Schutzbekleidung allgemein

  • Louis hat im Moment mal wieder die Aktion 20% auf ein Teil - wenn man sowieso was kaufen möchte!
    Gilt aber nur für nicht reduzierte Ware, hätte ich also für die Hose nicht nutzen können, denn die war heftig runtergesetzt.

  • Interessehalber - welche Hose bzw. welches Modell war das? :)

    Gruß


    Morg


    --

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite.

  • Meine Erfahrung ( mit 180km/h in die Leitplanke ).
    Hatte damals die teure Hose von Gerike ( Textil / Leder ) , Leder ist verrutscht und der Textil war schnell durch ( ganzer Oberschenkel auf ).
    Jacke war von Polo ( günstige Road ) hatte nur Spuren vom rutschen aber alles ganz , hätte man weiter benutzen können.
    Alle Verletzungen waren nur an den Beinen ( li. Knie gebrochen, re. Oberschenkel stark geschürft u. ein paar Zehen gebrochen).
    Mein Fazit : Hose nur noch Leder und Jacke aus Textil . Im sommer auch T-Shirt und normale Jeans .
    Ich steige nicht auf den Bock um einen Unfall zu haben.
    Und jetzt könnt ihr Maulen so viel ihr wollt, DAS IST MEINE MEINUNG . Dazu stehe ich.

  • Ralf, da muss keiner meckern - die meisten hier im Forum (auch du :D ) sind alt genug, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen.


    Dass ich das für mich anders entscheide, heißt ja nicht, dass ich deshalb nicht mehr mit dir reden mag. Das Schöne ist doch, dass wir uns alle unterschiedliche Meinungen leisten können - sowohl über Schutzkleidung als auch darüber, ob der andere richtig oder falsch liegt mit seiner Meinung :applaus::grin:

    Gruß


    Morg


    --

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite.

  • Im Rahmen eines Forumstreffens waren wir im Harz mal zusammen zu einer Sommerrodelbahn gefahren. War ganz lustig: Einige ließen richtig die Sau raus und flogen prompt aus der Bahn bzw. rutschten in der Bahn mit ihren Motorradklamotten den Berg runter. Fazit: Auch die Textilklamotten hatten ordentlich Abrieb zu beklagen - sah echt nicht gut aus. Die Lederklamotten brauchten ein wenig Lederfett. Vielleicht kann sich der ein oder andere daran erinnern, ist 'ne Weile her und Textil steckte vielleicht noch in den Kinderschuhen. Die unterschiedlichen Beschädigungen waren aber schon beindruckend.

    Gruß
    Hamburger


    Statistisch betrachtet leben verheiratete Männer länger, sind aber bereit früher zu sterben ;-)

  • Louis hat im Moment mal wieder die Aktion 20% auf ein Teil - wenn man sowieso was kaufen möchte!
    Gilt aber nur für nicht reduzierte Ware, hätte ich also für die Hose nicht nutzen können, denn die war heftig runtergesetzt.

    Interessehalber - welche Hose bzw. welches Modell war das? :)

    ist die "Highway1 Denim".
    Kannst du zwar aus dem Katalog kaufen, würde ich aber nicht machen.
    Ich habe einige - auch andere Fabrikate, welche ein sehr gutes Testergebniss hatten - anprobiert, bis ich mit der Passform zufrieden war.
    Die Hüftprotektoren musst Du selber nachrüsten, ich habe hier noch welche (Hiprotec Comfort von HG), kann ich Dir zum FT mitbringen.

  • Im Rahmen eines Forumstreffens waren wir im Harz mal zusammen zu einer Sommerrodelbahn gefahren. War ganz lustig: Einige ließen richtig die Sau raus und flogen prompt aus der Bahn bzw. rutschten in der Bahn mit ihren Motorradklamotten den Berg runter. Fazit: Auch die Textilklamotten hatten ordentlich Abrieb zu beklagen - sah echt nicht gut aus. Die Lederklamotten brauchten ein wenig Lederfett. Vielleicht kann sich der ein oder andere daran erinnern, ist 'ne Weile her und Textil steckte vielleicht noch in den Kinderschuhen. Die unterschiedlichen Beschädigungen waren aber schon beindruckend.


    Die Unterschiede liegen halt auch in der Verarbeitung und Preis.


    Hier eine gute alte und teure Bullsonjacke mit oberflächigen Abtragungen:


    Bullson Jacke klein.jpg



    Bullson hinten.jpg



    und dagegen eine billige MQP Hose: bei der das Obermaterial sofort kaputt war und der Protektor verrutsche:


    Hose Beschädigung.jpg



    Beide wurde bei ca. 100 km/h auf Asphalt abgebremst.

  • ist die "Highway1 Denim".Kannst du zwar aus dem Katalog kaufen, würde ich aber nicht machen.

    Danke, ich schau mal. Anprobieren muss ich mit meinen Beinen sowieso immer... ;)

    Gruß


    Morg


    --

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite.

  • Muss auch mal meinen Senf dazu geben. Ich trauere den alten Zeiten nach, bin die ersten 10-20 Jahre Motorrad ohne große Schutzkleidung gefahren, klar, Helm, Handschuhe, feste Schuhe eigentlich immer. Aber im Sommer nur einfache Jeansjacke und Hose. Und es hat Spaß gemacht, man hat sich leicht und frei gefühlt...gut, ich war damals noch wesentlich leichter :-).
    Es waren aber auch meine wilden Jahre, anfangs Stürze im halb- bis Jahresrytmus, man ist mit 60km/h über Autos geflogen - ohne Verletzungen, mit 80 von der Straße runter ...nur leichte Schürfwunden, alles nur in Jeans. Später gabs dann auch die ersten Verletzungen, aber keine, wo man sagen konnte, bleibende Schäden wegen Jeans. Von daher konnte ich nix Schlechtes über die Jeans sagen.
    Aber...
    Erstens war man noch jung und flexibel, zweitens war man nur auf Landstraßen unterwegs, deren Kurven kaum Tempi über 100km/h zuließen.
    Und heute...man ist altersbedingt vorsichtiger und "panzert" sich minutenlang mit schwerer Schutzkleidung, ist dann noch schwerer, als man ohnehin schon ist, wird steif und unbeweglich. Gut, liegt vielleicht auch etwas am Alter, aber dennoch, die Fahrfreude ist da schon etwas eingetrübt. Mit Textilkleidung find ich es halt im Sommer bisweilen unerträglich, was die Konzentration und Fahrfreude erheblich einschränken kann.
    Ich bin daher in meiner Einstellung wieder etwas zurück gegangen, die Bikerjeans bietet Schutz und ist bei Wärme sehr angenehm. Als Jacke dann ne spezielle Sommerjacke (Textil), da friert man unter 26°C :-), oder ne leichte Lederjacke, die ist bei Hitze auch angenehmer.
    Bei Highspeed-Fahrten wäre der Schutz bei Stürzen gegenüber Leder natürlich zu gering, aber das Gleiche gilt auch für Textilkleidung, die bei den Tests auch nicht besser wie die guten Bikerjeans abschneiden.
    Und wenn ich mich immer auf das Schlimmstmögliche einstelle und mich bestmöglich schütze, müßte ich Tausende von Euros für Airbag-Kleidung etc. ausgeben und den Spaß verlieren. Oder gleich Auto fahren, das wäre noch sicherer!
    Motorradfahren ist nun mal gefährlich, am Besten schützen kann man sich aber immer noch mit wachem Geist und konzentrierter Fahrweise. Und auch dafür ist eine bequeme Kleidung manchmal besser wie ein "Panzer".

  • Hallo Leute


    Muss auch ein bischen senf dazugeben.


    Schutzkleidung hin oder her
    Leder oder Textil
    alles vollkommen wurst
    wenn du irgendwo dagegen knallst (auto,baum,leitplanke,randstein,felswand,abgrund)
    hilft dir weder das eine noch das andere.


    ich bzw wir (frau) sind auch schon öfters auf der Strasse herumgekugelt.
    wir hatten stehts viel glück uns ist nie was grossartiges passiert.


    wir sind im sommer öfters nur sehr sehr leicht bekleidet unterwegs
    allerdings nur innerorts und sehr sehr aufmerksam auf die anderen verkehrsteilnehmer achtend
    das ist nähmlich das wichtigste
    auf die anderen achten
    den selber hängt man an seinen leben oder ich zummindest


    als sogennante schutzkleidung haben wir uns 2005 textilgewänder bei hein gerike gekauft
    die haben wir heute noch an


    ausser ein kleines loch am linken knie


    von besagter sommerrodelbahn :-D
    sind sie noch soweit in ordnung
    sie sind nur ein wenig ausgebleicht und abgetragen
    stiefel und helme haben wir schon des öfteren gewechselt.


    Ich kann mich nicht aufraffen zu einer Lederkombi
    im winter kalt im sommer heis.
    ausserdem würde ich vielleicht noch härter fahren als ich es jetzt du
    denn ich bin ja dann unverwundbar im leder. ^^^^
    gut in den letzten jahren bin ich ein bischen ruhiger unterwegs
    grüsse Strohschedl

  • @Ralf


    das Thema und das für und wieder kann man lange diskutieren. Aber das wäre mal ein Thema auf einem Treffen. Das was ich da so geschrieben habe diente eigentlich nur dem Verständnis und der Abgrenzung darübe wie ich was gemeint habe. Mach Dir nix draus ...... hier ist es üblich öfter mal ein bißchen abzuschweifen :-D;-)

    @ Nobbe & All


    Die Bekleidungsdiskussion ist für mich nach wie vor sehr aufschlußreich! Das hierbei auch Grundsatzfragen ins Spiel kommen liegt wohl in der Natur der Sache. Für mich völlig ok. Man liest ja auch, wie einzelne Mitglieder ganz unterschiedliche Erfahrungen gemacht haben.


    Die Frage wie man gut gemeinte und berechtigte Mahnungen zur Sicherheit rüberbringt ist ein Spezialthema, aber natürlich keine Abschweifung. Bei mir löst das leider etwas reflexartige Reaktionen aus. Ich wollte damit niemanden angreifen und auch keine sinnlose Unruhe in das sehr sachlch geführte Thema reinbringen. Deshalb habe ich versucht es wieder Richtung Klamotten zu "schubsen". ;-)

  • Die Folgen von Motorradstürzen mit mangelnder Schutzbekleidung sind leider massiv abschreckend. Dieses mit fehlender Glaubwürdigkeit zu verbinden, erschließt sich mir nicht. Allerdings glaube ich auch, dass gerade Du -so wie Du schreibst- von uns im Hinblick auf Bekleidung nicht sensibilisiert werden musst. Du machst Dir schon die richtigen Gedanken. Nur bei dem Gedanken an "Bikerjeans" schien mir ein, ich nenne es mal kleiner "Denkanstoß" angebracht. ;-)

    Hallo Hamburger,


    mach dir nicht zu viele Gedanken über meine Äußerung zur Glaubwürdigkeit. Ich hatte mehr den pädagogischen Aspekt im Sinn. Ganz allgemein was Prävention angeht. Nicht speziell zum Thema Schutzbekleidung. War jetzt nicht so wichtig. Ok?


    :-)

  • Zum "Hang Off" hat jetzt noch niemand was gesagt. Unpassende Frage?


    Nein, passte nur nicht grade ins Bekleidungsthema .....


    Ehrlich gesagt, wer von euch fährt die Dicke im "Hang-Off"? Diesen Fahrstil beherrsche ich gar nicht. Soll ich das jetzt noch anfangen? Ich bin doch kein Artist!

    Ja, kann ich schon, mach ich aber selten, weil es im normalen Straßenverkehr schlicht und einfach Unsinn ist! brauchste auch nicht anfangen!


    Man muss sich nur mal überlegen warum und wo man diesen Stil fährt und was es letztendlich für einen Vorteil bringt. Die Beantwortung dieser Frage zeigt schon auf, dass es im normalen Straßenverkehr völliger Quatsch ist sowas zu praktizieren.

  • Nein, passte nur nicht grade ins Bekleidungsthema .....


    Ja, kann ich schon, mach ich aber selten, weil es im normalen Straßenverkehr schlicht und einfach Unsinn ist! brauchste auch nicht anfangen!
    Man muss sich nur mal überlegen warum und wo man diesen Stil fährt und was es letztendlich für einen Vorteil bringt. Die Beantwortung dieser Frage zeigt schon auf, dass es im normalen Straßenverkehr völliger Quatsch ist sowas zu praktizieren.

    Passt schon wegen Knieschleifer! ;-)


    Unwissend wie ich nun mal bin dachte ich solche Teile sind fest an der Kombi verbaut. Ist aber wohl nicht so. Habe mir vorhin die MOTORRAD Nr. 8 aus 2018 rausgefischt. Dort wurden Leder-Zweiteiler zwischen 500 und 1000 EUR getestet. Positiv: Laut "MOTORRAD" sind alle Kombis sicherheitstechnisch auf ähnlich hohem Niveau. Die Unterschiede liegen eher in der Ausrichtung Sport vs. Touren- und Alltagstauglichkeit. Fummelige Verbindungsreißverschlüsse werden bemängelt und Innen- und Außentaschen. Testsieger natürlich Dainese. ;-)
    Aber auch im unteren Preissegment, Büse und Modeka, scheint es ordentliche Qualität zu geben.


    Zum Hang Off weiß ich nur: Theoretisch erziehlt man höhere Kurvengeschwindigkeiten. Weil man den Schwerpunkt zum Kurveninneren verlagert kann man jenseits der Reifenhaftgrenze noch was rauskitzeln. Man wird aber wohl auch "breiter". Wofür auf der Landstraße i.d.R. gar kein Platz ist. Wenn ich die Kurve zu weit aussen anfahre komme ich in den Dreck und habe keinen Grip mehr. Die Turnerei bringt sicher auch Unruhe ins Fahrwerk, wenn man es nicht wirklich drauf hat. Für mich ist das nichts!


    Ich frage mich nur, warum solche Sachen immer gerne angeboten werden?


    Das ist aber nicht unser Problem. Wie verkaufen ja keine Klamotten, wir wollen sie nur sinnvoll einsetzen!


    :-D

  • Ich frage mich nur, warum solche Sachen immer gerne angeboten werden...


    It's cool man :thumbup: .......... :-D;-)





    Zum Hang Off weiß ich nur: Theoretisch erziehlt man höhere Kurvengeschwindigkeiten. Weil man den Schwerpunkt zum Kurveninneren verlagert kann man jenseits der Reifenhaftgrenze noch was rauskitzeln. Man wird aber wohl auch "breiter". Wofür auf der Landstraße i.d.R. gar kein Platz ist. Wenn ich die Kurve zu weit aussen anfahre komme ich in den Dreck und habe keinen Grip mehr. Die Turnerei bringt sicher auch Unruhe ins Fahrwerk, wenn man es nicht wirklich drauf hat. Für mich ist das nichts!


    Das ist 'ne sinnvolle Geschichte, wenn man auf dem Ring noch die letzten Zehntel für die Rundenzeiten rauskitzeln will. Auf der normalen Straße geht es ja nicht wirklich um diese Zehntel. Es sind durch die Schwerpunktverlagerung höhere Kurvengeschwindigkeiten möglich - das ist richtig, aber sowas ist auf normalen Straßen nicht grade anzuraten. Damit verspielt man ja seine letzten Reserven.

  • Cool ist es nur, wenn du am Knieschleifer auch ein paar Kratzer vorzeigen kannst, oder? :-)


    Von meinem Wohnort aus bietet sich die Nordschleife vom Nürburgring an. Bis Adenau habe ich es nicht weit. In diesem Leben werde ich das aber nicht mehr machen. Nein Danke.


    ;-):P:-D

  • Cool ist es nur, wenn du am Knieschleifer auch ein paar Kratzer vorzeigen kannst, oder? :-)


    Von meinem Wohnort aus bietet sich die Nordschleife vom Nürburgring an. Bis Adenau habe ich es nicht weit. In diesem Leben werde ich das aber nicht mehr machen. Nein Danke.


    ;-):P:-D

    Dafür gibt es ja auch noch die flex =O:-D

  • Dann aber richtig rum flexen. Sonst zeigen die Kratzer in die falsche Richtung.
    Gilt übrigens auch für die Angstnippel an den Rasten.


    Da ich ungerne Kratzer poliere, bleibt bei mir immer der gesunde, schmale Respektstreifen am Hinterrad.
    Die wilden Jahre sind gottseidank schon länger vorbei.


    Und da war ich zum Glück nur vierrädrig auf der Nordschleife. 90PS und ein aufgebohrter Lufi waren im Kadett 1986 schon ne Ansage :grinreihe:

  • Kurze Rückmeldung:


    Jacke von Dainese. Schönes Teil. Warme Innenjacke kann man rausnehmen. Qualität scheint hochwertig. Bin sehr zufrieden. Rückenprotektor muss man extra kaufen.

    Daytona Kurzstiefel hatte ich schon erwähnt. Kann man bei jedem Wetter tragen. Trotz oder wegen Gore-Tex schwitzen meine Füße nie da drin. Zum Laufen allerdings nicht so toll. Suche noch Sneaker mit Knöchelschutz und Schaltverstärkung. Gibt es u.a. von BMW. Sehr gut, sehr teuer und leider steht auch BMW drauf.


    Das Thema Hose ist noch unerledigt.

  • Aktuell dazu: habe mir vor 2 Wochen ne neue Textiljacke gekauft, weil für ein langes Wochenende wechselhaftes Wetter angesagt war, und meine 7 Jahre alte Textiljacke von Polo nach 10 min. schon Wasser durchläßt und Riße hatte.

    Jacke war ne Büse Highland, die sich bei der Anfahrt mit zeitweise leichtem bis starkem Regen sogleich bewährte. Bei Temperaturen um die 20° +/-3 war sie ne gute Wahl, angenehmes Fahrgefühl, Wärmefutter war aber schon draußen, da sonst zu warm.

    Vorteile: Gut anzuziehen, Temporärer Regen (max. 30 min, am Stück) wird abgehalten, angenehmer, weicher Kragen, gute Bewegungsfreiheit, wirkt wertig.

    Nachteil: ab 25°C aufwärts zu warm. Solange man fährt, helfen die Ventilationsöffnungen noch etwas, bei langsamer Fahrt oder stehend dann wirkungslos. Evt. könnte man noch die Membranen rausmachen, habe ich aber nicht getestet.

    Bestätigt aber meine bisherigen Erfahrungen: bei kühlem oder wechselhaftem Wetter Textil, bei gutem Wetter Leder oder im Hochsommer spezielle Sommerjacke. Bikerjeans geht von 14 - 35°C, sehr angenehm, kurze Regenschauer auch kein Problem.

  • Schön, dass bei sowas auch mal 'ne Rückmeldung kommt!


    ......jetzt fehlt nur noch das Regenfazit!

    Um präzise zu sein: Es handelt sich um die DAINESE Laguna Seca Evo. M.E. ein Zwitter zwischen Sport- und Tourenjacke. Rindleder. Von dieser Jacke erwarte ich nicht, dass sie den Regen abhält. Sie hat dieverse Belüftungsreißverschlüsse. Aber wenn dir die Sonne richtig von hinten auf den Pelz brennt hilft das natürlich wenig. Unterhalb von 20 C mache ich die Innenjacke rein und kann drunter immer noch mit T-Shirt fahren. Das ist schon mal eine sehr gute Einsatzerweiterung hinsichtlich des Wetters.


    Die Daytonas sollten regendicht sein. Mangels Regenfahrt kann ich das bisher leider auch nicht verifizieren. Das Problem könnte sein, dass das Wasser dann von oben in die Stiefel läuft.


    Was ich jetzt wirklich suche, ist eine (Leder-) Hose die unten weit ist wie eine Textilhose. In die kurzen Daytonas kannst Du nicht wirklich die Hose reinstecken.


    ;-)

  • Was ich jetzt wirklich suche, ist eine (Leder-) Hose die unten weit ist wie eine Textilhose. In die kurzen Daytonas kannst Du nicht wirklich die Hose reinstecken.

    Das ist alles kein Problem. Es kommt halt immer darauf an was Du ausgeben willst. Das was Du suchst wird es von der Stange kaum geben, weil die allermeisten Leder so konzipiert sind, dass der Stiefel außen ist. Außer den Chopperstyle Dingern ....

    Ich habe von Schwabenleder eine auf Maß gemachte Lederhose, die perfekt in die kurzen Daytonas und IXS passt.

  • Das ist alles kein Problem. Es kommt halt immer darauf an was Du ausgeben willst. Das was Du suchst wird es von der Stange kaum geben, weil die allermeisten Leder so konzipiert sind, dass der Stiefel außen ist. Außer den Chopperstyle Dingern ....

    Ich habe von Schwabenleder eine auf Maß gemachte Lederhose, die perfekt in die kurzen Daytonas und IXS passt.

    Tja ich bräuchte alternativ einen Stiefel der an den Waden meiner Storchenbeinchen sehr eng schließt. Als alter Reiter hatte ich damals angefertigte Lederstiefel. Ist dir eventuell bekannt, dass man bei Daytona oder anderen Herstellern Maßanfertigungen für die Boots bekommen kann?

  • Bad Hennef ist halt nicht grade um die Ecke, aber hier bei mir ist Schwabenleder und auch ein seeeeehr guter Schuhmacher .... die machen alles möglich! Der hat mir einen Stiefel, den ich auf dem Ring schon bis auf die Haut durchgeschliffen habe, perfekt repariert ..... den Stiefel habe ich heute noch!


    Ach ja ..... wahrscheinlich dürfte ich auch noch einen der ältesten Daytonas haben die es noch gibt. Daytona hatte grade angefangen und da war ich mit 16 Jahren der jüngste Käufer ( jetzt bin ich 63) von einem Paar "Rennstiefel". Die habe ich heute noch, sie passen grade noch so und sind in einen TOP Zustand! Habe schon überlegt, ob ich sie nicht dem Daytona-Museum überlasse.

  • Nobbe, du willst dich dem Daytona-Museum überlassen? :D

    Gruß


    Morg


    --

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite.