zum FT2020 mögliche Variante in Thüringen

Hallo, bitte lest alle das Thema Alles neu macht der Mai mit wichtigen Infos zur neuen Forensoftware - danke!
  • Aufm nächsten FT?


    An sich eine super Idee.


    Gegengedanken:


    - nicht am Tag vor der Tour - gesundheitliche Gründe (Fitness, Volumenverlust)

    - dito nicht am Tag vor der Rückreise

    - schwierig nach einer der Abende - alkoholische Gründe...



    Bliebe der Abend der Anreise vor dem Einlaufbier oder der Morgen / Vormittag des Tages vor der Tour, wenn wir mal die klassischen Abläufe voraussetzen.


    Wie gesagt - super Idee, ich wäre auch sofort dabei. Ich habe aber Zweifel, dass wir das guten Gewissens und mit entsprechendem Ergebnis umgesetzt bekommen...

    Gruß


    Morg


    --

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite.

  • :grinreihe::grinreihe::grinreihe:

    liebe grüsse georg und herr nilsson II<br /><br />---------------------------------------------------------------------------<br />fahre nie schneller als dein schutzengel fliegen kann!!!<br />---------------------------------------------------------------------------&nbsp; ]

  • Die Idee finde ich gut, würde persönlich aber darauf verzichten (müssen). Ich darf wegen Medikementen nicht mehr blutspenden. Auch denke ich, das noch einige Andere hier ähnliche Gründe haben nicht spenden zu können. Somit ist das mit dem Kollektiv nicht.

    Es heißt doch alle oder keiner?


    Lasst uns doch alle gemeinsam für einen guten Zweck spenden? Sagen 5,-€ die bei bindender Anmeldung auf die Veranstaltungspauschale daraufkommt. An ein Kinderhospiz, oder an den Verein der kranken Kindern wünsche erfüllt oder oder oder.

  • Die Idee finde ich gut, würde persönlich aber darauf verzichten (müssen). Ich darf wegen Medikementen nicht mehr blutspenden. Auch denke ich, das noch einige Andere hier ähnliche Gründe haben nicht spenden zu können. Somit ist das mit dem Kollektiv nicht.

    Es heißt doch alle oder keiner?


    Lasst uns doch alle gemeinsam für einen guten Zweck spenden? Sagen 5,-€ die bei bindender Anmeldung auf die Veranstaltungspauschale daraufkommt. An ein Kinderhospiz, oder an den Verein der kranken Kindern wünsche erfüllt oder oder oder.

    Na wenn von 60 nur 30 Spenden würden dann währe doch schon mal 90 Empfägern geholfen.:thumbsup:

    Mit den Reifen ist es wie mit den Kondomen, man muss beiden vertrauen. :thumbup:

  • Na wenn von 60 nur 30 Spenden würden dann währe doch schon mal 90 Empfägern geholfen.:thumbsup:

    Genau. Wolff brauchte mehrere Blutkonserven. Ohne das Blut wäre er schon 2017 verstorben.

    Zwei Familienmitglieder hatten/haben Leukämie. Also ich bin dabei, obwohl mir dabei schlecht wird. 😣😃


    Wer nicht spenden darf, kann ja trotzdem Geld für einen guten Zweck spenden.

    Immer wenn Du im Leben denkst, es geht nicht mehr weiter, gibt es einen Depp der hinter Dir steht und hupt ...

  • Sehe ich Genau so.

    Lasst uns doch alle gemeinsam für einen guten Zweck spenden? Sagen 5,-€ die bei bindender Anmeldung auf die Veranstaltungspauschale daraufkommt. An ein Kinderhospiz, oder an den Verein der kranken Kindern wünsche erfüllt oder oder oder.

    Das wäre auch mein Favorit

  • Ich kann den Ansatz mit dem Blutspenden schon nachvollziehen - ich bin selbst seit vielen Jahren regelmäßiger Spender und ich weiß auch, dass alles Geld der Welt keine Blutkonserven kaufen kann, die nicht gespendet wurden. Uns als Motorradfahrern sollte auch klar sein, dass unser Risiko zu verunfallen erheblich höher ist als das anderer Menschen und wir möglicherweise einmal auf Blutkonserven angewiesen sein werden.


    Und Schnegge hat natürlich auch das Beispiel, was uns direkt betrifft.


    Wenn es eine Möglichkeit gibt, im organisatorisch "sauberen" Rahmen - es ist auch für gesunde Menschen eine nicht unerhebliche Belastung - zu planen, fände ich das toll. Aber zu riskieren, dass Erst- oder "sonst nicht"-Spender aufgrund von Spendeaktionen oder -folgen nur eingeschränkt oder gar nicht an der Ausfahrt oder den Abenden teilnehmen können - oder schlimmstenfalls während der Ausfahrt Probleme bekommen -, kann ich nicht akzeptieren.


    Nicht alle von uns sind körperlich bzw. gesundheitlich fit genug, um die Folgen der Blutspende locker wegzustecken. Und dass auch Gesunde nach einer Spende eine Stunde nicht autofahren dürfen und 24 Stunden keinen Sport treiben sollen - überlegt mal, was Motorradfahren eurem Körper abverlangt.


    Jede alternative Spende - Geld oder was auch immer - ist auch besser als nichts. Und so sehr ich Blutspenden befürworte (weil ich auch beruflich um die Notwendigkeit und die Konsequenzen weiß), halte ich das in dem Umfeld für nicht sinnvoll umsetzbar.


    Wäre es ein Treffen ohne Ausfahrt oder mit mehr als einem Tag Pause zwischen Spende und Ausfahrt - herzlich gern.

    Gruß


    Morg


    --

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite.

  • Zitat

    Engländer dürfen in Deutschland kein Blut spenden! - Die Gefahr, daß der Empfänger anschließend auf der falschen Seite fährt ist zu groß!

    hast du wieder deine finger in der steckdosen gesteckt :rolleyes2:

  • Das sind natürlich auch gute Gegenargumente. Man muss abwägen.

    Immer wenn Du im Leben denkst, es geht nicht mehr weiter, gibt es einen Depp der hinter Dir steht und hupt ...

  • Muß mich als regelmäßiger Spender und Helfer bei Blutspendeaktionen auch zu Wort melden. Jeder der schon einmal Blut gespendet hat kann abwägen wie es ihm normalerweise danach geht. Den meisten wahrscheinlich gut. Aber es kommt auf die Tagesform an und eine Anfahrt zum/vom Blutspenden mit dem Motorrad? Grenzwertig. Also Fahrdienst.

    Und dann glaube ich persönlich, daß von 60 Teilnehmern des FT max 10-15 die Möglichkeit wahrnehmen können/wollen, daran teilzunehmen. Also die Ziele nicht so hoch stecken.

    Ich gebe euch aber recht: In der Gruppe fällt es den meisten leichter zu spenden und macht auch mehr Spass.

    Es grüßt der Wolfgang der gar nicht Mayer heißt... :P

  • Also ich hab beim Blutspenden sogar meine erste Freundin kennengelernt, also positive Erinnerung dran.

    Wenn Blutspenden beim Treffen, würden für mich An- und Abreisetag tabu sein. Am ehesten kann ich es mir noch nach einer Tour am Nachmittag vorstellen.

    Bevor man sowas organisiert, sollte man erstmal fragen, wieviel überhaupt generell dazu bereit wären.

    Und ja, es ist schon richtig, in der Gruppe kriegt man die Leute eher dazu.

    Und gesundheitliche Problem können für Einige auch ein Hindernissgrund sein, Bei goßer Hitze würd ich mir auch zweimal überlegen, ob ich sowas mache.

    Aber eine Versuch ist es wert...

  • Die Tendenz zeigt das Blutspenden auf dem FT nicht so sehr gewünscht (möglich) ist. Also Spendenaktion.

    Mit den Reifen ist es wie mit den Kondomen, man muss beiden vertrauen. :thumbup: