Angepinnt Witze Nonstop

    • Tagebuch meiner Katze!

      Liebes Tagebuch: Das Personal hat die schwarzen Hosen von der Couch entfernt, nun gibt es keinen Platz mehr für mich zum Schlafen. Ich habe mich drei Mal aus Protest erbrochen, aber es gibt keine Anzeichen, dass sich etwas ändern wird. Meine einzige Hoffnung auf Ruhe ist die naheliegende Computertastatur, doch leider benutzt sie gerade niemand. Ich werde warten.

      Liebes Tagebuch: Mein Futternapf ist jetzt nur noch halb voll. Es ist offensichtlich, dass ich bald verhungern werde. Ich habe immer wieder versucht die Aufmerksamkeit des Personals auf meine missliche Lage zu richten, aber sie sind entweder dumm, taub, oder einfach nur grausam. Das wird vielleicht mein letzter Eintrag sein.

      Liebes Tagebuch: Es ist mir zu Ohren gekommen, dass das Personal zwei Hände hat, aber es scheint ihnen sadistischen Spaß zu machen mich nur mit einer Hand zu streicheln. Nur die Hälfte der Liebe zu kriegen ist einfach nur bedrückend – genau so fühle ich mich auch im Moment. Mein Geist ist zu gebrochen.

      Liebes Tagebuch: Ich habe mich entschlossen das Personal zu bitten, meinen Bauch zu kraulen. Ich denke, es wird mir in meinem jetzigen Zustand gut tun. Ich möchte genau zwei Krauler. Ein dritter, und ich werde ihnen sprichwörtlich die Scheiße aus dem Leib beißen. Wünscht mir Glück.

      Liebes Tagebuch: Die Wasserschale ärgert mich immer noch. Das Personal scheint mich mit dieser grausamen Flüssigkeit, die weder Geruch noch visuelle Unterscheidungen hat, zu verhöhnen. Ein trauriges Jubiläum. Dies ist der 900. Tag an dem meine Nase unbeabsichtigt nass wird.

      Liebes Tagebuch: Ich habe gestern eine einfache Anfrage, betreffend der Tür zum Garten, gestellt, aber das Personal weigert sich scheinbar aus Trotz, die Tür lange genug für mich offen zu halten, bis ich mich entschieden habe, ob ich lieber nach drinnen oder nach draußen gehen möchte. Oder nach draußen, oder nach drinnen…

      Liebes Tagebuch: Das Personal hat mich für einen Haufen auf dem Wohnzimmerboden bestraft. Und dies trotz meiner Bemühungen, ihn durch das ganze Haus zu verteilen. Ich bin davon überzeugt, dass sie ohne Grund, Wahnsinnige sind.

      Liebes Tagebuch: Das Eichhörnchen war heute wieder da. Es verspottet mich. Ich werde versuchen meine Gedanken von dieser Qual zu befreien. Ich putze mich stattdessen vier Stunden lang.

      Liebes Tagebuch: Ich habe ein Insekt an der Wand nun die letzten drei Tage verfolgt. Alle meine Versuche, es zu erfassen, wurden vereitelt. Doch heute bei weiteren Beobachtungen fand ich heraus, dass das Insekt in Wahrheit eine dumme Attrappe war. Es gibt keine Logik an diesem Ort.

      Liebes Tagebuch: Es ist drei Uhr morgens. Das Personal hat die Tür zum Schlafzimmer geschlossen. Ich kann nur annehmen, dass sie mich vergessen haben und mich nun zum sterben zurück lassen. Als letzte Möglichkeit werde ich für den Rest der Nacht Wache halten und das Lieb meines Volkes singen, in der Hoffnung, dass sie mich retten werden.

      Liebes Tagebuch: Wenn das Personal auf die Toilette geht, habe ich als Zeichen der Solidarität versucht in die Badewannen-Toilette zu machen. Bis jetzt haben sie noch keine Dankbarkeit gezeigt.

      Liebes Tagebuch: Meine Versuche die schreckliche Pflanze zu zerstören waren alle umsonst. Irgendwie, fast wie eine Art böser Zauber, erschien eine neue Pflanze an dem Platz. Ich werde nun wieder von vorne anfangen müssen. Ich bin gebunden an die Hölle wie Sisyphos.
      Erkennen wir darin nicht alle unsere Fellpopos
      Grüße aus dem Rheinland
    • Ein Mann will die Katze seiner Frau heimlich loswerden und beschließt, sie auszusetzen. Er nimmt sie mit ins Auto, fährt 20 Häuser weit, setzt die Katze aus und fährt heim. Zehn Minuten später ist die Katze auch wieder da.
      "Na gut", denkt sich der Mann, "war vielleicht ein wenig zu kurz die Strecke". Setzt sich wieder mit der Katze ins Auto, fährt 5 Kilometer weit und setzt sie aus. Zwanzig Minuten später ist die Katze wieder zu Hause.
      "Jetzt reicht’s!" denkt sich der Mann, nimmt die Katze mit ins Auto und fährt 20 Kilometer, dann durch den Wald, über eine Brücke, rechts, links und setzt die Katze dann schließlich mitten im Wald auf einer Lichtung aus.
      Eine halbe Stunde später ruft der Mann zu Hause an. "Ist die Katze da?" fragt er seine Frau. "Ja, warum?" "Hol sie mal ans Telefon, ich habe mich verfahren."
      Ich habe so Hunger, das ich vor lauter Durst gar nicht weiss
      was ich rauchen soll. So müde bin ich. :hüpf:
    • Neu

      Kommt der Nachbar zu Herr Meier und sagt: ,,Ihr Hund hat meine
      Schwiegermutter gebissen.

      "Sagt Herr Meier peinlich berührt:
      ,,Jetzt wollen sie sicher Schmerzensgeld?"

      ,,Nein", antwortet
      der Nachbar ,,ich will den Hund kaufen."
      Ich repariere um zu überleben. Manche überleben nur weil sie nicht selbst reparieren
      Du fährst so langsam, dass man dich nicht blitzen muss sondern malen kann
    • Neu

      Die Polizei fragt einen Mann: Warum haben Sie Ihre Kreditkarte nicht
      gemeldet, als sie Ihnen gestohlen wurde?

      Der Mann antwortet: Der Dieb
      hat weniger ausgegeben als meine Frau.

      Daraufhin die Polizei: Und
      warum melden Sie es jetzt erst?

      Der Mann: Ich glaube die Frau des Diebes
      hat angefangen, die Karte zu benutzen!
      Ich repariere um zu überleben. Manche überleben nur weil sie nicht selbst reparieren
      Du fährst so langsam, dass man dich nicht blitzen muss sondern malen kann