Probleme im Leerlauf - Diagnose?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Probleme im Leerlauf - Diagnose?

      Moin,

      so langsam merke ich, dass meine Dicke in die Jahre kommt (haha - na gut, in die Kilometer).

      Sie ist noch nie so richtig gut kalt gestartet, aber wenn sie dann einmal läuft, hatte sie eigentlich nie Probleme.

      Seit einer Weile habe ich das Problem, dass sie - einmal warmgefahren - im Leerlauf unruhig läuft und einfach ausgeht. Sie lässt sich in aller Regel gleich wieder starten und springt auch spontan an, läuft aber weiter (zu) unruhig. Dabei habe ich die Leerlaufdrehzahl schon auf über 1500 U/min angehoben, was aber nicht hilft. Die Motordrehzahl mit dem Gasgriff etwas anzuheben (1800+) hilft, ist auf Dauer aber anstrengend.

      Die Vergaserbank war vor kurzen raus zum Ultraschall und ist ansonsten recht sauber eingestellt. Um dieses konkrete Problem auszuschließen, habe ich mir von Mario mal die Vergaserbank von einer seiner ca. 15 Dicken geliehen und eingebaut. Sprang sofort und problemlos an - juhu, denkt man :) Aber Pustekuchen, heute im Rahmen einer längeren Tour durfte ich erleben, dass die Dicke sich genauso verhält wie vorher - stabiler Motorlauf, gute Leistungsentfaltung, geht im Leerlauf (z.B. an der Ampel) aus.

      Ich schließe aus dem Gegentest mit 2. Vergaserbank, dass es daran nicht liegt (Denkfehler dabei?)

      Kompression hatte ich letztes Jahr schonmal gemessen. Zyl 1, 3, 4 waren ok (mit gewissen Schwankungen), Zyl 2 hatte "trocken" 6 bar und mit etwas Öl knapp 10-, das messe ich die Tage aber nochmal nach.

      Ventile habe ich letztes Jahr (?) eingestellt, die waren aber soweit auch ok.

      Habt ihr eine Idee, was das sein könnte, wo bzw. wonach ich suchen könnte, was ich noch testen könnte?

      Umfangreiche Motorüberholungen lohnen sich bei der Laufleistung (152000+) wahrscheinlich nicht mehr wirklich. Ein Ersatzmotor wäre bei angemessenem Preis vielleicht eine Option?

      Mir gefällt das nicht :(


      (PS: Achso, macht euch keine Hoffnungen, ich kommt trotzdem zum FT :ätsch: )
    • Robert:
      Ich habe letztes Jahr die originalen Zündkabel, -spulen und die Kerzen rausgeworfen und die Kerzensteckerspulen verbaut. Der generelle Lauf ist danach sogar etwas besser geworden, das Ausgehen im Leerlauf ist geblieben. (Wenn ich mir das so richtig durch den Kopf gehen lasse, hatte sie das Problem mit dem Leerlauf das erste Mal letztes Jahr auf dem FT. Wer bei der Tour zur Wartburg dabei war, dürfte sich erinnern... )

      Ich werde mir die Kerzen trotzdem nochmal ansehen und sie tauschen. Die Spulen hatte ich bei Erhalt durchgemessen und sie waren bis auf unter 1 Ohm Differenz gleich.

      Huey:
      Schau ich nochmal nach. Dreck wäre möglich. Rost glaube ich nicht, weil ich letztes Jahr den Tank nochmal mit dem Endoskop durchgelinst habe und da war nirgendwo Rost drin...

      Trotzdem erstmal danke für eure Hinweise. Ich bin ja froh, wenn ich noch neue / andere Impulse bekomme - und schlimmstenfalls die Dinge Punkt für Punkt ausschließen kann (bestenfalls würde ich den Fehler finden und könnte was dagegen tun ;) )
    • Morg schrieb:

      Moin,



      Die Vergaserbank war vor kurzen raus zum Ultraschall und ist ansonsten recht sauber eingestellt. Um dieses konkrete Problem auszuschließen, habe ich mir von Mario mal die Vergaserbank von einer seiner ca. 15 Dicken geliehen und eingebaut. Sprang sofort und problemlos an - juhu, denkt man :) Aber Pustekuchen, heute im Rahmen einer längeren Tour durfte ich erleben, dass die Dicke sich genauso verhält wie vorher - stabiler Motorlauf, gute Leistungsentfaltung, geht im Leerlauf (z.B. an der Ampel) aus.
      Naja 15 ist doch bissel übertrieben
      sind nur 3 :-D
      und eine Super Dicke :-)
      der Weg ist das Ziel
    • ich will ja nicht meckern, aber die Vergaserbank kommt aus MEINER Artemis... folglich hätte Mario keine 3 Dicke. Höchstens 2, wobei sich bei der roten Dame die Geister scheiden. In den Papieren steht mein Name, gehört sie dann nicht mir? :whistling: :imw:

      Sebastian, ich war dabei und ich glaube, das ursprüngliche Problem ist noch nicht ganz gelöst. Vielleicht hast du ja ein ebenfalls defektes Ersatzteil verbaut
      Grenzgängers Teilzeitsozia :-D
    • Schlumpfine schrieb:

      ich will ja nicht meckern, aber die Vergaserbank kommt aus MEINER Artemis... folglich hätte Mario keine 3 Dicke. Höchstens 2, wobei sich bei der roten Dame die Geister scheiden. In den Papieren steht mein Name, gehört sie dann nicht mir? :whistling: :imw:
      :-)
      der Weg ist das Ziel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DLE GRENZGÄNGER ()

    • Der Hallgeber sitzt auf der linken Seite am Kurbelwellenstumpf, da wo auch die Anzeige für OT ist.
      Der Hallgeber ist der moderne Ersatz für den Unterbrecher.
      Der hat ein Kabel mit einem Stecker der oft bei der Kontaktpflege vergessen wird.

      Da der Hallgeber selber ja ein Reedrelais ist welches magnetisch funktioniert kann er durch Metallspäne gestört werden.

      Ansonsten würde ich gerne mal das Kerzenbild sehen, ist die Zündkerze vom Zylinder mit weniger Kompression dunkler ?

      Wenn Du die Versagerbank mal wieder ausgebaut hast miss mal die Kompression ohne Vergaser.....wirst Dich wundern.....
      Grüße aus dem Wittelsbacher Land
    • So, Versager ist wieder umgebaut, bin aber noch nicht fertig mit dem Zusammenbau. Ich habe Bilder von den Kerzen gemacht und Kompression (kalt) ohne und mit Vergaser (dann bei offenem Gashahn) und jeweils komplett ohne Kerzen gemacht. Ergebnisse stehen auf den Bildern.

      Ich glaube, der "abweichende" Zylinder ist zu erkennen. Wenn ich meine Erfahrung und die im Netz verfügbaren Bilder von Kerzen miteinander bewerte, sehe ich keine auffälligen Fehlerbilder, aber vielleicht habt ihr da bessere Augen oder Erfahrungen. (habe die Originalbilder bewusse recht groß gelassen).

      IMG_2391.jpgIMG_2392.jpgIMG_2393.jpg

      Was mir aufgefallen ist:

      - die damalige Messung der Kompression ist wohl etwas schief gelaufen. Die Werte sehen für mich ok aus.

      - beim Einbau der Versagerbank ist der Stutzen vom Luftfilter auf dem betroffenen Zylinder auf der Unterseite erst nicht richtig draufgerutscht, alle anderen saßen sauber. Mit einiger Überzeugung habe ich letztendlich alle Stutzen sauber montiert und befestigt bekommen. Jetzt (vorher auch schon? weiß ich nicht) scheint aber die Dichtnaht zwischen dem Stutzen und der Airbox aufgegangen zu sein.

      Entweder saß der schon länger (1 Jahr?!) nicht richtig drauf (dann wäre es mir bei Marios Versagerbank nicht aufgefallen, obwohl ich eigentlich alle Anschlüsse nochmal kontrolliert habe) oder es war nur jetzt bei meiner Bank. Im ersten Fall könnte das ggf. ein Grund sein (Falschluft? dann zu mager -> zu heiß?). Ähnlich denke ich könnte es mit der Dichtnaht sein, aber das beträfe dann beide Zylinder, das ist ja ein 1-auf-2-Stutzen.

      Womit kann ich das denn am besten wieder abdichten? Gibts da spezielle Dichtmasse für? Hylomar oder sowas habe ich noch da, Sanitärsilikon auch :rofl:
    • Onkel Hulle schrieb:

      Täuschen die Bilder oder sind deine Kerzen runter?
      Kommt drauf an. Für normale Kerzen wären die Elektroden ganz schön marode. Für Iridium sehen die auch unter der Lupe noch ok aus, ich konnte keine "Ausbrennungen" erkennen. Mag mich aber täuschen...

      Tom hat mir allerdings schon mitgeteilt, dass er mit den Iridiumkerzen bei älteren Maschinchen häufiger Probleme hatte, werde demnächst wohl wieder auf normale umsteigen. (Hier vor Ort beim Polo gibts nur noch die EIX-Dinger, da hab ich die mal ausprobiert. Haben bisher auch immer gut (und deutlich länger als normal) gehalten, ohne Probleme).
    • Ich zögerte es zu schreiben, wollte nicht negativ klingen, aber meine Dicken haben nie richtig laufen wollen mit Iridium kerzen.
      Die normale DPR9ea9 kann ich ruhigen gewissens über 20k km darein lassen, iridiums gaben nach nur 8 a 9000 km immer startprobleme!
      Das hat mich damals schwer enttäuscht, und weil die kerzen auch noch viel teurer waren als heute hab ich es dabei gelassen und sehe heute auch kein grund es nochmal zu probieren....
    • Peter, ich weiß ja auch nicht, ob es an den Kerzen liegt. Auf Normale zu tauschen kostet ja nicht die Welt, das kann man mal probieren. Die Kerzen als Ursache würde mich persönlich aber auch wundern, denn die fahre ich jetzt auch schon zum dritten (?) Mal für jeweils deutlich über 30 tkm ohne offensichtliche Probleme. Die aktuellen Kerzen sind seit Anfang '16 drin, das sind jetzt ca. 25 tkm.

      Auch der Hinweis von Tom, dass ich beim K&N-Luftfilter andere Hauptdüsen bräuchte, ist sicher richtig, und ich werde jetzt erstmal einen normalen Papierfilter zum Test probieren. Aber den K&N habe ich seit über 120tkm drin, regelmäßig gereinigt und geölt und die Probleme tauchen jetzt erst auf.

      Ich weiß nicht, ob es möglicherweise eine Kombination von allem in Verbindung mit "old age", also Laufleistung ist. Ich kann mich nicht erinnern, ob bzw. was ich zwischen Herbst 16 und Frühjahr 17 gemacht habe, dass seitdem die Leerlaufprobleme auftauchen. Stahlflex dürfte es ebenso wenig sein wie das neue Geweih oder die neue Heckverkleidung.

      Ich habe zwischendurch das gesamte Kühlsystem entleert, gespült und mit neuer Flüssigkeit befüllt. Nachdem ich den Überlauf am Einfüllstutzen abgedichtet habe, indem ich den Schlauch zum AUsgleichsbehälter um 2 cm gekürzt habe, war auch alles dicht. Ich muss gestehen, dass ich den EIndruck habe, sie wird jetzt schneller (wasser)warm und der Lüfter kommt früher. Wenn nicht beim Spülen ein Haufen Dreck die Lamellen zugesetzt hat, wüsste ich aber nicht, woher das jetzt kommen soll. Die Spülflüssigkeit war sauber, nach dem Neubefüllen habe ich noch zweimal den Flüssigkeitsstand kontrolliert und beim ersten Mal (auch wg. undichtem Schlauch) etwas nachgefüllt. Beim zweiten Mal war der Wasserstand ok, also denke ich auch nicht, dass irgendwo noch Luftblasen drin sind. ( - oder doch? Denkfehler?)

      bis jetzt getestet:

      - der Hallsensor ist von der Ohmzahl her im Sollbereich, die Kontakte am Stecker sind blank und solide, da musste ich nichts dran machen
      - Tank ist innen blitzblank, kein Rost, kein Dreck
      - Benzinhahn habe ich noch nicht zerlegt, lässt sich aber manuell gut steuern (mit Unterdruck)
      - Kerzenstecker und Spulen sind gut, Widerstandswerte sind ok, Kontakte so weit möglich gereinigt

      nächste Testpunkte:

      - morgen fahren, nachdem ich jetzt den Übergang Airbox/Vergaserstutzen nochmal etwas abgedichtet habe und testen.

      dann nächste Woche:
      - normale Kerzen
      - originaler Luftfilter

      Danach? Weiß ich noch nicht. Erstmal schauen, ob die bisherigen Maßnahmen dann geholfen haben.
    • Hallo Leute
      Bis jetzt kann ich keine grösseren fehler endtecken.
      Hätte alles genauso gemacht-
      das einzige was auffällt die 2.kerze ist am isolator oben dunkel
      entweder kerze zu heis geworden bzw zu mager oder undicht.
      sieht eher nach undicht aus.
      Verdichtung schaut auch gut aus.
      Wegen kühlflüssigkeit würde ich mich nicht sooo sorgen machen
      bei meinen mopeds ist auch eine dabei die schnell warm wird aber genauso schnell wieder abkühlt
      liegt wohl an der kühlflüssigkeit weis aber nicht was ich da für ein zeugs reingeschüttet hab
      bzw das mischungsverhätnis ist irgenwo bei 50/50
      noch was zum leerlauf von meinen mopeds
      1 rennt super die anderen beiden sch.....
      sie springen auch etwas unterschiedlich an
      aber sie laufen wenigstens :-D :-D :-D :-D :-D
      grüsse Strohschedl
    • einfachste version:
      kommst mit der dicken zum ft, stellst ,sie in die mitte, rollst dein bordwerkzeug aus und guckst ratlos.
      nach ca. 5 min. schleichst du dich von dannen und wartest auf die heilung, um die sich mind. 20 leute lautstark kümmern.
      :-D :-D :-D :-D :-D :-D
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      ein gutes forum lebt durch gute mitglieder


    • Das Abdichten von der Verbindung Airbox zum Gummistutzen, der zu den Vergasern führt, scheint tatsächlich erstmal Abhilfe geschaffen zu haben.

      Jedenfalls ist sie jetzt nach drei Tagen Fahren bei Wärme und bewusstem im-Leerlauf-stehen-lassen nicht nur nicht ausgegangen, sondern hat auch wesentlich weniger unruhigen Leerlauf gezeigt.

      Ich denke, ich werde trotzdem mal den Papierfilter probieren und nach einer Weile schauen, wie die Kerzen dann aussehen.

      Hat jemand von euch schonmal die Hauptdüsen für K&N-Filter angepasst? Wie hoch ist evtl. der Einstellaufwand? Welche Düsen brauche ich bzw. woher kann ich die bekommen? Und lohnt sich der Aufwand? Bleibt die BE erhalten?