170er - 180er Reifen ?

Hallo, bitte lest alle das Thema Alles neu macht der Mai mit wichtigen Infos zur neuen Forensoftware - danke!
  • Hi,
    Ich habe 2 Fragen:


    Frage 1:


    Momentan ist ein 180er Reifen auf meiner CBR montiert (T30). Glaubt ihr, dass sich das Handling verbessert, wenn ich statt dem 180er Reifen einen 170er Reifen aufziehe ?
    Hat jemand schon beide Größen gefahren und kennt deshalb den Unterschied ? Mit dem 180er Reifen muss ich doch schon ganz ordentlich am Lenker drücken...


    Frage 2:


    Ich habe letztens die Einstellung für das hintere Federbein entdeckt und die Einstellschraube ordentlich nach rechts gedreht. Ich habe gelesen, dass es dabei bei den einzelnen Stufen knacken soll (?), aber das war nicht der Fall. Auf jeden Fall habe ich das Gefühl, dass die Kiste jetzt besser durch die Kurven geht. Es soll ja noch eine Einstellmöglichkeit geben, um die Zugstufe (stimmt das ? :-D ) einzustellen. Kann mir jemand ein paar Tipps zum Einstellen geben ? Am besten so, dass das Teil danach so sportlich wie möglich fährt...
    Fragen über fragen...


    Viele Grüße,
    Maik

  • Der 170er fährt sich deutlich agiler als ein 180er.
    Das liegt einfach an der Rundung des Pneus in Verbindung mit der Felge.


    Ich hatte einmal den 170er (aus versehen) bestellt und montieren lassen. Nachdem ich den 170 er dann gefahren bin, wollte ich nicht mehr zurück wechseln und habe seither nur noch 170er drinnen. Die Optik ist mir dabei völlig Wurst.

  • grundsätzlich gilt: je schmaler, desto handlicher.


    Natürlich ist auch noch die Reifenkontur zu beachten und der Reifenaufbau, sonst käme ja ein 240er überhaupt nicht mehr um die Ecke.


    Kaschtes Beitrag kann ich voll bestätigen, fahre auch nur noch den 170er auf der SC24.

  • Der 170er fährt sich deutlich agiler als ein 180er.
    Das liegt einfach an der Rundung des Pneus in Verbindung mit der Felge.


    Ich hatte einmal den 170er (aus versehen) bestellt und montieren lassen. Nachdem ich den 170 er dann gefahren bin, wollte ich nicht mehr zurück wechseln und habe seither nur noch 170er drinnen. Die Optik ist mir dabei völlig Wurst.

    :thumbdown:


    Je breiter der Reifen, um so stärker muss das Motorrad bei gleicher Kurvenfahrt geneigt werden. Die Reifenaufstandsfläche verschiebt sich, je breiter der Reifen baut, immer weiter zur Kurveninnenseite hin. Der Schwerpunkt des Motorrades bleibt aber gleich. Dadurch entsteht ein zusätzlicher Neigungswinkel. Also ein Motorradfahrer mit schmaleren Reifen ist bei gleiche Schräglage schneller unterwegs als ein Motorradfahrer mit Breitreifen. Das begründet sich alleine im verschieben des Reifenaufstandspunktes.
    Außerdem bewirkt ein breiterer Reifen eine verstärkung des Lenkmomentes, also die Haltekraft, die man am Lenker aufwenden muss, um den gleichen Kurvenradius weiter zu fahren. Verantwortlich dafür ist, dass durch die Schräglage der Umfang des Reifens verringert wird und sich dadurch der Nachlauf verringert.
    Je breiter der Reifen, desto stärker richtet sich das Motorrad bei einer evtl. Bremsung in der Kurve wieder auf und um so »kippeliger« wird das Motorrad bei niedrigen Geschwindigkeiten.
    Hat also nichts mit der "Rundung" des Reifens zu tun.

  • Öfters habe ich beobachtet wie so manch einer Knieschleifend, absolut schräg vor mir durch die Landschafft geheizt ist und ich mit meiner SC 21 gemütlich aufrecht ( übertrieben ) hinterher gefahren bin.
    VG.
    Martin

  • Ich habe beim letzten Mal Reifenwechseln ausversehen (Reifenhändler hat nicht zugehört) 180er statt 170er aufgezogen bekommen.


    Die ersten Fahrten waren wie ein neues Motorrad - nicht unbedingt besser, nur anders, gewöhnungsbedürftiger. Technisch hat Nobbe ja schon alles erklärt. Ich bin dann mit neu breiteren Reifen das erste Mal so richtig in den Bergen gewesen... bin heil zurück und würde auch mit 180ern nochmal hinfahren, aber beim nächsten Mal gibts wieder 170er.

    Gruß


    Morg


    --

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite.