geladene Batterie nach 1. Tour leer

Hallo, bitte lest alle das Thema Alles neu macht der Mai mit wichtigen Infos zur neuen Forensoftware - danke!
  • Hallo zusammen,
    heute die 1. Tour gemacht nach dem Winter. Gelbatterie vom Ladegerät ab und im Moped verbaut -> Dicke springt an :applaus:
    100km gefahren und Batterie ist platt, nur noch ganz schwache Lämpchen bei eingeschalteter Zündung. Ladegerät zeigt "Laden"
    an, keine LED bei "Batterie defekt".


    Bin kein versierter Schrauber, mit einem Multimeter umgehen kann ich dann aber wohl doch. Wo sollte ich am besten ansetzen?
    Danke für Hilfe :-)

  • Fragen über Fragen:
    War die Batterie den ganzen Winter über angeschlossen?
    Was für ein Ladegerät ist es?
    Wie alt ist die Batterie eigentlich?


    Ich persönlich halt nichts davon, Batterien dauerhaft am Ladegerät angeschlossen zu überwintern. Ich habe da schon schlechte Erfahrungen gemacht, da war dann plötzlich die Kapazität nicht mehr da.
    Am Besten erscheint mir, die Batterie von dem Winter auszubauen, ordentlich zu säubern, vollständig zu laden und dann frostfrei aber nicht zu warm zu lagern. Ganz penible Menschen dürfen über den Winter ruhig mal das Multimeter zücken, ist aber m. E. nicht wirklich erforderlich. Die Selbstenladung ist so gering, da dürfte nichts passieren. Im Frühjahr dann laden und wieder einbauen.


    Ich würde vorschlagen, den Ladestrom zu messen (sofern das Ladegerät den nicht anzeigt) und gleichzeitig auch auf die Temperatur der Batterie zu achten. Sobald die Batterie "voll" ist, kann man auch einen einfachen Kapazitätstest machen: Einen H4-Lampe mit 55/60 Watt zieht pi Augen ja rund 4 A, sollte also locker 2 h reichen (Spannung im Auge behalten). Bei weniger als einer Stunde ist sie definitv was für die Tonne.


    Gruß Stefan


    (der sich letzte Woche eine neue Batterie gönnen musste, aber das war schon im Herbst klar)

  • Und mehr fragen:
    ist es ein richtige GEL batterie oder ein wartungsfreie AGM batterie (Absorbed Glass Mat).
    AGM batterien sind ausgezeichnet für unsere Dicken, hohe kapazität, lange lebensdauer.
    GEL batterien sind fantastisch, FüR FAHRZEUGE DIE DAFüR GEBAUT SIND!

  • Ja, die Batterie war den ganzen Winter angeklemmt. Wie die Jahre zuvor auch.


    Bilder des Ladesgerätes und der Batterie mache ich morgen/reiche ich nach!

  • Motorrad überbrücken und Multimeter an die Batterie. Ist dort keine Ladespannung vorhanden ist der Regler fritte.

    Gruß Dietmar




    Drosseln sind Vögel. Sie in ein Motorrad zu stecken ist Tierquälerei.

  • Moin Lars,


    ich habe meine Batterie letztes Jahr auch erneuern müssen, habe diese auch an einem Ladegerät (aber im eingebauten Zustand).
    Bin mal gespannt wenn ich die Maschine heute wieder zum Leben erwecke ob Sie auch sofort läuft.
    Fahren kann ich leider noch nicht, warte im Moment noch auf meine Arm OP, kriege den rechten Arm nicht mehr gerade.


    Gruß Ralph

  • Ich habe die Erfahrung gemacht, dass unsere Dicke keine GEL-Batterien mag wegen des hohen Ladestroms.
    Hatte zwei verbaut und die wurden beide nach 1 Jahr schwanger. Soll heißen: Bekamen einen Bauch und
    wollten aus dem Gehäuse nicht mehr raus.
    Jetzt fahre ich wieder normale Säurebatterien. Jetzige seit 3 Jahren.

  • Hi Ralph, sehr schade mit Deiner Gesundheit. Gerade jetzt zum Saisonstart. Bin zur Zeit und bis Ende April freigestellt und hätte mich über einige Runden mit Dir gefreut.


    Wegen Heuschnupfen konnte ich heute nicht wirklich raus, elende Seuche, die ich keinem wünsche!
    Habe da Multimeter mal an die Batterie gehalten, nachdem sie über Nacht am Ladegerät dran war.



    ohne Ladegerät/Ruhespannung:


    kurz nach Anklemmen des Ladegeräts:


    einige Minuten nach dem Anklemmen:


    Demnach müsste die Batterie doch in Ordnung sein oder? Morgen soll es regnen, da wird es mit der Allergie hoffentlich besser...

  • Alles schön die Spannung...ABER was zeigt sie a: während des startens und b: was zeigt sie während des laufens? Da muß die Spannung beim Gasgeben bis etwa 14.5 Volt nach oben gehen. Nur so kann man sicher sein daß Lichtmaschine und Regler funktionieren. Ändert sich da nix ist eines von beiden kaputt.

    Es grüßt der Wolfgang der gar nicht Mayer heißt... :P

  • weil es immer oder oft heißt, die Dicke sei wegen des hohen Ladestroms nicht für Gel-Batterien geeignet: fahre seit 2012 Gel-Betterie, die erste hat (nur) 3 Jahre gehalten (war eine Tecno für 57,50 €, da ist die Qualität wohl nicht der Bringer), die 2. ist jetzt seit 2015 drin (von Hein Gerippe im Abverkauf für 35.- €, Originalpreis 70.- € / Typ müsste ich nachschauen, ist ja eingebaut) und funktioniert jetzt im 5. Jahr immer noch einwandfrei.
    Fahre allerdings im Winter auch ab und zu mal einige Kilometer.

  • Gut, wir werden morgen alle zusammen schlauer sein.
    Kann mir bitte jemand in einfachen Worten erklären, warum Gelbatterien nicht empfohlen werden bzw. was um es sich mit dem Ladestrom genau handelt? Würde ungern mit Säure hantieren wollen, wenn eine neue Batterie her muss...

  • Gelbatterien sind empfindlich für zu hohen und unregelmässige ladestrom. Und unsere Dicken sind dafür bekannt.
    Wartungsfreien säurebatterien werden oft für Gelbatterien angesehen weil, ja, ebenfalls wartungsfrei.
    Google mal auf GELBATTERIE und deren eigenschaften, und das unterschied mit wartungsfreie säurebatterien.

  • Ich habe gestern 5 mal gestartet und meine Säurebatterie (Yuasa) hat mein Motorrad wieder zum Leben erweckt. Hat den ganzen Winter an meinem Ladegerät von Ctec gehangen. Wichtig ist das der Ladestrom nicht über 0,8 Ah ist, denn mit dem Batterieladegerät vom Auto habe ich mir immer die Batterie zerstört. Dort hin die Ladespannung erst ab 2 Ah los.


    Gruß Ralph

  • So ,die Testergebnisse liegen vor... Batterie ist durch, Spannung sinkt im Moped bei eingeschalteter Zündung auf ca. 9 Volt ab. Anlasser zuckt/klackt nur 1x.
    Also muss eine neue her. Welcher Hersteller bzw. welches Modell ist zu empfehlen?

  • Ich habe in 2014 meine letzte batterie gekauft und das ist ein Yuasa YTX14AHL-BS,
    Und die ins andere Dicke ist noch ein jahr alter, gleiche model, wartungsfreihe AGMbatterien.
    Und vor diesen waren 'normale' Yuasa YB14L-B2, die auch etwa 6 jahren hälteten.

  • So, neue Batterie (Säure) ist drin. Wie in der Anleitung befüllt und stehen lassen (45 Minuten). Vorher war der Stand genau/sehr kurz unter "upper level". Jetzt ist der Stand ca. 1mm über "upper level", ist das unkritisch oder soll ich was absaugen?

  • @LaBra77
    Aber nach der Befüllung unbedingt nochmal Laden!!!
    Steht in der Bedienungsanleitung.


    Sonst hast du auch nicht lange Freude an deiner Säurebatterie.

  • Danke für den Hinweis, habe ich bereits gestern erledigt. Lasse sie bis zum Einbau am Samstag dran.
    Säurestand ist beim Laden wieder ein wenig gestiegen -> gute 2mm über Markierung :ähm:

  • Supi.
    Es geht ja nur darum, dass die Bazille einen kompletten Ladezyklus bekommt. Wenn du einen gut funktionierenden Batteriewächter hast schadet das sicher nicht.


    :ähm: Der 1mm mehr als gestern ist ja aber kaum messbar. Vielleicht nur Blasen vom Laden :?:


    Gruß Kaschte

  • Die Blasen entstehen durch Bildung von Knallgas. Ne Mischung aus Wasserstoff, Schwefel und Sauerstoff. Also immer gut durchlüften und nicht mit der Kippe an die Ladestation