Versteckter Kickdown oder Vergaser dicht?

Hallo, bitte lest alle das Thema Alles neu macht der Mai mit wichtigen Infos zur neuen Forensoftware - danke!
  • Hallo erstmal,


    ich weiß ihr könnt mir helfen :grin:


    Hatte jetzt n paar mal das Phänomen und gerade wieder...


    Bin auf der Bahn, schalte vom 4. in den 5. bzw. 5. Auf 6. und nach normaler Gasannahme springt der Drehzahlmesser auf einmal in die Höhe.


    Bisher kannte ich das nur von alten automatikgetrieben beim "Kickdown"


    Is der Vergaser dicht? (Ultraschall Bad steht eh an) Oder kommt da Arbeit aus Richtung Antriebsritzel auf mich zu getrottet.. Oder doch Getriebe :?:


    Ich wünsche euch schon mal nen guten Start ins Wochenende!

  • Hört sich nach hängenden Vergaserkolben an.
    Sind die Membranen und Federn richtig eingebaut ?
    Oder sind die Versager dreckig ?

  • Weil man in den unteren Gängen nicht so viel Gas gibt und die Kolben nicht so weit nach oben kommen.
    Wenn man dann kuppelt bleibt das Gas stehen.
    Habs nochmal gelesen, Nobbe hast Recht wird wohl die Kupplung sein.
    Richtiges Öl ( JASO-Norm) oder neue Kupplungsfedern sollten das Problem lösen.....

  • Erstmal vielen Dank für eure schnelle Hilfe :thumbsup:


    Also, für die Kuppeltwister spricht stark dass es wirklich bisher nur im 5, 6. vorgekommen ist... ausserdem hatte ich vor gut 4 Wochen schonmal den Fall, das der Drehzahlmesser eben nicht synchron zum "Anzug" geprescht ist....


    Eher das Gegenteil, als ob was blockiert/durchschleift, oder gegenarbeitet, sag ich mal...


    Auch Gangrutschen und Gang unsauber synchronisieren hatte ich schonmal, sprich - kuppeln-hochschalten-leerlauf/getriebeknarzen...


    Federn sind ja schnell geholt, dann mach ich die mit dem Vergaser ^^


    Irgendwie fällt mir spontan der Hornbach Slogan ein - Es gibt immer was zu tun :rolleyes2:


    Nuja egal...
    TÜV hat sie jetzt frisch überstanden und auch nen neuen Regler.
    Der alte hat sich zur spontanen Selbstentzündung entschlossen :wut:
    Und das bei nem 2 Monate alten "Neuteil" vom hanseatischen groß Teile Vertrieb

  • Wer Billig kauft, kauft zweimal....


    Hat sich heute mal wieder bewahrheitet, als ich die Haltebolzen der Kupplung s federn angezogen habe :balla:


    Leider ist mein Drehmoment-schlüssel wohl doch nicht zu 100% zuverlässig und n Bolzen hat den "Absprung" gewagt...


    Was schlagt ihr vor?


    Ausdrehen wird nicht empfohlen, Gewinde schneiden ist bestimmt auch nicht der Hit... kann ich den splint ausbohren oder soll ich doch n kupplungskorb austauschen?

  • Bohrmaschine mit Linkslauf und Ausdrehwerkzeug einspannen (gibts billig im Baumarkt). Mit kleinem Bohrer vorbohren und dann mit Linkslauf herausdrehen. Hat bei mir schon zwei mal gut geklappt.

  • Hat nix billig zu tun
    Gefühl ist gefragt

    Ja, zum Teil. Hab das bei den übrigen federn gemerkt, beim Deckel hatte ich das selbe Problem mit den Schrauben welche die Halterungen sichern~wieder was dazu gelernt ^^


    Vielen Dank für die schnelle Hilfe Jungs, ihr seid spitze! :grinreihe:

  • Die m6 bolzen sind (ohne kopf=ohne vorspannung) leicht wieder rauszudrehen, kleine schraubenzieher mit kleine hammer und vorsicht linksherum ticken...
    oder wenn möglich mit'n Dremel einen schlitz einfrezen und dann ausdrehen.

  • Die m6 bolzen sind (ohne kopf=ohne vorspannung) leicht wieder rauszudrehen, kleine schraubenzieher mit kleine hammer und vorsicht linksherum ticken...
    oder wenn möglich mit'n Dremel einen schlitz einfrezen und dann ausdrehen.

    Genau so hab ich zwei! entfernt. Nach ganz fest kommt ganz lose! :-D

    Es grüßt der Wolfgang der gar nicht Mayer heißt... :P