Shims richtig messen

Hallo, bitte lest alle das Thema Alles neu macht der Mai mit wichtigen Infos zur neuen Forensoftware - danke!
  • Moin...Ich bin Stephan...habe mir vor einiger Zeit ne alte runtergekommene(Vorbesitzer hat echt nix gemacht) schwarze XX von 06/99 gekauft die laut Fahrgestellnummer ne Einspritzer hätte sein müssen aber nun doch Vergaser hat.

    Nach vielen Teilefalschbestellungen und Neubestellungen bin ich beim Ventile einstellen angekommen.

    Nun noch ein wenig zum diskutieren...bin das Gerät 250 km nach Hause gefahren(5,9l auf 100 km bei max 160...fand ich gut) und vorher nur Fahrerfahrung vor 22 Jahren beim Führerschein und 35TKm 125 Honda Dylan bis vor 4 Jahren...nu genuch zur Vorstellung...

    Habe die Shims der Ventile die aus der Toleranz waren ausgebaut und bin mir jetzt nicht ganz sicher wie man die richtig misst.

    z.Bsp. messe ich bei einem 192 Shim mittig 1,924 mm und aussen 1,913-1,914mm.

    Welchen Wert nehme ich jetzt zur Bestimmung der neuen Shims.

    Rechenweg etc. ist klar aber eben nicht welches Maß nun das entscheidende ist.

    Das Internet hat mir leider auch keinen entscheidenden Hinweiß gegeben. Nur das Shims einlaufen können aber generell eigentlich keinem Verschleiß unterliegen sollten. Gemessen habe ich mit einer Blattfühlerlehre (Ventilspiel) die ich vorher mit einer Micrometerschraube überprüft habe.

    Ich muss unbedingt wieder fahren...


    Grüße Stephan

  • Der Shim wird an der dicksten Stelle gemessen. Also geh von den aufgedruckten 192 aus.


    Die Abstufungen zwischen den verschiedenen Shims betragen 0.025mm. Du sprichst hier aber von 0.010mm Unterschied zwischen Mitte und aussen. Also vernachlässigbar bei einem Ventilspiel von 0.03 solange du nicht an die Toleranzgrenze gehst. Beim freundlichen tauschen sie (so war es bei mir seither) gegen zwei Euro die Shims um.....

    Es grüßt der Wolfgang der gar nicht Mayer heißt... :P

  • Moin, vielen Dank für die schnelle Antwort.

    Die äußeren Ringe meiner Shims sind im Schnitt immer 10mü kleiner als die Mitte.

    Was bestimmt denn das Vetilspie? Die dickere Fläche Innen oder ist der dünnere Kreisrunde Rand die Auflagefäche die das Spiel bestimmt. Wenn das so wäre müsste ich ja zur Berechnung von dem kleineren Wert ausgehen um das Ventilspiel auszugleichen. JA 10mü ist nix ...Toleranz +/- 30mü. Aber es geht mir auch darum, daß für die XX geklärt wird, welche der Flächen nun für das Spiel verantwortlich ist. Dmit auch für andere User später hier Handlungssicherheit besteht.

  • Mal angenommen das Shim sitzt mit seiner oberen Seite plan unter dem Tassenstößel und unten liegt das Shim nur am Rand auf diesen Halbschalen (s. Foto) die das Ventil mt allem zusammenhält.

    Dann würde das auch den eingelaufenen Shimrand erklären.

    Weiterhin ist ja nach unten noch platz also die Mitte die nicht aufliegt.

    Dann würde das bedeuten das die Shims bei den XXen immer einlaufen und der Kreisrunde Rand um die Mitte das Ventilspiel mit beeinflusst.

    Kann das jemand bestätigen?


    Grüße Stephan

  • Wenn du das wirklich wissen willst kannst du folgendes machen: Bau einfach den Shim andersherum ein! Wenn das Ventilspiel sich zu vorher ändert hat der Verschleiß des Shims einen Einfluß. Aber wie gesagt. 0,01mm..

    Es grüßt der Wolfgang der gar nicht Mayer heißt... :P

  • Habe den einen Fall , daß ich ein 190 Shim verbaut habe und das Ventilspiel 190 mü ist.

    Ich muss also 30 mü ausgleichen.

    Der Shim ist ja aussen 1,889-1,891 mm und innen 1.901mm.

    Nehme ich einen 1875 Shim dann bringt mir das entweder wenn ich den Rand als Differenz nehme ca. 14-16mü und ich bin bei 204-206 mü Ventilspiel.

    Nehme ich die Mitte als Referenz dann wäre ich bei 215-217 mü Ventilspiel.

    Und wenn ich einen 185 Shim nehme, eben nochmal 25 mü drauf. Also 229-231mü oder 240-242mü. Also währe es doch sehr interessant zu wissen ob nicht doch der Kreisrunde eingelaufene Rand für das Ventilspiel verantwortlich ist, damit ich weiß wo ich zum Schluss hoffentlich rauskomme.


    Grüße Stephan

  • Gute Idee mit dem anders herum einbauen des Shims, aber ich bin froh das ich die NW raushabe...will die die nächsten 48Tkm auch nicht nochmal anfassen. Also nicht unnötig oft dran rumschrauben.


    Grüße Stephan

  • Moin...die ich ausgebaut habe waren mit der Kennzeichnung nach oben auf dem Ventilfederteller eingelegt(kann man auch im Service Manual...habe nur ein Englisches gefunden für Einspritzer...so finden)...scheint bei jeder Maschine anders zu sein...Wenn man den Shim umdrehen würde, besteht zumindest die Gefahr, daß bei der erneuten Stauchung von unten das Shim brüchig werden kann oder vielleicht den Tassenstössel mit gestuftem Tassenboden beschädigt...aber zum Testen trotzdem ein guter Ansatz, halt nur nicht für den Betrieb. ..ich werde wenn ich fertig bin noch einmal meine Ergebnisse und Annahmen zusammenfassen...vielleicht tut sich ja noch etwas bis dahin... Grüße Stephan