RDKS nachrüstbar.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • RDKS nachrüstbar.

      Was es so alles gibt !
      Das habe ich beim Rumstöbern gefunden.

      REIFENDRUCKKONTROLLSYSTEM


      Fobo Bike ist das weltweit erste Bluetooth Reifendruck Kontrollsystem das über eine App mit dem Smartphone kommuniziert. Neu seit diesem Monat auf dem Markt ist nun das verbessertes System, welches bei INDIEGO einem crowd-funding Projekt zur Marktreife gebracht wurde.

      Wir verkaufen seit geraumer Zeit RDKS Systeme für Motorräder wie das TireWatch oder TireMoni. Ein Nachteil bei diesen beiden, den Fobo nicht hat, man muss nicht erst eine kurze Strecke fahren um den Luftdruck auf dem separaten Display angezeigt zu bekommen.
      Heute morgen beim Frühstück die App mal eingeschaltet und nach ein paar Sekunden war die Verbindung mit den Sensoren auf meiner BMW GS (10 m weit weg in der Garage) hergestellt. Es werden Luftdruck in bar oder PSI und Temperatur in °C oder °F angezeit . Wenn die manuell einstellbare Toleranz unterschritten wird, gibt es einen Alarm auf dem Handy.

      Toll, jetzt ist es ein Einfaches vor jeder Fahrt mal schnell den Luftdruck zu prüfen.

      Die Sensoren IP57 des FOBO Bike, die wir auch bei dem TireMoni auf die Ventile geschraubt werden, sind mit einem Durchmesser von 20mm relativ klein und fallen nicht weiter negativ auf. Fotos
      Sie sind wasserdicht und wiegen lediglich 10 Gramm.

      Die App im App Store oder bei Google play sind kostenlos. Bei öffnen muss man eine E-mail eingeben und bekommt dann eine Bestätigungsmail. Somit sind die Sensoren dann auch individualisiert, was ein zusätzlicher Diebstahl Schutz zu den zwei mitgelieferten Kunststoff Sicherheitsschrauben ist. Erst nach deinstallation über die App können die Sensoren von jemand anders wieder benutzt werden.

      Auch die Installation ist sehr einfach. Man wählt ein Motorrad in der App, kann ein Foto hinterlegen, stellt den vorgegebenen Luftdruck ein und schraubt dann (erst wenn die App einen dazu auffordert) die Sensoren auf die Ventile.
      Neben einer Anleitung gibt es auch ausführliche Videos zur Montage.

      Man kann mehrere Fahrzeuge in der App speichern, somit auch die Sensoren auf bis zu 9 unterschiedlichen Fahrzeugen nutzen.
      Auch kann man bis zu 100 Smartphones autorisieren mit den Sensoren zu kommunizieren. Dies bringt den Vorteil, dass man FOBO bike auch mal an einen Freund ausleihen kann, der auf eine längere Motorradreise gehen möchte und selber kein RDKS hat.

      Die verbauten Batterien CR2032 sollen 2 Jahre lang halten, können aber sehr einfach getauscht werden.
      Ich werden die nach der Saison ausbauen, die brauchen nicht den ganzen Winter senden vielleicht halten sie dann noch länger.
      Wobei man die Sensoren laut Hersteller durchaus bei Temperaturen von -40°C bis +85° nutzen könnte.


      Textauszug von dieser Seite:
      http://www.mynetmoto.com/motorradreifen_news.cfm/category/79/continental.html

      OH, SORRY
      ist jetzt bei XX reingerutscht, aber da geht es ja auch. ;) :grin:

      Ich habe so Hunger, das ich vor lauter Durst gar nicht weiss
      was ich rauchen soll. So müde bin ich. :hüpf:
    • Re: RDKS nachrüstbar.

      Ähhhh? Was ist da jetzt neu?

      Beim Garmin 390 hab ich das schon seit 2 Jahren. Nur dass ich die "Staubkappen" nicht mitgekauft habe, da ich mich lieber aufs manuelle messen verlasse. Ok..aufs Handy. Aber ich glaub das müßte auch mit den Garmin -Dingern gehen


      shop.touratech.de/garmin-rdks-…590lm-und-zumo-390lm.html
      Es grüßt der Wolfgang der gar nicht Mayer heißt... :P