• Hallo vor einiger Zeit habe ich mir einen günstigen Helm gekauft welcher mehr im Keller liegt als er auf dem Motorrad im Einsatz ist

    Für den Roller halt

    Aber der hat eine gute Lüftung und auch das Visier ist nicht so luftdicht was bei den temperaturen auch schon angehm ist

    Der Helm ist von Nolan oder uvex oder so und aus abs mix oder PC

    Wie lange kann man den sicher nutzen ohne Gefahr zu laufen dass er bei einem Unfall zerbricht

    Vg Martin

  • Bei den "einfacheren" Kunststoffhelmen habe ich meist von 6-7 Jahren gelesen, wobei da die UV-Strahlung berücksichtigt wurde. GFK- bzw. CFK-Helme sind da wohl erheblich robuster.


    Sitzt der Helm noch gut? Sind die Innenpolster noch stramm?


    Darüber hinaus hängt es auch davon ab, welche Art Unfall du vor hast. Mit dem Kopf frontal vor die Wand dürfte den Helm erfolgreich zerbrechen lassen, aber das ist wohl unabhängig vom Alter.... :engel:

    Gruß


    Morg


    --

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite.

  • Nolan gibt 5 Jahre Garantie auf den Helm.

    Do lange sollte Er mindestens halten.

  • Die Helme aus Polycarbonat werden im Laufe der Jahre durch die UV-Strahlung spröde und brechen dann beim Aufprall. Allerdings werden diese Helme schon seit Jahren mit einer UV stabilen Lackierung versehen die das wieder ausgleicht. Wenn der Helm wenig benutzt wird und immer im abgedunkelten gelagert wird hält er lange.


    Als Entscheidungshilfe vielleicht nachfolgender Links mit noch mehr Infos dazu:


    https://www.motorradonline.de/…e-wie-lange-halten-helme/


    GFK Helme haben eine deutlich längere Haltbarkeitsdauer, sind aber auch deutlich schwerer.

  • Was ist ein abs mix

    Hält der länger

    Nein. ABS-Mix/Polycarbonat-Mix sind Materialien die zwar sehr gute Schlag-/und Dämpfungseigenschaften haben aber nicht sehr lange halten. Das Material wird aus Kostengründen häufig bei günstigen, billigen und einfachen Helmen verwendet. Haltbarkeitsdauer ca. 5 Jahre.

  • Danke Nobbe dir glaube ich das, den Verkäufern eher weniger.

    Da ich im Punkto Sicherheit keine Risiken eingehen möchte ist mein schöner Aldi - Helm aus dem Rennen.

  • Was tut man nicht alles für einen kühlen Kopf:-)...und die andere Hälfte ist für dich

    :-D:-D:-D:-D:-D:-D:-D:grinreihe: Ihr habt doch volle Latte was am Zaun. Man muss einfach Kern(kraft_energie_super_gesund_atom_müll_verbrennungsanlagen)-Gesund sein um hier nicht verstrahlt rauszukommen.

  • Die Helmpflicht ist eine der Schattenseiten unseres schönen Landes. In den Südländern Europas gab es das lange nicht. Für mich gab es zwei Punkte im Urlaub bei der Überfahrung der Grenze aus Deutschland:


    1. Helm ab!

    2. Runter von der Autobahn!


    Und dann eventuell noch einen dritten:


    3. Insektenanflug: Helm wieder auf!


    Ich erinnere mich dunkel an die Einführung der ECE-Norm für Motorradhelme 1990! Angeblich sollte das als Plicht in der STVO eingeführt werden. Darauf kam es zu einer Massenvernichtung noch guter Motorradhelme. Aus der Pflicht wurde dann aber nichts. Kein Problem, die Helmhersteller hatten iht Geld gemacht!


    Man muss halt einen geeigneten Schutzhelm tragen. Nicht am Arm, sondern auf dem Kopf. :-)


    Ach ja, bei soviel rebellischer Nostalgie hätte ich dann noch eine praktische Frage: Wohin mit dem Althelm? Darf der in die Wertstofftonne?


    ;-)

  • Die Helmpflicht interessiert mich nicht, wenn du einen aufgeplatzten Kopf eines Bikers gesehen hast, oder einen Freund verloren hast.

    Ohne Helm niemals.

  • Es geht ja hier nicht Um die Helmpflicht. Da sind wir uns wohl einig. Es geht darum dass man tatsächlich nicht mit einer Melone auf dem Kopf fährt (Kopfbedeckung) , sondern mit einem vernünftigen, geprüften Helm. Aussagen wie " da bezahlt man den Namen mit" stimmen da m.e. nicht ganz. Die Namen der bekannten Hersteller zählen für mich als Sicherheitsmerkmal für die Qualität ihrer Helme in punkto Sicherheit. (Nicht verwechseln mit Funktion etc)


    Aber auch ich erinnere mich an die Zeit "oben ohne" - mit dem zufriedenen Gefühl daß nix passiert ist!

    Es grüßt der Wolfgang der gar nicht Mayer heißt... :P

  • Es geht ja hier nicht Um die Helmpflicht. Da sind wir uns wohl einig. Es geht darum dass man tatsächlich nicht mit einer Melone auf dem Kopf fährt (Kopfbedeckung) , sondern mit einem vernünftigen, geprüften Helm. Aussagen wie " da bezahlt man den Namen mit" stimmen da m.e. nicht ganz. Die Namen der bekannten Hersteller zählen für mich als Sicherheitsmerkmal für die Qualität ihrer Helme in punkto Sicherheit. (Nicht verwechseln mit Funktion etc)


    Aber auch ich erinnere mich an die Zeit "oben ohne" - mit dem zufriedenen Gefühl daß nix passiert ist!

    Das stimmt so nicht ganz, bei den Schlagdämpfung und Sicherheitstest (Motorrad), sind oft die günstigen genauso gut wie die Premium, oft entscheidet das Design über den Preis. Und es kommt doch so ein bisschen auf den Namen an, siehe BMW o. Schuberth, ich fahre mit einem HJC Klapphelm und mit einem Carberg Jet, beide seiner Zeit Test Sieger unter anderem Preis und Leistung und das ist für mich auch Ausschlaggebend.

    Gruß Martin

  • Es geht ja hier nicht Um die Helmpflicht. Da sind wir uns wohl einig. Es geht darum dass man tatsächlich nicht mit einer Melone auf dem Kopf fährt (Kopfbedeckung) , sondern mit einem vernünftigen, geprüften Helm. Aussagen wie " da bezahlt man den Namen mit" stimmen da m.e. nicht ganz. Die Namen der bekannten Hersteller zählen für mich als Sicherheitsmerkmal für die Qualität ihrer Helme in punkto Sicherheit. (Nicht verwechseln mit Funktion etc)


    Aber auch ich erinnere mich an die Zeit "oben ohne" - mit dem zufriedenen Gefühl daß nix passiert ist!

    Such hier

    https://sharp.dft.gov.uk/
    mal die bekannte marken, die sind gar nicht so sicher wie man denkt!


  • Die Helmpflicht interessiert mich nicht, wenn du einen aufgeplatzten Kopf eines Bikers gesehen hast, oder einen Freund verloren hast.

    Ohne Helm niemals.

    Die Helmpflich hat in der Tat nichts mit der Auswahl eines Helms zu tun. Wenn Du einen gebrauchten, mehrere Jahre alten Helm gekauft hast, was weißt du dann über diesen Helm? Ein Helm kann einfach mal aus einem Meter (z.B. von der Sitzbank) unglücklich auf den Boden fallen. Da siehst du vielleicht nichts, trotzdem kann er Haarrisse bekommen haben.


    Will sagen: Wenn der Helm Sicherheit bieten und nicht nur den Vorschriften genügen soll, würde ich niemals auf einen "fremden" Helm setzen!

    Lieber einen neuen Nexo für 160 EUR als einen alten Shoei für ehemals 800 EUR.


    Und ja: "oben ohne" ist sexy! Man ist am Ende immer froh, wenn nix passiert ist. Keine ungewollten Nachkommen, kein aufgeplatzter Kopf usw.


    Ein bisschen Spaß im Leben muss auch sein!


    :prost:

  • :thumbup:Kannste mit Kochen beim Camping

    Oder

    Salatschüssel

    Als waschbecken

    Krieg

    Rührschüssel

    Rodeln auf Eis

    Uns so weiter:rolleyes2:

  • Das stimmt so nicht ganz, bei den Schlagdämpfung und Sicherheitstest (Motorrad), sind oft die günstigen genauso gut wie die Premium, oft entscheidet das Design über den Preis. Und es kommt doch so ein bisschen auf den Namen an, siehe BMW o. Schuberth, ich fahre mit einem HJC Klapphelm und mit einem Carberg Jet, beide seiner Zeit Test Sieger unter anderem Preis und Leistung und das ist für mich auch Ausschlaggebend.

    Gruß Martin

    Ich stolper grade nochmal über den Post. Nur zur Abrundung des Ganzen weil es noch nicht zur Sprache kam:

    Es ist richtig, dass die relativ günstigen Helme in manchen Diszilpinen (Schlagdämpfung u.s.w.) die teuren Helme übertreffen oder gleichziehen. Die Innenausstattung ist aber auch nicht ganz unwichtig. Hier geht der Verschleiß schleichend und fällt deswegen oft nicht so schnell auf. Jeder hier kennt sicher die Kriterien beim Neukauf. Diese Kriterien sollte man alle paar Monate zu Grunde legen und seinen eigenen Helm danach beurteilen und überprüfen. Man wird da dann sicherlich Unterschiede im Punkt Verschleiß und Passgenauigkeit feststellen.

  • Ich stolper grade nochmal über den Post. Nur zur Abrundung des Ganzen weil es noch nicht zur Sprache kam:

    Es ist richtig, dass die relativ günstigen Helme in manchen Diszilpinen (Schlagdämpfung u.s.w.) die teuren Helme übertreffen oder gleichziehen. Die Innenausstattung ist aber auch nicht ganz unwichtig. Hier geht der Verschleiß schleichend und fällt deswegen oft nicht so schnell auf. Jeder hier kennt sicher die Kriterien beim Neukauf. Diese Kriterien sollte man alle paar Monate zu Grunde legen und seinen eigenen Helm danach beurteilen und überprüfen. Man wird da dann sicherlich Unterschiede im Punkt Verschleiß und Passgenauigkeit feststellen.


    Ich habe den

    Schuberth C3 Pro Klapphelm

    der Helm ist nicht schlecht



    ich würde ihn nicht noch mal kaufen

    Er ist sehr laut wenig Geräuschdämpfung und das Innenfutter lässt sich nicht ersetzen.

    Hallo ich bin singco Urbach

    ich fahre erst seit kurzer Zeit eine

    Honda cbr 1000F SC 24 Baujahr 1996.


    Bin vorher 20 Jahre Yamaha fJ 1200 gefahren.

    Aber da musste ich mich leider trennen da ist da keine kunststoffteile zu bekommen waren und die alte so viel Risse hatte dass es keinen Sinn mehr gemacht hat sie weiter zu restaurieren.:imw:

  • Wer sagt denn sowas. Vielleicht stimmt mit deinem Kopf etwas nicht.



    FÜR EINEN KÜHLEN KOPF:

    DIE INNENAUSSTATTUNG

    Die Innenausstattung ist für einen sicheren und komfortablen Sitz des Helmes konzipiert. COOLMAX®-Stoffe sind intelligent für ein optimales Klima im Helminneren eingesetzt. Interpower®-Beschichtungen transportieren Feuchtigkeit effektiv ab und schaffen dadurch zusätzliche Kühlung für den Helmträger. Natürlich ist die Innenausstattung Öko-Tex 100 zertifiziert, herausnehmbar und waschbar.



    PSSSSST!:

    DIE AKUSTIK

    Der C3 PRO gehört zu den leisesten Helmen der Welt. Das Nackenpolster ist ergonomisch geformt und mit dem Windabweiser abgestimmt. Die Form der Helmschale ist aeroakustisch mit den Windströmungen am Helm harmonisiert wurden. Turbulatoren am Visier sorgen für Geräuschminimierung und verhindern ein Pfeifen bei geöffnetem Visier. Bis ins Detail haben wir dafür geforscht, einen äußerst leisen Helm zu bauen - und das haben wir geschafft!

    Der geringe Geräuschpegel trägt aktiv zu konzentrierterem Fahren und damit zu mehr Sicherheit bei.

    Mit den Reifen ist es wie mit den Kondomen, man muss beiden vertrauen. :thumbup:

  • Meines Wissens nach ist das Innenfutter beim C3 austauschbar. Das gibt es ja auch als Ersatzteil nachzubestellen. Die Geräuschkulisse im Helm ist allerdings von vielen Faktoren abhängig. Liegt das Visier sauber an, gibt es Luftverwirbelungen hinter der Verkleidungsscheibe, Deine Größe und Sitzposition, Passgenauigkeit des Innenfutters u.s.w. Hast Du den Windabweiser montiert?

    Der C3 ist eigentlich ein ausgereiftes Teil, aber jeder muß für sich selber feststellen was für ihn angenehm ist.