Übersetzung ändern

  • Hey Jungs und Mädels,


    in Anlehung an den Kettenmax Thread hier auch nochmal ne Anregung zum Thema Kette.


    Hat einer von euch seine Maschine noch anders übersetzt als original?


    Spiele gerade etwas mit geardata rum, weil eh nen neuer Kettensatz fällig ist.


    Überlege von orig. 17/42 auf 16/43 zu gehen, dann stellt sich das so dar.


    Original



    Ich weiß nur nicht ob ein zahn vorne weniger und einer hinten mehr nicht schon zu krass ist. Die Endübersetzung auf gut 240kmh würde aber eig. schon gehen, schneller fährt man eh selten.


    Bei der Kombi 16/43 könnte ich wenigstens die orig. Kettenlänge fahren ohne da auch noch Hand anlegen zu müssen.


    Meinungen?

  • Ist gewöhnungsbedürftig, aber ich habe das auch grade so und komme mit meinem Fahrstiel sehr gut damit zurecht.
    Gut, Duchschnittsverbrauch geht nach oben und man schaltet öfter, aber man muß in den Alpen, beim Staufahren und im Stadtverkehr weniger mit der
    Kupplung arbeiten. Angenehm, vor allem mit Gepäck oder Soziusbetrieb.
    Mir gefällt's so. Es reicht aber auch schon 17/44 oder 16/42 .... bringt auch schon einen spürbaren Unterschied.

  • Na das klingt doch gut. Bei 16/43 müsste ich eben niht noch an der Kette kürzen, das käme mir ganz gelegen.


    Hat jemand hier ein Vernietwerkzeug, dass man sich gegen einen kleinen obolus mal leihen könnte? Sonst werden dafür ja auch wieder 50 Tacken fällig.

  • Ich hatte mal 16/44
    das war etwas zu viel des guten :)
    dicke drehte im 6.gang in den begrenzer
    topspeed war irgendwo bei 230
    16/42 oder 16/43 wär schon gut
    grüsse Strohschedl

  • wenn du die kette eh vernieten willst
    ist es ja eh gal ob du ein glied raus nimmst.
    fahrtechnisch ändert sich ein bischen was
    die schwinge wird quasi kürzer
    moped wird agiler
    grüsse Strohschedl


  • wie wird das mit dem Tacho geregelt ?


    Schätzen......... ;D ;D


    Als mögliche Übersetzungen sind .....


    Ritzel ( vorne ) von 16 - 17 - 18 Zähne möglich
    Kettenrad ( hinten ) 40 - 41 - 42 - 43 - 44 - 45 Zähne wobei bei 44 / 45 die länge der 114 Kettenglieder knapp wird, es kommt darauf an was Erreicht werden soll, mehr Anzug mit geringerer Endgeschwindigkeit oder schwächerer Anzug mit höherer Endgeschwindigkeit.


    Du kannst den Tacho betreffend nur die Abweichung feststellen und diese zur angezeigten dazu rechnen oder abziehen, mit viel Fingerspitzengefühl lässt sich die Tachonadel entfernen und anders Aufstecken, wäre mir aber zu riskant ggf. passt das die Geschwindigkeit danach gar nicht mehr ::) ::) ::) :o :o :o


    Anders ist das bei elektrischen bzw. digitalen Tacho´s hier gibt es diverse Bauteile um die Abweichung abzustellen oder anzugleichen...

    Ich repariere um zu überleben. Manche überleben nur weil sie nicht selbst reparieren


  • Zum Thema Tacho.........
    bei einem elektronischen Tacho, z.B. ein normaler Fahrradtacho kommt es doch nur auf den zurückgelegten Weg pro Radumdrehung an. Da ist es eigentlich egal, welche Übersetzung der Kettensatz hat.
    Pro Radumdrehung löst der Tachomagnet einen Schaltimpuls im Nehmersensor aus, die zurückgelegte Strecke kann man aus Tabellen entnehmen, die auch im Netz zu finden sind. Ich habe bei meinem Tacho, wenn ich mich recht erinnere 1850mm für eine Radumdrehung angegeben. Bei hohen Geschwindigkeiten zeigt er schon etwas weniger an als der originale Hondatacho. Verglichen habe ich den Wert mit der Anzeige eines Navigon Navis, welches auch Geschwindigkeit, Höhe ect. ausgibt.
    Grüße, Wickerle

  • Du kannst den Tacho betreffend nur die Abweichung feststellen und diese zur angezeigten dazu rechnen oder abziehen, mit viel Fingerspitzengefühl lässt sich die Tachonadel entfernen und anders Aufstecken, wäre mir aber zu riskant ggf. passt das die Geschwindigkeit danach gar nicht mehr ::) ::) ::) :o :o :o


    Wenn Du die Übersetzung änderst hilft das umsetzen der Tachonadel nichts weil dann der Tacho nur bei einer bestimmten Geschwindigkeit richtig anzeigt.
    Das Problem kann mit einem Angleichgetriebe an an der Tachowelle vor dem Tacho gelöst werden... http://www.wsm.de/produkte/9/T…in_der_Antriebswelle.html

  • Mit ein 180er Michelin PPower und 44/18 übersetzung lauft bei meine Weisse Dicke die tacho fast auf 1 km gleich am GPS,
    und bei meine Schwarze mit MPRoad 170er mit 43/18 gibts nahezu die gleiche endübersetzung, und das ist kurz genug für gute beschleunigung (ohne mühe das vorderrad hoch) und lang genug um mit nicht zuviel u/pm langere zeit höhere geschwindigkeiten an zu halten.

  • Hallo Robschi
    du hast sc21
    da ist egal was für eine übersetzung drauf ist
    der mist vom vorderrad und das dreht immer gleich
    die 24er haben den tachoantrieb direkt am ritzel


    grüsse dein namensvetter

  • Ich fahre die beide motorräder seit über 25 jahre, ihr glaubt doch nicht das nicht einige sachen geändert sein würden?
    Mit sc24 räder gibts einen viel weiteren auswahl aus besseren reifen, und dabei kommt fast vonselbst auch die tachoantrieb beim vorderen kettenrad.

  • Also da finde ich für mich den Lösungsansatz von Tom am interessantesten, Gesamt-KM passen dann ja auch nicht mehr....mal nachhaken was sowas kostet

  • Genau dieses Thema habe ich gesucht aber nicht gefunden.


    Jetzt habe ich versehentlich schon zu der selbige Frage ein neues Thema eröffnet.


    Sorry

    Hallo ich bin singco Urbach

    ich fahre erst seit kurzer Zeit eine

    Honda cbr 1000F SC 24 Baujahr 1996.


    Bin vorher 20 Jahre Yamaha fJ 1200 gefahren.

    Aber da musste ich mich leider trennen da ist da keine kunststoffteile zu bekommen waren und die alte so viel Risse hatte dass es keinen Sinn mehr gemacht hat sie weiter zu restaurieren.:imw:

  • Wäre 16/43 geeignet, den Durchzug merklich zu verbessern? Der Motor würde dann ja ca. 500 U/min. höher drehen. Mich interessiert vor allem der Bereich zwischen 80 und 120 Km/h im 6. Gang.

    Gruß Markus

  • Die originale ist schon ganz gut bei der sc 21 finde ich aber dennoch habe ich hinten wie gesagt einen Zahn mehr und man merkt es auch

    Bilde ich mir zumindest ein

    Viel mehr würde ich nicht machen wollen für den normalen Gebrauch sonst wäre es doch so als würde man immer nur im 5. Gang fahren

  • Im 6. Gang in der Ortschaft ruckelt es gewaltig. Die Dicke mag untertourige Drehzahlen nicht. Auch im 5. Gang ist es grenzwertig. Wenn man im Alltag immer zwischen zwei Gängen hängt kann das nerven. Meine SC 30 (Big One) hatte im Prinzip den gleichen Motor. Aber nur 5 Gänge. Besser war das auch nicht.

  • Im 6. Gang in der Ortschaft ruckelt es gewaltig. Die Dicke mag untertourige Drehzahlen nicht. Auch im 5. Gang ist es grenzwertig. Wenn man im Alltag immer zwischen zwei Gängen hängt kann das nerven. Meine SC 30 (Big One) hatte im Prinzip den gleichen Motor. Aber nur 5 Gänge. Besser war das auch nicht.

    was heißt bei dir "untertourig"?

    Ich kann locker im 6. Gang durch die Ortschaft rollen - 2000/min entsprechen 48km/h, 2500 sind 60 - ohne dass es ruckelt.

    Beim 5. ruckelt es schon absolut garantiert nicht mehr.

    Vergasersynchronisation notwendig?

  • was heißt bei dir "untertourig"?

    Ich kann locker im 6. Gang durch die Ortschaft rollen - 2000/min entsprechen 48km/h, 2500 sind 60 - ohne dass es ruckelt.

    Beim 5. ruckelt es schon absolut garantiert nicht mehr.

    Vergasersynchronisation notwendig?

    Da magst Du recht haben. Ich habe ja keinen Vergleich. Im Bereich zwischen 50 und 60 km/h ruckelt sie im sechsten Gang. Auf die Drehzahl muss ich dann mal achten. Im fünften Gang kann man rollen, aber beim beschleunigen ruckelt es wieder. Schalte dann meist in den vierten runter. Das funktioniert dann auch noch in Tempo 30 Zonen.

    Sie läuft generell bei niedrigen Drehzahlen bis runter zum Standgas etwas unruhig.

  • Servus Zamme.

    Ich fahre schon seit Jahren am meiner SC35 ein 17-45 Verhältnis. Original 17-44.

    Bin damit sehr zufrieden und auch in der Stadt Schaltfaul zufahren.

    Gruß aus dem schönen Nordhessen 063 Ne Ahle Woscht gibt es leider nicht als Smiley 8)