auch so zu hören wenn man nicht gerade 150Km/h schnell unterwegs ist.
      Gruß Jup
    • Re: Erfahrungen/Tipps NavGeräte

      Also: Ich hatte ein Becker fürs Auto und habe es in eine Givi-Tasche gepackt von LOUIS um ca 49 €. Allerdings habe ich dann mein Cardo-Sprechgarnitur Koppeln wollen. Also einen Bluetooth-Sender in das Täschle. Hat funktioniert, nur mit all den Steckern wurde es eng darin. Dann habe ich mir das Garmin Zumo angeschafft (Kurvenreiche Strecke!) und was soll ich sagen?: Super Teil. ABER: Das Gequatsche hab ich meistens aus- eigentlich immer ;) Dh: Ich hätte auch mit dem Becker von A nach B gefunden, wenn ich gleich gemerkt hätte, daß ich das Gesabbel gar nicht brauch.

      Die Givi-Tasche ist echt gut. Es empfiehlt sich aber sein Navi zur Anprobe mitzunehmen....
      Es grüßt der Wolfgang der gar nicht Mayer heißt... :P
    • Re: Erfahrungen/Tipps NavGeräte

      CBRJup schrieb:


      hallo Jürgen,
      ich habe mir das Garmin 350 LM besorgt, es ist wasserdicht ist gut zu sehen auch bei Sonnenschein. Hätte auch bluetooth aber es es ist auch so zu hören wenn man nicht gerade 150Km/h schnell unterwegs ist.
      Gruß Jup


      ..ok und danke. Habe ich mir schon angeschaut, tolles Gerät aber sehe irgendwie nicht den Sinn (noch nicht ;) )..soviel Geld auszugeben.
    • Re: Erfahrungen/Tipps NavGeräte

      Ich nutze seit längerem das iPhone mit der Navigon-Software.

      Was gut geht: navigieren, sonstiger Kram mit Telefon, Internet, rumspielen :). Noch ein Vorteil: hatte ich schon, musste ich nicht kaufen.
      Was nicht geht: kurvige Strecke aussuchen. Es gibt zwar eine Option "schöne Strecke", aber meine Erfahrung sagt mir, dass die Straßen nur immer kleiner, nicht unbedingt schöner werden. Was auch nicht geht: 100% wasserfest. Hinter der Scheibe ausreichend spritzwassergeschützt, bei langen Touren in der Plastiktüte (Gefrierbeutel) auch wasserdicht, ist aber fummelig.

      Wenn man sich die Routen vorher in Ruhe zusammenstellt, kann er das mindestens genauso gut wie jedes andere Navi. Wenn man unterwegs "huch, ich fahre lieber mal 30 km hier lang und dann sagt mir das Navi, wo es schön ist" spiele will, ist das ggf. nicht so schön.

      :grin:
    • Re: Erfahrungen/Tipps NavGeräte

      das kauft man einmal und dann hält es, billige Sachen kauft man zweimal. und so sieht es dann verbaut aus oder ähnlich

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CBRJup ()

    • Re: Erfahrungen/Tipps NavGeräte

      Mayer41 schrieb:


      Also: Ich hatte ein Becker fürs Auto und habe es in eine Givi-Tasche gepackt von LOUIS um ca 49 €. Allerdings habe ich dann mein Cardo-Sprechgarnitur Koppeln wollen. Also einen Bluetooth-Sender in das Täschle. Hat funktioniert, nur mit all den Steckern wurde es eng darin. Dann habe ich mir das Garmin Zumo angeschafft (Kurvenreiche Strecke!) und was soll ich sagen?: Super Teil. ABER: Das Gequatsche hab ich meistens aus- eigentlich immer ;) Dh: Ich hätte auch mit dem Becker von A nach B gefunden, wenn ich gleich gemerkt hätte, daß ich das Gesabbel gar nicht brauch.

      Die Givi-Tasche ist echt gut. Es empfiehlt sich aber sein Navi zur Anprobe mitzunehmen....


      Ok, tendiere auch in diese Richtung. Brauche nur die Nav um von A nach B zu kommen, wie z.b Weeze - Gehren :o !
      Die Givi-Tasche habe ich mir auch schon angeschaut. Habe noch ein MedionGerät, was noch tadellos funktioniert.

      @all, wer von euch fährt denn mit einem AutoNav, gibt es da schlechte Erfahrungen, oder reicht es aus.
      Wie gesagt, benötige es nur um von A nach B zu kommen.

    • Re: Erfahrungen/Tipps NavGeräte

      Also ich habe auch lange Zeit mit einem Falk navi herumgemacht. Mit Hülle und so ein Zeug ... aber es hat nicht richtig funktioniert ... also habe ich bei Tante Louise das TomTom Rider gekauft. Damit bin ich super zufrieden. Telefonieren geht auch absolut sicher und ohne Probleme.
    • Re: Erfahrungen/Tipps NavGeräte

      Ich verwende, seit es am Markt ist, ein ZUMO 660.
      Da das 2014 durch da ZUMO 590 als Top-Modell ersetzt wurde ist es derzeit ausgesprochen günstig für das, was es kann.
      Ich hatte das 590 im Test und bin trotzdem beim 660 geblieben, habe mir sogar ein 2. als Reserve zugelegt.
      Gruß aus Wien, Thomas "Schlucki" Schluet

      In Memory of Big Basti, Didi, Stefan and Wolff, who had to leave far too early.
    • Re: Erfahrungen/Tipps NavGeräte

      Welches Navi...

      Ein wenig mehr solltest Du Dich damit schon beschäftigen.
      Wenn Du Dich fragst warum man auch mehr Geld für eine Navi ausgeben kann hast Du die Möglichkeiten dieser Geräte noch nicht wirklich kennen gelernt bzw würdest es wenig nutzen, desweiteren ist eine Navigation von A nach B fast keine Navi wert.


      Von A nach B kannste mit jedem Smarty.
      Das Teil in den Tankrucksack, Knopf ins Ohr und los geht's.
      Bedienung während der Fahrt/Karte sehen logo mangelhaft.
      Irgendwelche Plastiktüten etc - meiner Meinung unsicher.
      Einmal eine gescheite Navi am Motorrad welches man gut bedienen kann und wasserdicht ist - man versteht warum und will es nicht mehr missen.
      Logo nur wenn man es auch öfter benutzt.


      Ich bin nicht up to date was Navis angeht aber ich kann Dir kurz beschreiben warum ich 2004 1350 Euro (!!) für ein Garmin 276C ausgegeben habe:

      -sehr oft genutzt, früher immer Urlaub mit Motorrad gemacht.
      -Display größer also man erkennt auf der Kartendarstellung wo man ist!
      -gut mit Handschuhen zu bedienen
      -Wasserdicht also egal welches Wetter herrscht arbeitet das Gerät und ist sicher zu bedienen
      -ich kann individuell Routen erstellen/ändern/zig Zwischenziele einfügen etc.
      -taugliche Software für Planung zuhause

      Das Garmin kann noch viel mehr bzw hat weitere für mich wichtige Vorteile, ich benutze es heute noch auf dem Motorrad/Auto/Fahrrad/zu Fuß.

      Wenn es verreckt - wie auch 2009 passiert - würde ich das aktuelle Gerät checken und abwägen ob ich es erneut reparieren lasse (wie 2009 geschehen) oder ein neues Teil kaufe.
      Das Zumo 390LM oder 590LM ist derzeit vergleichbar.
      2009 war das Garmin 660 aktuell welches ich getestet hab und mich schnell dagegen entschied.

      Drum:
      was willst Du?
      Wie oft wird es benutzt?
      Fährst Du überhaupt auch bei Regen?
      Gute Halterung erwünscht?
      Musik mit dem Teil hören wollen?
      Telefon daran anschließen ein Wunsch?



      Navi ist nicht gleich Navi...
      Drum beschäftige Dich ein wenig mehr damit, ich empfehle auch mal in einen Shop zu gehen und solche Teile "life" zu erleben.


      Erneut muss ich schmunzeln in Erinnerung als ich Anno 2003 zu meinem ersten Treffen auf Blau mit meiner ersten Navi (Garmin III Plus) welches nicht mal routingfähig war ankam und mich alle für bescheuert hielten... ;D ;D ;D


      Ciao Chris
    • Re: Erfahrungen/Tipps NavGeräte

      im sinne von chris:

      • wie oft willst du in den nächsten jahren nach navi fahren ???
      • nur von a nach b oder auch mal selbst am rechner routen (sehr emphelenswert und aufs navi kopieren
      • option kurvenreiche strecke: wers einmal hat, möchte nie wieder darauf verzichten

      einmal was richtiges kaufen und jahrelang spass haben.
      oder eine übergangslösung ??? (auf den trichter, das irgendwann was richtiges her muss, wirst du allein kommen ;))
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      ein gutes forum lebt durch gute mitglieder


    • Re: Erfahrungen/Tipps NavGeräte

      @ Chris

      ...alles guuut, bevor ich die Anfrage gestartet habe, habe ich mich natürlich vorab informiert.
      Kenne nun in der Theorie die Vor- und Nachteile der Geräte. Bin auch schon bei der Tante Louis gewesen
      und habe mir die Geräte angeschaut und erkenne auch sicherlich die Vorteile der MopedsNavigation.
      Und was ich möchte, weiß ich und meine Frau :grin: auch :grin:

      Also, ich habe mich schon damit beschäftigt und wollte nur aus der Praxis eure Hinweise haben.
      Da ich noch keine Erfahrung mit einem AutoNav auf`m Moped habe und dafür bietet sich doch dieses Forum an.

      Trotzdem, nix für ungut, danke, für deine offene Meinung.

      Gruß
      Jürgen



    • Re: Erfahrungen/Tipps NavGeräte

      Wolff schrieb:



      oder eine Übergangslösung...


      Meine Tendenz zur Zeit:
      ...auch die Übergangslösung kostet Geld, also, warum nicht gleich das Richtige.
      Denke auch, dass man kurz über lang beim MopedNav landet, da man ja noch einige Jahre fahren möchte.
      Dateien
    • Re: Erfahrungen/Tipps NavGeräte

      Jürgen schrieb:


      Hey Dietmar,

      Ok, muss schon ein tolles Gerät sein..ist im Netz nicht zu kriegen ;)
      Gruß Jürgen


      Hallo Jürgen,

      naaaa....lassen die Augen nach?
      ebay.de/itm/Motorradnavigation…-3D-Ansicht-/271811641994


      Aber ich bleibe da lieber bei meinem Garmin Zumo 390 LM ;D
      Gruß Dietmar




      Drosseln sind Vögel. Sie in ein Motorrad zu stecken ist Tierquälerei.
    • Re: Erfahrungen/Tipps NavGeräte

      Ey Stonie - hast ja fast mein Wunschgerät... :P :P

      @Jürgen:
      WAT JEZTE!! :o ;)
      Also sich doch schon schlau gemacht!! ::) ::)
      Und mir nix davon gesacht ;)
      na dann musste dat hier lesen...: ;) ;D ;D ;D

      Tante Louis(e) war schon mal gut!
      Testen und ansehen ist eben immer Gold wert.

      Sodele also warum ich zum "Profi-Gerät" tendiere?

      Ich hoffe ich kann mich kurz fassen... :-X ::) :cool:
      Ich hatte ein Paket bei Touratech gekauft welches quasi alles beinhaltet was man benötigt.
      Es ist hier ein spezieller Halter von Touratech dabei desweiteren sind die Geräte wenn möglich und machbar an wichtigen Stellen innen behandelt. Chip oder sonstwas mit Silikon übergossen damit im harten Offroad-Betrieb nix kaputt geht.
      Ok sei jetzt mal dahin gestellt ob Du das mit der XX brauchst - ich ja.

      Somit ist das Navi wirklich gut und sicher am bike befestigt!
      Gut einzusehen sowie bedienbar.
      Das ist mir wirklich wichtig denn wenn man z.B. in den Alpen oder eben unbekannten Strecken bei Wind & Wetter & Unebenheiten & Stadtverkehr & Piste (Enduro) die Navi während der Fahrt einsehen und bedienen will sollte dies problemlos geschehen können.
      Mir wäre es ein Graus wenn ich eine Navi in irgendeiner Plastiktasche verstecken müsste um es dann schlecht oder fast gar nicht mehr einsehen oder bedienen kann wie etwa bei Starkregen.
      Solche Situationen erlebt aber auch eher der Urlaubstourer, ein Sonntagsfahrer der eher nur Sonnenschein sieht interessiert das logo weniger.

      Also: mir war eine gescheite Halterung incl Bedienung und Ablesbarkeit bei jedem Wetter wichtig!

      Software:
      Unabdingbar für mich vorher Routen planen zu können.
      Dies sollte möglichst schnell aber auch präzise vonstatten gehen.
      Desweiteren sogenannte "Tracks" aufzeichnen oder bearbeiten.
      Offroad wirklich wichtig.
      Manche Geräte können irgendwie gar nicht offroad - für mich ein no-go!

      Dann hatte ich zumindest damals noch kein Auto Navi.
      Nun schon jedoch nutze ich meist mein 276C.
      Also sollte mein Navi auch im Auto nutzbar sein - was es ist.


      Ebenso heute unabdingbar für mich dass topographische Karten ladbar sind.
      Diese OSM (Openstreetmap) bekommt man gratis im Internet.
      Somit auch zum Wandern und Fahrradfahren einsetzbar.
      Auch hier beim Fahrradfahren belächeln alle zunächst - stellen dann erstaunt fest wie nützlich dies ist und freuen sich über eine tolle Tour die man so nie gefahren wäre...

      Egal ob Motorrad Auto Fahrrad oder zu Fuß - ich muss der Herr der Route bleiben!
      Spontane Routenplanung bzw Änderung muss funktionieren.
      Also auch am Gerät im Urlaub kann ich eine am PC geplante Tour ändern.
      Oder wenn unterwegs Infos zu einer schönen Tour parat stehen diese schnell am Gerät planen können. Zwischenziele erstellen, abändern, löschen etc.
      Man hat eine Tour mit Freunden geplant, es hat einer einen Tipp was man noch zusätzlich ansteuern könnte - schwupps ist der Punkt in die Tour mit eingegliedert.
      Das allerallerallerwichtigste:
      dies nicht mit Eingabe einer Adresse sondern anhand einer Kartendarstellung!!
      Ok Adresse ginge auch aber es ist genial nur anhand der Kartendarstellung mal eben eine Tour erstellen.
      So wie früher, auf die Karte gesehen und geplant - cool. Können nicht alle Geräte...


      Allgemein hat bei mir die 2D Kartenansicht oberste Priorität!
      Ok auf der Autobahn - auf der ich mich zumindest mit dem Motorrad so gut wie nie befinde - ist ein Spurassistent sehr von Vorteil. Aber wenn ich mitten in der Pampa bin, es eine Umleitung gibt möchte ich anhand der Karte selbst entscheiden wie und wo ich langfahre.
      Ebenso möchte ich anhand der Kartenansicht spontan entscheiden ob ich nun der Tour folge oder der z.B. die schöne Strecke welche ich spontan gesichtet habe folge.
      Auch bei Wetteränderungen sehr von Vorteil.

      Nicht die Navi soll mich plump führen - die Navi soll nur ein gutes Werkzeug sein damit ich eine schöne Tour umsetzen und erleben kann.
      Das wichtigste ist dass die Navi mich nur unterstützt, ich mich vor allem beim Fahren auf die Tour konzentrieren und erfreuen kann.


      Aber jeder fährt auch speziell.
      ich fahre lieber kleine oder kleinste Strecken.
      Viele Abzweige entweder gar nicht erst ausgeschildert oder einsehbar.
      Auch hier unterstützt mich eine gute Navi die geplante Tour zu finden.
      Von Vorteil hier wenn die Entfernung bis zum nächsten Abzweig zusätzlich angezeigt wird.
      Auch nicht mehr missen will ich die Zeit- Berechnung bis zum Ziel.

      Dann zur Routenart-Auswahl.
      Von A nach B.
      Aha, kann meine Navi.
      Und dies auf unterschiedlichste Art.
      Schnell und über die fette Bahn bis hin zum selbst erstellten Routing Profil.
      Dann geht's aber z.B. von Hamburg nach Berlin auf kleinklecker Straßen...
      Sprich ich kann verschiedene Profile je nach Wunsch auswählen.
      Ok sollte mittlerweile jede Navi einigermaßen beherrschen.

      Beim 276C finde ich gut dass man abartig viel anpassen kann.
      Das Gerät an den Benutzer angleichen.
      Dies jedoch verlangt nach einem interessierten User der das Gerät studiert und es nicht nur 10 Mal im Jahr bedient.
      Die früheren TomToms zum Beispiel konnten sowas nicht wirklich.

      Somit hab ich echt coole Touren erlebt.
      Mit dem Motorrad ums Eck neue Sträßchen gefunden die ich noch nie gesehen hatte.
      Im Urlaub mich im Gewühl und Regen durch die Stadt leiten lassen.
      Viele kleine Streckenabschnitte in mir völlig unbekannten Gebiete sicher gefunden und abgefahren.
      Spontan eine Tour geändert.
      Spontan schöne Plätze gefunden, Umleitungen besser umfahren (oder gar nicht...)
      Dann kannste ja auch noch POI also Points of Interest nutzen.
      Biergarten auf einer Tour erwünscht? Navi weiß es... ebenso Krankenhaus Hotel Aldi oder LPG Tanke. Mit Adresse Telefon usw. Aber das hat Google maps auch.


      Naja dafür dass ich selbst anfangs meinen Kumpel ausgelacht hab als er mit der ersten Navi ankam .... ::) ::) ::)


      Ciao Chris


    • Re: Erfahrungen/Tipps NavGeräte

      @ all

      @ Chris,

      hierzu kann man mal "ausführlich" sagen, hossa und danke.

      Auch deine/eure Argumente haben mich überzeugt, da sie auch bei mir, in gewissermaßen, diesen Sinn machen.
      Tendiere wohl auch zum MopedGerät. Entweder Garmin Zumo 390 LM oder TomTom Rider.
      Was soll ich nun halbgare Dinge umsetzen, die letztendlich auch Geld kosten (Halter,Kabel,Tasche usw.)!
      Zumal ich ab nächstes Jahr viel Zeit zum Biken habe und deine/eure Vorteile gut dargelegt worden sind.

      Gruß Jürgen





    • Re: Erfahrungen/Tipps NavGeräte

      Ich habe auch das 390. Ein sehr gutes Gerät. Kurvenreiche Strecken können aber auch durch Ortschaften führen ;) ;) :) Für das Auto ist eine Halterung dabei. Allerdings braucht man eine TMC Antenne, wenn das Gerät einen Stau und dessen Umfahrung erkennen soll. (nur fürs Auto interessant) aber 60-70 Euro dafür extra zahlen? :o :o

      Aber sonst: 1A
      Es grüßt der Wolfgang der gar nicht Mayer heißt... :P
    • Re: Erfahrungen/Tipps NavGeräte

      Mayer41 schrieb:


      Ich habe auch das 390. Ein sehr gutes Gerät. Kurvenreiche Strecken können aber auch durch Ortschaften führen ;) ;) :) Für das Auto ist eine Halterung dabei. Allerdings braucht man eine TMC Antenne, wenn das Gerät einen Stau und dessen Umfahrung erkennen soll. (nur fürs Auto interessant) aber 60-70 Euro dafür extra zahlen? :o :o

      Aber sonst: 1A


      Kann man so sagen, macht aus 350 KM kurzerhand das doppelte. ;D ;) ;)
      Grüßle, Wolfbiker
    • Re: Erfahrungen/Tipps NavGeräte

      ich habe das Zumo 590 LM und habe mir eigentlich mehr davon versprochen, da es manchmal schon eine komische Streckenwahl vorschlägt, obwohl die Einstellungen korrekt gewählt sind und auch einige Software- / Programmierfehler enthält. Zum Teil ist die Menüführung auch unlogisch - für mich wenigstens.
      Also: immer das Hirn eingeschaltet lassen dabei!
      Zudem gehen mir die Sicherheitshinweise (Amerika lässt grüßen!!) auf den Senkel, man kann zwar einiges ausstellen, aber wird doch immer wieder genervt.

      Aber da wir schon mal dabei sind, eine Frage:
      ich suche ein längeres Verbindungskabel vom Garmin zum Compe zuhause bei der Routenplanung / Routenüberspielung und -prüfung.
      Das mitgelieferte ist ein Witz: kaum 40 cm lang. Ich habe im Internet kein langes gefunden, gibt es das?
      Prinzipiell ist der Kabelanschluss am Garmin ein absoluter Schwachpunkt, mein Gerät wurde nach einigen Monaten auf Kulanz ersetzt wegen ausgebrochenem Anschluss im Gerät. Das ist aber auch ein Mickerding!
      Die Motorradhalterung (oder auch die fürs Auto) sind super. Die Ablesbarkeit bei Sonneneinfall könnte besser sein.

      Grüße
      Peter48
      Gruß<br />Peter48
    • Re: Erfahrungen/Tipps NavGeräte

      Tom schrieb:


      Servus Peter

      Ich kenne den Stecker am Navi nicht aber das Ende das in den PC eingesteckt wird ist ein USB-Stecker.
      Dafür gibt es Verlängerungen, z.B. : Hier

      Gruß Tom


      Na klar! Manchmal ist man echt vernagelt im Hirn, ich bin da nicht draufgekommen, dass ich ja das USB-Ende verlängern kann.
      Wollte immer das "Urkabel" komplett ersetzen durch ein längeres, was ja nur einen Haufen Geld kostet.

      Danke, Tom!!!!
      Gruß<br />Peter48