Neuanschaffung...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neuanschaffung...

      So, da ich ja mit einigen schon seit einer Weile darüber gesprochen habe, bin ich jetzt endlich dazu gekommen und habe mir das Mopped gekauft, das keiner will und jeder fährt... eine schöne (hust...) R1150GS von 2003 in an der GS nie erhältlichem Dunkelmetallicrot (gabs aber zB auf der R1100R)

      Mit 32.000 km ist da auch für mich noch genug Luft nach oben, um noch eine Weile damit auf den Straßen rumzuturnen.

      Wenn ihr mich lasst, bleibe ich euch hier und auf der einen oder anderen Straße gern erhalten :)

      DSC_2125.jpg DSC_2126.jpg
    • Nobbe schrieb:

      solange die Dicke nicht drunter leiden muß :zwinker: :zwinker: !
      Die wird derzeit extrem geschont... :imw:

      Nach zwei Wochen Q fahren bin ich mal wieder auf die Dicke gestiegen - ja, es ist alles wunderbar vertraut, ja, ich könnte blind um die Kurven damit. Aber ich fühle mich wie ein Affe auf dem Dreirad. Und man gewöhnt sich unheimlich schnell an das völlig entspannte Fahren auf der Q. Ich verstehe so langsam, warum diese Designkatastrophe so ein Publikumserfolg geworden ist...
    • der Begriff Designkatastrophe gefällt mir und trifft es 100%ig.
      Daß du nur noch 2 Zylinder brauchst zum Glücklichsein, spricht für dich :respekt:

      Allzeit faltenfreien Flug. Und wegen der Akzeptanz hier brauchst du dir keine Gedanken machen. Mich sind se hier auch in 15 Jahren nicht los geworden :lachen:
      ein cooler Gruß aus LDS von Ines, die immer noch klein und gemein ist ">[url=http://www.smilies.4-user.de]
    • Morg schrieb:



      Nach zwei Wochen Q fahren bin ich mal wieder auf die Dicke gestiegen - ja, es ist alles wunderbar vertraut, ja, ich könnte blind um die Kurven damit. Aber ich fühle mich wie ein Affe auf dem Dreirad. Und man gewöhnt sich unheimlich schnell an das völlig entspannte Fahren auf der Q. Ich verstehe so langsam, warum diese Designkatastrophe so ein Publikumserfolg geworden ist...
      weshalb fühlst du dich wie ein Affe auf dem Dreirad? Hast du dich die ganzen Jahre so gefühlt, Sebastian?
      Das verstehe ich nicht, ich fahre auf der Dicken hunderte von km am Stück und fühle mich wohl, sonst würde ich damit ja nicht fahren, sondern mir ein anderes Mopped gönnen (was ich im Übrigen habe, aber aus anderen Gründen).
      Mit der "Designkatastrohe" stimme ich dir absolut zu, aber das ist bei BMW ja Standard.
    • Peter - ich habe mich die letzten Jahre nicht so offensichtlich unförmig auf der CBR gefühlt (sonst wäre die Entscheidung schon viel früher gefallen und ich hätte keine Fragen, was ich ggf. mit der Dicken mache ;) ). Aber ich habe bei Touren - schätzungsweise ab ca. 150-200 km - Probleme mit der Sitzhaltung, insbesondere im Knie gehabt. Das war der wesentlich treibende Faktor.

      Das Fahren mit der Dicken macht immer noch Spaß. Ohne Wenn und Aber.

      Der direkte Wechsel von der GS auf die CBR, nachdem ich 2 Wochen und gut über 1000 km GS gefahren bin, ist dann ein extremeres Erlebnis, als ich mir vorgestellt hatte. Das will ich nicht so negativ bewerten, wie es oben (im Spaß) geklungen haben mag. Aber die doch so deutlich andere Sitzposition hat mir vielleicht gezeigt, dass es eben auch anders geht, ohne dass es gut oder schlecht sein muss.

      Und ich habe tatsächlich wesentlich mehr Vertrauen in die Straße, insbesondere bei schlechter Wegdecke. Nicht, weil ich weiß, dass es eine Art Enduro sein soll, oder dass mehr Federweg da ist, oder das Fahrwerk so weich ist, dass man wegen fehlender Rückmeldung auch nicht merkt, wenn die Straße zu schlecht wird (das war jetzt überzeichnet...). Insbesondere Peter und Mario müssten eigentlich mitbekommen haben, dass bei mir bei schlechtem Asphalt der Kopf zumacht. Mit viel Übung, Vorsatz und entsprechend hohem Niveau an Anspannung konnte ich dagegen arbeiten, aber es ist mir nach über 20 Jahren auf der CBR nicht so weit gelungen, wie innerhalb von 5 Minuten auf der GS (und das lange, bevor ich jetzt über einen Kauf nachgedacht habe). Ich habe es für mich auch nicht geschafft, das Erlebnis "schlechte Straßen schnell fahren" vernünftig auf die Dicke zurück zu übertragen (es ging mit dem anderen Mopped, also muss es mit dem auch gehen - beim Kurvenfahren/Schräglage konnte ich das teilweise, wenn der Fahrer auf dem Mopped vor mir das schafft, schaffe ich das mit dem gleichen Mopped hinterher auch).

      Was BMW angestellt hat, dass sich die GS tatsächlich gefühlt viel leichter fährt, mag der eine oder andere auch inhaltlich und fachlich herleiten können. Das direkte Erlebnis ist aber ... sehr überzeugend.

      Ich hänge immer noch an der CBR, und unabhängig von allen rationalen und möglicherweise guten Argumenten tue ich mich unheimlich schwer, eine Entscheidung zu Verkauf im Stück oder in Teilen zu treffen. Und auch das geschilderte Erleben, was auf Gefühlsebene völlig klar macht, dass ich Touren zukünftig nicht mehr mit der CBR werde fahren wollen, ändert nichts daran, dass ich sie eigentlich nicht abgeben möchte. Sie hat mich sehr lange und immer zuverlässig, und mittlerweile mit mehr und mehr Spaß am Fahren begleitet. Ich kann mir diese Erlebnisse niemals wegrationalisieren oder wegdiskutieren, das will ich auch gar nicht. Aber ich möchte mich auch nicht gegen das Gefühl wehren, dass es (derzeit? jetzt noch? hoffentlich noch lange?) mit der GS anders ist und teilweise noch mehr Spaß macht. Das Grinsen, was ich momentan unter dem Helm fast dauerhaft habe, ist trotz allem noch breiter als das, was ich in den Dolos oder auf den letzten Fahrten (auf 2 RÄdern) zum FT hatte.

      Susanne meinte, die GS sieht von der Seite aus wie ein Grashüpfer. Ob ich sie Flip nenne? :grin:
    • Mike, ich lasse mich auch nicht beirren. Habe mich ja eh schon entschieden ;)

      Ich kann Peters ... Irritation? Sorge? Verwunderung über meinen Geisteszustand? :) ja nachvollziehen. Ich bin ja selber überrascht, dass ich nach über 20 Jahre so leicht die CBR "aufgebe". Hätte ich selbst nicht erwartet, und tut mir für meine Bella auch etwas leid....

      Gut zu hören, es ist ja eine der letzten 1150er (mit Ausnahme der Adv).
    • Kann die Wahl nachvollziehen, viel Spaß damit.
      Hab auch schon mal ne 1150 von einem Bekannten gefahren, kann die mangelnde Rückmeldung vom Straßenzustand nur bestätigen. Hab beim Reinfahren in den schattigen Wald erst an niedrigen Luftdruck gedacht, weil die Kiste so schwamm, bis ich merkte, dass ich auf Rollsplit fuhr. Bei meiner Kiste hätte ich das sofort gemerkt.
      Jetzt kann man natürlich darüber sinieren, ob das gut oder schlecht ist. Gut, weil man nicht in Panik verfällt, und die Kiste weiterhin entspannt auf Kurs hält, schlecht, weil die Gefahr eines Abflugs droht, weil man die Straßenverhältnisse nicht rechtzeitig vermittelt kriegt.
      Altersgerecht ist die BWM auf jeden Fall, die Sitzposition á la Herrenreiter ist natürlich entspannt und bequem.
      Für mich ist es (derzeit :-) ) noch nichts, ich weiß gern, was sich unter meinen Rädern abspielt.
    • Neu

      Hi Morg,

      viel Spass mit der GS und lass dich nicht irre machen....die SC 21 / 24 und auch die XX sind tolle Bikes....weiß ich aus eigener Erfahrung...aber ob ich mit denen so wie mit meiner alten(Gott hab sie selig) G/S (ja noch eine der allerersten 800er) 3000 Km durch die Sahara gefahren und ohne größere Probleme auf zwei Rädern wieder zurück nach D gekommen wäre, mag ich bezweifeln. Die neueren 1150 und 1200er GS fahren sich da sehr ähnlich, auch wenn sie deutlich schwerer sind. Die Gesamtcharakteristik ist eben doch eher in Richtung Enduro und niedrigen Schwerpunkt + großem Federweg ausgerichtet. Mal ganz abgesehen von der sehr aufrechten Sitzposition auf ner GS. Nicht Umsonst sind die Dolos und die Pyrenäen GS-Land !!!

      Also viel Spaß damit und allzeit gute Fahrt
      Fahr nie schneller, als deine Schutzengel fliegen