Motor läuft nach Winterpause schlecht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Motor läuft nach Winterpause schlecht

      Hallo, bin neu hier.
      Habe eine SC 24 seit 1991 in meinem Besitz.
      Diese hat erst 32 tkm runter.
      Im Sommer fahre ich die letzten Jahre nur immer ein paar hundert Kilometer.
      jetzt hatte ich Zeit und wollte sie starten, nachdem ich mir auch eine neue Batterie gekauft habe.
      Im Moment läuft sie ganz beschissen und aus dem linken Ablaufschlauch der Vergaser tropft Sprit.
      Das deutet alles daraufhin, dass der Schwimmer oder das Schwimmernadelventil klemmt.
      Bloß letztes Jahr habe ich die gesamte Vergaserbatterie draußen gehabt, alles sauber gemacht, die Kleinteile im Ultraschallbad
      gesäubert und sie lief danach perfekt. Neue Gaszüge wurden auch verbaut.
      Jetzt stand sie ein Jahr und nichts geht. Den sprit habe ich natürlich auch gewechselt.
      Damit lief sie besser und spontaner als mit dem alten Sprit.
      So jetzt habe ich auch noch die Zündkerzen raus geschraubt, fahre seit geraumer Zeit Champion, gesäubert und wieder eingebaut.
      Jetzt springt sie gar nicht mehr an.
      Aber das kenne ich von den NGK. Jedesmal nach der Winterpause sprang sie nicht an. Zündkerzen raus, sauber gemacht, nix ging.
      Dann neue gekauft, rein geschraubt und sie lief.
      So ein Verhalten kenne ich von keinem anderen Motor, egal ob Zweirad oder Auto.
      Na jedenfalls läuft sie nicht richtig, sabbert Sprit, obwohl sie letztes Jahr tadellos lief und der Vergaser sauber ist.
      Die Schwimmerkammern wurden letztes Jahr auch entleert.
      Ich bin jetzt vollkommen ratlos.
      Zumal ich auch noch den Effekt habe, dass der Motor, wenn er läuft, mal vollkommen qualmt und dann wieder nicht.
      Also mal so und dann wieder so. Es könnte die ZKD sein, dann würde sie aber ständig qualmen und das tut sie nicht.
      Der Motor macht was er will.
      ÖLstand habe ich gecheckt, der ist ok und das Öl riecht auch nicht nach Benzin.
      Die Kerzen waren alle vier nur schwarz aber nicht nass.
      Wie gesagt mit Drahtbürste, kein Messing, gereinigt.
      Also ich denke, dass ich nicht zu blöd bin Zündkerzen zu säubern. Aber die Kiste macht mich fertig.
      Das einzig gute im Moment ist die neue Batterie, die hält durch und hat Power.
      Aber sonst geht gar nichts.
      Wenn sie wieder anspringt werde ich eine Dose Vergaserreiniger in den Sprit kippen. Der von LM ist ganz gut und hat schon Erfolge bei diesem und anderer
      Kräder gezeigt. Leider kann ich nicht fahren, weil sie abgemeldet ist und auch keinen aktuellen TÜV besitzt.

      Habt ihr auch solche Erfahrungen gemacht.

      Gruß
      hansibo
    • Servus erst mal im Forum und viel Spaß hier!
      Die Dicke läuft schon mal schwer an wenn sie lange steht und wenig bewegt wird. Bei dem Kilometerstand ist es sichelich aber nichts schlimmes.... da ist sie vielleicht grade erst eingefahren ist.
      Wenn die Kerzen schwarz sind dürfte sie wohl deutlich zu fett laufen. Hängt vielleicht der Choke und geht nicht mehr richtig zurück. Luftfilter zu? Beim zerlegen und reinigen der Vergaser vielleicht die Membran verrutscht, eingeklemmt?
    • Ich hatte das gleiche Problem, obwohl ich den Vergaser immer leerlaufen lasse. Ich habe dann in die nächsten Tankfüllungen Vergaserreiniger gekippt. Ich bin von diesen "Mittelchen" eigentlich nicht überzeugt, muss aber sagen, dass es seine Wirkung gezeigt hat. Der schlechte Lauf der Motoren nach längerer Standzeit hängt wohl auch mit der mittlerweile immer schlechter werdenden Spritqualität zusammen. Ich hatte unrunden Lauf auch bei meinem Rasenmäher nach längerer Standzeit bemerkt. Zum Saisonende tanke ich daher immer Benzin ohne Ethanol. Nach meinen Informationen bietet diesen nur die blauweiße Tankstelle an. Ich will jetzt keine Schleichwerbung machen, aber sie nennt sich ANAL oder so ähnlich :zwinker: Der Sprit nennt sich "Ultimate". Auch andere Mineralölunternehmen bieten so was an, allerdings soll da immer auch Ethanol drin sein. Jedenfalls hat diese Lösung deutliche Besserung gebracht.
      Gruß
      Hamburger
    • danke erstmal für die antworten.
      ich weiß, dass der sommer vorbei ist. hätte ja auch schreiben können, nach der jahrespause.
      aber spaß beiseite.
      die kerzen sind vermutlich so schwarz, weil ich ständig gestartet habe, mal ohne und mal mit choke.
      es ist zum brechen mit dem motor.
      ich habe jetzt die zündkerzen raus gedreht und mit der drahtbürste sauber gemacht. jetzt springt sie gar nicht mehr an.
      ich könnte k.....
      naja, ich lasse sie mal jetzt für einen tag stehen und versuche mein glück erneut.
      die membran habe ich penibel genau eingebaut. wie auch die anderen teile.
      mit den zündkerzen hatte ich schon immer pech. wie man anhand des kilometerstandes sieht, ist der motor nicht unbedingt viel gelaufen.
      jedesmal zu saisonbeginn hatte ich schwierigkeiten beim starten, also mindestens 3-5 x die kerzen raus und gesäubert. letztendlich habe ich mir dann fast immer neue gekauft. dann lief sie. später bin ich dann von ngk auf champion umgestiegen. da war das starten nach der winterpause problemloser.
      als sie mal vor ein paar jahren nicht richtig lief, habe ich vergaserreiniger von LM in den tank gekippt und bin gefahren. nach etlichen kilometern fuhr sie dann besser. letztes jahr war der schieber gaszug gerissen. das war ein spaß. jedesmal wenn ich das gas wegnehmen wollte drehte sie hoch. ist besonders schön, wenn man auf der landstraße fährt und eine kurve kommt. also kupplung gezogen, drehzahl ging voll nach oben und dann die kupplung wieder kommen lassen.
      also neuen gaszug rein. habe gleich beide gemacht. dabei hatte ich auch die vergaser draussen und gereinigt. danach lief sie top.
      und jetzt ist wieder was mit dem motorlauf.
      das ist meine geschichte mit der cbr.
      vor kurzem habe ich mir eine gelbatterie gekauft. die hat richtig power. ohne die wäre ich für die vielen startvorgänge verloren.
      habe heute wieder vergaserreiniger gekauft und die halbe flasche in den tank gegeben.
      den tropfenden vergaserschlauch habe ich mit einem anderen schlauch verlängert und in einen benzinkanister gesteckt. damit der sprit nicht auf den auspuff, motor und boden tropft.
      jetzt muss ich sie nur anbekommen. dann lasse ich sie eine ganze weile laufen. vielleicht erledigt sich dann das problem.
      wenn das nicht klappt, muss ich wohl in den sauern apfel beißen und die vergaser erneut ausbauen.
      ich bin jedenfalls gespannt, ob sie morgen mal anspringt.

      gruß
      hansibo
    • na du bist gut. wäre sie angemeldet würde ich fahren. steht aber alles im 1. blog von mir.
      und angemeldet bekomme ich sie nicht, weil der tüv abgelaufen ist. und tüv bekomme ich nicht, weil der motor nicht läuft.

      mich wundert nur, dass sie jetzt mit gereinigten Zündkerzen wieder nicht anspringt.
      meine damalige werkstatt hat mir vor 20 jahren den tip gegeben, die zündkerzen nie mit einer messingdrahtbürste zu reinigen.
      dabei sollen sich messingpartikel auf der elektrode absetzen. also immer eine normale drahtbürste benutzen.
      das habe ich gemacht, aber sie springt nicht an.
      mit den total verrußten kerzen lief sie.

      gruß
      hansibo
    • da habe ich nichts verbogen.
      gestern habe ich sie dann endlich mal anbekommen, aber sie hält kein gas. ich muss ständig gas geben. stelle ich die drehzahl mit der seitlichen einstellschraube ein, verändert sie nach einer weile wieder die drehzahl, dann muss ich wieder neu einstellen. einfach laufen lassen geht nicht. nach 1 minute geht sie aus. danach springt sie wieder schwer an. so geht das spiel ständig.
      wenn sie läuft ist der choke nicht draußen. gestartet habe ich auch ohne choke.
      das gute ist, dass sie nicht mehr qualmt, jedenfalls war das gestern nicht der fall.
      dafür ständig fehlzündungen. ich werde mir wohl mal neue zündkerzen kaufen müssen.
      hat jemand von euch auch die erfahrung gemacht, dass reinigen der zündkerzen mit einer drahtbürste nichts bringt.
      wie gesagt, diesen effekt habe ich seit 1991, da war sie neu. also ich meine eher 92 nach der winterpause.
      musste mir immer neue kerzen kaufen.
      jedes andere fahrzeug springt bei mir nach der zündkerzenreinigung an, egal ob auto, meine roller oder meine anderen zwei bikes.
      ich bin doch nicht zu blöd eine zündkerze zu reinigen. ich nehme dazu immer die gleiche drahtbürste, jedoch keine messingdrahtbürste mehr.
      aber das scheint bei meiner cbr wirklich eine macke zu sein.

      gruß
      hansibo
    • wie ich das so (aus der Entfernung) betrachte, sind das Problem wohl offensichtlich nicht die Zündkerzen, sondern eher die Vergasereinstellung (zu fett, wenn du sie ohne Choke starten kannst) bzw. alles, was mit dem Gemisch zu tun hat, also auch Luftzufuhr, Falschluft (?), Luftfilter? Wenn dir ständig Sprit aus demVergaser überläuft (so schreibst du doch), ist das doch auch ein Indiz, dass - wenigstens bei diesem Vergaser - die Einstellung nicht stimmt.
      Die Punkte hat im Übrigen auch schon Nobbe alle erwähnt, da kannst du so oft du lustig (oder sauer :wut: ) bist, die Zündkerzen "reinigen", wenn das Gemisch nicht stimmt- weshalb auch immer - dann wird die Dicke nie sauber laufen, sondern schnell wieder zukokeln.
      Und irgendwann ist sie dann ganz "verstopft" und auch die Gel bringt das nicht mehr.

      Nach deiner Beschreibung aus dem ersten Post hast du diesen Zustand jetzt seit 1991 und seit 32tkm. Solange hätte ich das nicht ausgehalten - und es ist ja auch keine typische Macke der CBR!
    • so habe jetzt wieder geschraubt.
      alle kerzen raus und ein zündkabel erneuert (außenhülle defekt)
      dabei habe ich festgestellt, dass ich depp irgendwann mal wieder die ngk kerzen rein geschraubt habe.
      die hatte ich wohl mal neu gekauft.
      vorher waren auf jeden fall champion drin.
      jedenfalls waren die kerzen diesmal nicht verrußt sondern nass.
      also nochmal gesäubert, wieder eingebaut.
      trotzdem keine verbesserung, eher schlechter.
      jetzt nimmt sie gar nicht mehr richtig das gas an.
      naja wer viel schraubt, schraubt viel kaputt.
      jedenfalls frage ich mich wo die champion sind. ist ja kein wunder, dass die so beschissen läuft.
      das war jedes jahr das gleiche und hat jetzt nichts mit dem vergaser zu tun, denn den hatte ich letztes jahr erst draußen.
      hätte ich den bloß nie ausgebaut, aber danach lief sie ja super. an meinem roller habe ich auch schon x-mal den vergaser ausgebot und zerlegt. trotzdem läuft der. also bitte keine sprüche wie bring die karre in die werkstatt, wenn du keine ahnung hast.
      ich verstehe das nicht. bei meinem anderen bike drücke ich nach einem halben jahr, kann auch fast ein jahr sein, auf den knopf und sie läuft sofort.
      und da mache ich auch alles selbt. und der sprit ist auch so alt. da wechsel ich nie den sprit. ich fahr den tank leer und tanke dann erst neu. abstellen tu ich immer mit vollem tank.

      gruß
      hansibo
    • Alles auf die Kerzen zu schieben ist aber auch etwas gewagt.
      Es gibt da noch so einige Bauteile die auch wichtig sind.

      Beseitige doch erst die Baustellen die offensichtlich sind - Vergaser läuft anscheinend über - und evtl.-e andere.

      Und dann tief durchatmen, bierhohen, sich neben der Dicke setzen und systematisch alles aber auch ALLES sichten und prüfen.

      Manchmal ist dennoch ein Werkstatt hilfreich. :imw:
      Zoltan immer mit Gruß :-)
      Ich persönlich finde Trost in der Erfahrung, daß ich doch nicht ganz alleine bin und daß da draußen noch mehr Verrückte rumlaufen.
    • Bisschen Beratungsresistent bist Du aber schon? Klar kann es sein, dass die Zündkerzen, sind sie einmal nass geworden, hin sind. Das ist bei der 11er Zephyr auch gern so! Mit neuen Kerzen springt sie vielleicht an, ändert aber nichts am Grundproblem. Wenn Du sogar ein Gefäß unter den tropfenden Vergaser stellen musst... Vergaser raus, schwimmerstand, nadelventile überprüfen und richtig stellen, korrekt zusammensetzen, einbauen, einstellen und synchronisieren, dann neue Kerzen rein! Dabei penibel und genau arbeiten! Dann klappt’s auch mit der Dicken!
    • hansibo schrieb:

      also sorry, für den der nicht lesen kann.
      die karre war nur zur garantiezeit in der Werkstatt. danach wurde alles in selbstregie erledigt. und sie hat seit 1991 durchgehalten und nicht nur weil Honda drauf steht. ich kaufe mir neue Zündkerzen und dann wird sie laufen. das sind Erfahrungswerte seit fast 30 Jahren.
      27 jahren, und etwa 32k km, das ist durchschnittlich fast 1200 km ins jahr, wieviel kerzen waren das ? Für das geld könnte ich mir jetzt fast ein dritte Dicke kaufen!
      Schnell und sicher
    • ja bevor ich nur stress habe, werden neue kerzen gekauft.
      das macht doch auch unheimlich spaß die vier kerzen bei der karre auszubauen.
      wenn man das 5x hintereinander macht, hat keiner mehr bock dazu.
      dass ist ja keine harley, wo nur 2 gut zu erreichende kerzen vorhanden sind.
      und komischerweise läuft die. ein knopfdruck und die blubbert vor sich hin.
      und das nach einem jahr und mit genauso altem sprit. soviel dazu.
      da braucht ihr nicht blöd zu lästern.
      außerdem habe ich im netz mehrere berichte gelesen, dass ngk zündkerzen nur schwierigkeiten beraten.
      ist doch logisch, dass die vergaser voll sind, wenn ich ständig starte und die karre nicht anspringt.
      wenn kein zündfunke, dann keine verbrennung, aber stetige versorgung mit sprit.
      dann muss der sprit ja irgendwo hin, also in den überlauf.
      und vorher ist sie ja gelaufen, auch letzte woche.
      und erst als ich die kerzen raus geschraubt und gereinigt habe, springt sie nicht mehr an.
      da wird dann wohl ein kleines männlein im vergaser sitzen und in dieser zeit an den schrauben/düsen gedreht haben.

      wenn sie letzte woche lief und auch gut gas angenommen hat und nach der reinigung der kerzen nicht anspringt, wird es wohl an den kerzen liegen.
      was anderes hatte ich nicht in der hand.

      und beratungsresistent bin ich nicht, nehme gerne vorschläge entgegen.
      aber wenn ich den vergaser ausbaue, nachschaue und dann wieder einbaue, ändert sich ja wohl nichts an dem problem mit den gereinigten zündkerzen.

      gruß
      hansibo
    • hansibo schrieb:

      ja bevor ich nur stress habe, werden neue kerzen gekauft.
      das macht doch auch unheimlich spaß die vier kerzen bei der karre auszubauen.
      wenn man das 5x hintereinander macht, hat keiner mehr bock dazu.
      dass ist ja keine harley, wo nur 2 gut zu erreichende kerzen vorhanden sind.
      und komischerweise läuft die. ein knopfdruck und die blubbert vor sich hin.
      und das nach einem jahr und mit genauso altem sprit. soviel dazu.
      da braucht ihr nicht blöd zu lästern.
      außerdem habe ich im netz mehrere berichte gelesen, dass ngk zündkerzen nur schwierigkeiten beraten.
      ist doch logisch, dass die vergaser voll sind, wenn ich ständig starte und die karre nicht anspringt.
      wenn kein zündfunke, dann keine verbrennung, aber stetige versorgung mit sprit.
      dann muss der sprit ja irgendwo hin, also in den überlauf.
      und vorher ist sie ja gelaufen, auch letzte woche.
      und erst als ich die kerzen raus geschraubt und gereinigt habe, springt sie nicht mehr an.
      da wird dann wohl ein kleines männlein im vergaser sitzen und in dieser zeit an den schrauben/düsen gedreht haben.

      wenn sie letzte woche lief und auch gut gas angenommen hat und nach der reinigung der kerzen nicht anspringt, wird es wohl an den kerzen liegen.
      was anderes hatte ich nicht in der hand.

      und beratungsresistent bin ich nicht, nehme gerne vorschläge entgegen.
      aber wenn ich den vergaser ausbaue, nachschaue und dann wieder einbaue, ändert sich ja wohl nichts an dem problem mit den gereinigten zündkerzen.

      gruß
      hansibo
      ????????????????????????
    • Ich würde mal folgenden Versuch machen: Wenn sie gut läuft und der Winter vor der Tür steht, die Zündkerzen rausdrehen und in Watte packen. Im Frühjahr wieder reindrehen. Nach deiner Theorie dürfte sie nicht laufen, weil die Kerzen ja "alt" sind.
      Mach neue Zündkerzen rein, fahr zwei ,drei Tanks leer und tausch dann die Kerzen gegen die "alten" - was passiert?
      Es grüßt der Wolfgang der gar nicht Mayer heißt... :P