Fehlerhaftes Kartengrundmaterial

    • Fehlerhaftes Kartengrundmaterial

      Auf Grund der letzten Einträge in einem anderen Thread denke ich mir, daß fast alle Routenplaner auf das gleiche Kartengrundmaterial zurückgreifen. D.h. das Fehler von dort mit übernommen werden.
      Deswegen mal die Frage in die Runde, ob jemand einen Routenplaner kennt, der z.B. die Strecke vom Reschenpaß, über das Stilfser Joch nach Bormio richtig verarbeitet und anzeigt.
      Ich habe noch keinen Routenplaner gefunden der das kann ..... aber vielleicht habt ihr ja anderes Kartenmaterial.
    • Hi Nobbe,
      Ich kenne nur ein paar wenige Routenplaner, kann also nicht vergleichen.
      Für mich der beste ist "MapSource"
      Start - Ziel auf Karte anklicken, dann die Route auf Karte duch anklicken auf die Straßen, die du befahren willst, anklicken - fertig.
      Ergebnis sofort sichtbar.
      Mußt allerdings beachten, daß "dein" Navi ein anderes Routenverhalten hat und evtl. nicht genau so routet wie bei "MS".
      Also Entspechend viele Wegpunkte setzen (immer nach einer Abbiegung)
      Damit zwingst du "dein" Navi, dort lang zu fahren.
      Nauders über Stiftser Joch nach Bormio, mit "MS", in einer Minute erstellt.

      Da es mir so einfach erscheint, hab ich evtl. die Frage oder deine Problem nicht ganz verstanden.
      Einfach nachfragen
      Wer maximales Risiko sucht, ist dumm und bald tot.<br />Wer maximale Sicherheit sucht, ist scheintot.<br /><br />Gruß aus Hagen<br />Gerd
    • Nobbe schrieb:

      @gerd
      Die neuen Karten kennen bei der Streckenberechnung das Stilfser Joch und andere Stassen nicht und führen Dich wieder zurück und in einem riesigen Bogen um das Joch herum auf die andere Seite. Das ist ja das Problem.
      Im übrigen habe kein Navi, ich nutze die Planer zur Reiseplanung daheim und manchmal auch auf dem Smartphone.
      .......Problem klar?
      nein weil ich seit ewigen Zeiten dieses Prog. benutze,
      aaaber
      auch die neusten Karten benutzte. (Diese lebenslange Updates)

      Ich kann also nicht nachvollziehen, wie es ist, wenn wenn man sich dieses "MS" (für umsonst) aus dem Netz besorgt.
      Wer maximales Risiko sucht, ist dumm und bald tot.<br />Wer maximale Sicherheit sucht, ist scheintot.<br /><br />Gruß aus Hagen<br />Gerd
    • Hi,
      ein Mißverständnis jagt das andere.

      >>>Die neuen Karten kennen bei der Streckenberechnung das Stilfser Joch und andere Stassen nicht und führen Dich wieder zurück und in einem riesigen Bogen um das Joch
      MS Updates als Download auf's Navi hilft mir da nicht weiter.<<<

      >Mußt allerdings beachten, daß "dein" Navi ein anderes Routenverhalten hat und evtl. nicht genau so routet wie bei "MS".<
      Das nur "wenn" du die Route auf ein Navi überspielst.
      Machst du nicht, vergiß es.

      >>>Die neuen Karten kennen........
      Ob alte Karten oder neue, spielt keine Rolle. (Behaupte ich erst mal, denn das Routenverhalten und die Bedienung hat sich von der ersten bis zur letzten Karte nicht verändert)


      Ich kann nicht erkennen, ob du Erfahrungen hast mit Routenprogrammen, oder du bisher nur mit Papierkarten navigiert hast.
      Ich gehe mal von Papier aus.

      MS kennt/findet das Stiftser Joch, wie auch alle anderen Pässe nicht (bei der Suche)
      Du mußt selber wissen, wo es ist. Also die Straße, die du befahren willst, auf der das Joch ist.

      >>und führen Dich wieder zurück und in einem riesigen Bogen um das Joch<<
      Bei MS eine Sache der Grundeinstellung und man muß dem Prog. beibringen was man will.
      Ist aber, denke ich, bei jedem Programm so.

      Grundeinsstellung:
      1. Kürzeste Zeit
      2. Kürzeste Entfernung
      3. Straßenauswahl (Schieberegler) regelt ob überwiegend Haupt- oder Nebenstraßen befahren werden sollen. (In zusammenhang mit der Auswahl 1 oder 2)

      Praktisch zu deinem Prob.
      Egal welche Voreinstellung du wählst, wenn du von "Nauders" am Reschen nach Bormio willst, wird dich MS nie über das Stiftser Joch führen, weil:
      kürzester Weg ist es nicht,
      kürzeste Strecke ist es nicht.
      Feineistellung per Schieberegler bringt es auch nicht, denn die Straßen sind ebenbürtig.

      Also mußt du MS zwingen.

      Auf dem Pc:
      Routenbeginn, klick Nauders.
      Routenziel, klick Bormio.

      Route führt über Mals Ri. Schweiz über den Umbrail nach Bormio.
      Weil - kürzere Strecke und kürzere Zeit. 73 km - 1:14 h
      (Über Stiftser Joch: 83 km - 1:23 h)

      Also MS zwingen, eine längere Strecke und auch eine längere Fahrzeit zu routen.

      Route auf der Karte mit der Auswahlfunktion anklicken, damit sie gelb wird.
      Nun (für Anfänger) am besten an der stelle wo du anders fahren willst wie vorgegeben, auf die Route klicken.
      Nun verziehst du die Route wie am Gummiband auf die Straße die du befahren willst.
      In diese Fall klickst du auf die Straße hinter die Orschaft Prad.

      Führt die Route immer noch zurück über den Umbrail, ziehlst du sie noch mal mit einem Klick von der Straße am Umbrail auf die Straße des Stiftser Jochs. (den klick vor das Joch)
      Somit hast du zwei Punkte, die MS abfahren soll (muß).
      Und damit ist die Strecke über das Stiftser Joch nun die kürzere Strecke und kürzere Zeit.

      Naviprogramme sind schlau, sie können rechnen.
      Aber sie wissen nicht, was du willst.
      Das mußt du ihnen sagen, also zwingen.


      Übrigens, man kann die Route auch so erstellen:
      Startpunkt festlegen, dann in jede Straße, die man befahren will, einen Punkt setzen. Bis zum Zielpunkt.
      Anschließend kann man alles noch verändern, wie vorher beschrieben.


      Sorry, wenn ich dich wie einen Dummi behandelt hab.
      Ist nicht so angedacht.
      Wie oben schon erwähnt, ich weiß nicht wie weit du dich bisher mit Navigation per Pc beschäftigt hast.

      Zur Software MS:
      Ich kann nicht nachvollziehen, was du von MS auf deinem Pc hast.
      Wenn ich mich recht erinnere, ist MS erst mal nur das Grundprogramm.
      Ob da schon die Feindaten drauf sind, weiß ich nicht.
      Ich weiß auch nicht, ob man diese Feindaten "nur" braucht, um damit die Routen auf das Navi ziehen kann.
      Ich weiß also nicht, wie/was MS macht, wenn das Prog. aus dem Netz gezogen wird.
      Ist alles zu lange her.
      Wer maximales Risiko sucht, ist dumm und bald tot.<br />Wer maximale Sicherheit sucht, ist scheintot.<br /><br />Gruß aus Hagen<br />Gerd
    • Gerd, ich glaube, die von dir gut beschriebenen Grundfunktionen sind den meisten hier - auf jeden Fall aber auch Nobbe - klar.

      Die Online-Planer, die die Google-Daten benutzen, werden dich freiwillig niemals übers Stilfser (oder manch anderes) Joch routen, weil die Kartendaten eine Macke haben. Für die führt da keine Straße lang. Wenn du den letzten Punkt direkt vor und den nächsten direkt hinters Joch setzt, routen die dich komplett außenrum.

      Es gibt eine Möglichkeit, das zu umgehen (s.o., für die kurze Strecke Straßennavigation aus- und Luftliniennavigation einschalten), aber das ist eben umständlich.

      Das Setzen von Wegpunkten wie von dir beschrieben ist ja bei den anderen Tools nicht anders, wenn du bestimmte Routenabschnitte vorgeben möchtest.
    • Morg schrieb:

      Gerd, ich glaube, die von dir gut beschriebenen Grundfunktionen sind den meisten hier - auf jeden Fall aber auch Nobbe - klar.
      Es ging mir nicht um die Grundfunktion, sondern um das setzten des "Zwischenpunkts". Daß dieser weit genug in die zu fahrende Strecke ragt, damit eine Umkehr sich Zeitlich und Entfernungsmäßig rechnerisch nicht lohnt.

      Morg schrieb:

      Wenn du den letzten Punkt direkt vor und den nächsten direkt hinters Joch setzt, routen die dich komplett außenrum.

      Bei mir (MS) reicht Ziel und Endpunkt und ein Zwischenpunkt kurz hinter Prad aus um über das Stiftser Joch zu führen.
      Ich brauche noch nicht einmal den Punkt kurz vor dem Joch.
      MS kennt die Straße.
      Darum hab ich MS ins Spiel gebracht.


      Ich habe immer wieder mal andere, hier vorgeschlagen Routenprogramme, ausprobiert.
      Optisch zwar ansprechender, zum Teil aber mit diesem von dir erwähnten "Fehler".
      Auf die Optik verzichte ich. Ich lege mehr Wert darauf, daß ich so weit wie möglich rauszoomen kann, aber immer noch die kleinsten Straßen sehen kann.
      Und da bin ich wieder bei MS.
      Ist auch von Vorteil, wenn man einen großen Kartenausschnitt mit seiner Route ausdrucken will.
      Wer maximales Risiko sucht, ist dumm und bald tot.<br />Wer maximale Sicherheit sucht, ist scheintot.<br /><br />Gruß aus Hagen<br />Gerd
    • gerd schrieb:

      Morg schrieb:

      Gerd, ich glaube, die von dir gut beschriebenen Grundfunktionen sind den meisten hier - auf jeden Fall aber auch Nobbe - klar.

      Es ging mir nicht um die Grundfunktion, sondern um das setzten des "Zwischenpunkts". Daß dieser weit genug in die zu fahrende Strecke ragt, damit eine Umkehr sich Zeitlich und Entfernungsmäßig rechnerisch nicht lohnt.


      Das Setzen eines Zwischenpunktes gehört für mich zu den notwendigen Grundfunktionen. So war mein Beitrag oben auch gemeint.

      Bei mir (MS) reicht Ziel und Endpunkt und ein Zwischenpunkt kurz hinter Prad aus um über das Stiftser Joch zu führen.
      Ich brauche noch nicht einmal den Punkt kurz vor dem Joch.
      MS kennt die Straße.
      Darum hab ich MS ins Spiel gebracht.

      Zu MS will ich mich gar nicht äußern, das kann ich nicht bewerten, da ich es nicht kenne.
    • @gerd
      Nix für ungut, auch wenn Du Dir viel Zeit und Arbeit gemacht hast einem Steinzeitmenschen die Landung auf einem Kometen zu erklären - meine Frage im Anfangpost war aber doch recht klar formuliert - oder? :S

      Danke aber trotzdem für den Hinweis auf die von Dir verwendete Software von BaseCamp. Ich werde mir mal die PC-Version runterladen und anschauen.

      @'Morg
      Danke für den Hinweis, so kann man sich behelfen. Das Vertrauen in die Routenführung ist aber dahin. Es kann nicht sein, dass ich als user nach Routenerstellung erst alles im Detail überprüfen muss ob der Routenplaner auch alles richtig gerechnet hat.
    • Nobbe schrieb:

      meine Frage im Anfangpost war aber doch recht klar formuliert - oder?
      Ja, das war die Frage.

      Nobbe schrieb:

      Deswegen mal die Frage in die Runde, ob jemand einen Routenplaner kennt, der z.B. die Strecke vom Reschenpaß, über das Stilfser Joch nach Bormio richtig verarbeitet und anzeigt.
      Und das die Antwort:

      gerd schrieb:

      Für mich der beste ist "MapSource"
      Start - Ziel auf Karte anklicken, dann die Route auf Karte duch anklicken auf die Straßen, die du befahren willst, anklicken - fertig.
      Ergebnis sofort sichtbar.
      Das Ergebnis ist auf der Karte zu sehen.
      Die Route führt über das Joch.
      Damit ist die Frage beantwortet.


      Sorry, daß ich dein Wissenstand über Navi, Navigation falsch eingeschätzt habe.
      Habe es dadurch falsch eingeschätzt:

      Nobbe schrieb:

      Im übrigen habe kein Navi,
      und habe das

      Nobbe schrieb:

      ich nutze die Planer zur Reiseplanung daheim und manchmal auch auf dem Smartphone.
      nicht mit einbezogen.
      Wer maximales Risiko sucht, ist dumm und bald tot.<br />Wer maximale Sicherheit sucht, ist scheintot.<br /><br />Gruß aus Hagen<br />Gerd
    • Morg schrieb:

      Das habe ich teilweise auch schon gemerkt - in der FAQ zum motoplaner ist der konkrete Fall (Stilfserjoch) sogar aufgeführt ;) - motoplaner.de/motoplaner_faq.htm
      Motoplaner:


      Motoplaner.jpg


      MapSource routet ohne Probleme
      Und nein, ich will keinem MS aufzwingen.
      Hab nichts davon.
      MapSource.jpg
      Wer maximales Risiko sucht, ist dumm und bald tot.<br />Wer maximale Sicherheit sucht, ist scheintot.<br /><br />Gruß aus Hagen<br />Gerd
    • @Gerd: ich habe mir MS nicht aufgedrängt gefühlt, alles gut. Lass uns auf dem nächsten Treffen mal ein Bier zusammen trinken. Das Hin und Her im Forum und die Gefahr, dass man sich gegenseitig (meist unbeabsichtigt :grin: ) falsch versteht, ist groß - und deutlich größer, wenn man sich nicht kennt.


      Ich probiere seit einer Weile BaseCamp aus (ist das der Nachfolger von Mapsource?), muss mich aber an die Bedienung noch gewöhnen. Das Routing klappt meist ganz gut.

      Aaber - ich habe auch kein "echtes" Navi sondern nutze Navigon auf dem iPhone. Und vom Motoplaner bekomme ich die Routen wesentlich einfacher aufs iPhone als von Basecamp, wo ich mindestens noch ein Programm zum Konvertieren nutzen muss.

      Nobbe schrieb:

      @'Morg
      Danke für den Hinweis, so kann man sich behelfen. Das Vertrauen in die Routenführung ist aber dahin. Es kann nicht sein, dass ich als user nach Routenerstellung erst alles im Detail überprüfen muss ob der Routenplaner auch alles richtig gerechnet hat.
      Ja, das kann ich nachvollziehen. So sehr im Detail musst du aber nicht prüfen - da er dann um die Pässe idR sehr weiträumig herumroutet, fällt das schon ziemlich schnell auf ;)

      Wieso der Fehler in den Karten existiert, kann ich allerdings auch nicht sagen - interessieren würd' es mich aber schon :)
    • Dort funktionieren die anderen Karten wieder - man muß halt mit beiden Planern arbeiten. Ist aber umständlich.
      Der eingangs erwähnte Fehler ist mir eben nur aufgefallen weil ich mir da grade mehrere kleine Ausflüge vorplanen wollte und deswegen habe ich mal auf Verdacht die Frage ins Forum gesetzt ob jemand was vernünftiges und brauchbares kennt. Dem ist aber scheinbar nicht so. :-(
    • Morg schrieb:

      @Gerd: ich habe mir MS nicht aufgedrängt gefühlt, alles gut. Lass uns auf dem nächsten Treffen mal ein Bier zusammen trinken. Das Hin und Her im Forum und die Gefahr, dass man sich gegenseitig (meist unbeabsichtigt ) falsch versteht, ist groß - und deutlich größer, wenn man sich nicht kennt.
      Erst mal, ich fühle mich nicht auf den Schlips getreten.
      Alles gut.

      Aber es ist so, wie du schreibst.
      Mit Worten ist eine Frage schnell und korrekt zu beantworten.
      Weil man die Frage dirket hinterfragen kann.
      Mißverständnisse können schnell ausgeräumt werden.
      Wer maximales Risiko sucht, ist dumm und bald tot.<br />Wer maximale Sicherheit sucht, ist scheintot.<br /><br />Gruß aus Hagen<br />Gerd
    • Nobbe schrieb:

      Dort funktionieren die anderen Karten wieder - man muß halt mit beiden Planern arbeiten. Ist aber umständlich.
      Der eingangs erwähnte Fehler ist mir eben nur aufgefallen weil ich mir da grade mehrere kleine Ausflüge vorplanen wollte und deswegen habe ich mal auf Verdacht die Frage ins Forum gesetzt ob jemand was vernünftiges und brauchbares kennt. Dem ist aber scheinbar nicht so. :-(
      Normalerweise arbeite ich auch nur mit dem Motoplaner; für Anreise und einige Dolo-Touren habe ich auch die Luftlinien-Variante verwendet.

      Da ich kein (Garmin-) Navi habe, hat Basecamp für mich nur einen eingeschränkten Mehrwert, auch wenn ich mit dem Programm im Prinzip gern arbeite. Da aber meine Versuche auf Basecamp - GPX exportieren - in Motoplanter importieren - für iPhone exportieren laufen, stellt sich die Frage, inwieweit sich Basecamp für mich lohnt :grin:

      Aber es kann (wahrscheinlich wie Mapsource, selbe Datenbasis) bruchfrei auch über die Pässe routen. Wenn man die Punkte eng genug an die Pässe setzt und über Umwege aufs iPhone schiebt, funktioniert das auch :)
    • Nun gebe ich auch mal meinen Senf dazu.
      Ich bin lange nur nach Karte gefahren und war damit sehr zufrieden, da ich Karte lesen kann und mir auch vorstellen kann, wie der Weg sein wird.
      Ald es die ersten Navis gab und Freunde gleich damit loslegten, war es eine Katastrophe, dreimal im Kreis und im Gewerbegebiet rumgeeiert, durch die Gärten von Bewohnern, weil die Strecke einen Meter kürzer war usw.
      WEIL: Hirn ausgeschalten.
      Da die Technik nun aber mittlerweile auch Fortschritte gemacht hat und ich auch Vorteile erkennen konnte, habe ich seit gut 2 Jahren auch so ein Gerät (Garmin Zumo 590LM).
      Erkenntnisse:
      1. Man muss sich einarbeiten in das Gerät (Einstellungen, persönliche Präferenzen usw.)
      2. Urlaubstouren planen bedürfen doch eines Zeitaufwands, am besten mit der Karte daneben
      3. Immer Hirn eingeschaltet lassen und dem Gerät nie blind vertrauen, es erzählt einem manchmal den absoluten Mist! Merkt man am besten, wenn man die Strecke kennt und das Gerät mal mitlaufen lässt. Eigentlich schadet da ein gesundes Misstrauen nie!
      4. Die Anzeigen & Informationen, welche das Navi (zusätzlich) liefert, sind oft informativ und hilfreich
      5. Programmierfehler sind häufig vorhanden
      6. Nach Planung am Compe und dem Überspielen aufs Navi nachschauen, ob das Navi die Tour auch so hat, wie ich fahren möchte - sonst zusätzliche Wegpunkte einfügen.
      7. Ist alles nicht wichtig, wenn es einem egal ist, wie ich von A nach B komme.

      Fazit: Ich benutze es, da hilfreich, der zeitliche Aufwand ist aber, so wie ich es nutze, nicht zu unterschätzen