• Der C3 Pro ist ein Top Helm. Im Gegensatz zum C3 verfügt er über eine komplett andere Aerodynamik als der C3.

    Das herausnehmbare, wasch- und austauschbare Innenfutter ist hochwertiger als das des C3.

    Die. Akustik, sprich Dämpfung ist besser als bei allen anderen Helmen.

    Während der C3 der "Kettenhelm", also für Polo, Louis usw. ist, bleibt der C3 Pro der Tophelm der Marke.


    So jedenfalls die Aussage der Schuberth Mitarbeiters auf der Motorrad in Dortmund.


    Gefragt hatte ich da ganz gezielt nach den Unterschieden, da ich das Preis/Leistungsverhältnis für den C3 .p .l..o...Edition für unteres Mittelmaß kritisierte.


    Der Schuberth Mann gab mir sogar Recht....

  • na ja ich habe ja nicht gesagt bis der schuberth Helm schrott Ist.


    Letztendlich ist es alles Geschmackssache.


    Mein Nachfolger wird

    Shoei NEOTEC 2


    Oder sowas in dieser Richtung.


    Und ich respektiere auch der Meinung da anderen.


    Aber mal sehen ich werde noch mal genau reingucken.


    Wie das Innenleben rausgenommen wird.



    Hallo ich bin singco Urbach

    ich fahre erst seit kurzer Zeit eine

    Honda cbr 1000F SC 24 Baujahr 1996.


    Bin vorher 20 Jahre Yamaha fJ 1200 gefahren.

    Aber da musste ich mich leider trennen da ist da keine kunststoffteile zu bekommen waren und die alte so viel Risse hatte dass es keinen Sinn mehr gemacht hat sie weiter zu restaurieren.:imw:

  • Das Innenfutter vom Schuberth C3 ist mit roten Clips eingeklickt, lässt sich rausnehmen, waschen, auswechseln, austauschen, desinfizieren und du kannst es auch wegschmeißen wenn du es nicht mehr benutzen möchtest:-) Ich habe diesen Helm seit ca. 7 Jahren mit dem SRC V3.0 System in Gebrauch und es funktioniert noch alles einwandfrei, vor 2 Jahren Scharniere und Visier (Pinlock) gewechselt.

    Gewaschen habe ich das Innenfutter schon öfters, es geht sehr einfach es zu demontieren.

    Leise ist er auf jedenfall, das behaupte ich jetzt einfach mal ohne einen großen Vergleich zu haben, sonst hätte ich ihn nicht schon so lange.

    Das alles wird bei der Pro oder Louis Edition nicht viel anders sein.

    Gruß von Flens "Aus dem echten Norden"

    Einmal editiert, zuletzt von Flens ()

  • Ich habe derzeit einen Nolan N87. Bin vollauf zufrieden. Das Innenfutter ist geklettet und vollständig herausnehmbar und waschbar. Das Polster ist jetzt im 2. Jahr immer noch schön straff. Die Belüftungsschlitze die man auf und zu machen kann haben allerdings keine besondere Wirkung. Wenn es heiß ist, schwitze ich am Kopf wie Sau! :-D


    Nur zwei Punkte wären für mich verbesserungswürdig:


    1. Das Nasenstück löste sich sehr schnell. Nachdem ich es fast verloren hatte, habe ich es eingeklebt. Jetzt ist Ruhe.

    2. Der Helm ist ab 120 km/h sehr laut. Kenne ich allerdings von früheren Helmen auch nicht anders.


    Einen Klapphelm habe ich mir noch nie angetan. Hoher Preis und hohes Gewicht für etwas mehr Komfort beim Aufsetzen?


    Überhaupt fehlt mir gerade die Phantasie, welche Vorteile die extrem hochpreisigen Helme eigentlich bieten können. Gibt es wirklich LEISE Helme? Wenn du einen Shoei im Straßencafe auf den Tisch legst, erwartet der kundige Kellner jedenfalls mehr Trinkgeld, haha!


    :-)

  • Peter hat Recht. Ich hab auch so einen (den Pro). Gelb. (Nur mal so... :) )


    Das Innenfutter ist rausnehmbar - Wangenteile, Innen"mütze" und komplett wasch- oder ersetzbar.


    Ich finde den Helm sehr leise, auch im Vergleich zu den Vorgängern Concept und C2. Ein außen angebrachtes Sprechset verändert die Akustik etwas, aber weniger als befürchtet.


    Was in den meisten Fällen die Akustik versaut:


    - nicht komplett geschlossenen Visier (vorne unten eingeklickt?)

    - Windgeräusche aus der Kombination Moppedscheibe - Sitzposition - Fahrergröße. Bei mir (192 cm) ging es auf der CBR inkl. SBL nur gut mit Originalscheibe. Jede Tourenscheibe, leider auch die MRA Vario, haben die Windabrisskante soweit verschoben, dass die Wirbel auf Kinnhöhe oder höher lagen - dann braucht man über leise Helme nicht mehr zu diskutieren. Bei kleineren Fahrern mag das okay sein, wenn die Wirbel über den Helm weggehen.


    (Nur der Vollständigkeit halber - bei der GS ist mit Scheibe nix mit ruhig. Ganz ohne Scheibe ist es noch knapp zuviel...)

    Gruß


    Morg


    --

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite.

  • Wie Morg schon schreibt ist das Moppi bei der Geräuschkulisse auch mit entscheidend.


    Ich besitze zwei Helme, einen Schuberth SR1 und einen Shoei Neotec (Klapper).


    Bei meiner 11er funktioniert der Schubi perfekt (ist leise, liegt ruhig im Wind, leicht) der Neotec ist halt da nicht so super.

    Andererseits ist der SR1 auf der F total das Gegenteil, einfach nur laut (Windgeräusche) und zappelig egal mit was für eine Scheibe.

    Der Neotec passt auf der F ganz gut ist aber zum vergleich zum SR1 auch ein bisschen lauter dafür ist aber die F deutlich leiser als meine 11er.

    Wie man sieht, kann man einen Helm der auf Moppi A passt nicht so toll auf Moppi B fahren;-).


    Gruß

    Fritz

  • Die Erläuterungen zum Geräuschpegel sind für mich nachvollziehbar.


    Die Aerodynamik ist ein unberechenbares Kind. Die Turbulenzen zerren ja auch am Kopf. Bei mir (1,80 m, Original-Scheibe, SBL) ist bis 220 km/h alles ok. Schneller war ich nocht nicht. Mit Sozia allerdings fängt mein Kopf ab ca. 140 km/h an zu pendeln. Meine Sozia meldet, sie hat das Gefühl, der Helm will nach oben abfliegen.

    Nicht sehr schön für einen Sporttourer. Theoretisch könnten abgestimmte Helme hier Abhilfe schaffen. Aber wie soll man die finden?


    Besser den Nacken steif halten oder Gold Wing fahren, haha!


    :-D

  • Das sollte aber wirklich nicht sein, ist auch nicht normal. Zu den Zeiten als Grenzgänger und ich auf nur einem Moped unterwegs waren hatten wir solche Probleme sehr selten. Ich erinnere mich das es mich meist erst jenseits der 200kmh zu schütteln begonnen hat. Dann hab ich mich klein gemacht, also geduckt( nur nie sehr lange weil das auf Kreuz und Nacken geht) und gut war. Ich als Sozia bin etwas kleiner und schmaler als der Fahrer so das es mir nicht schwerfällt,mich hinten drauf zu verstecken. Echt jetzt, es gab öfter mal irritierte Blicke...

  • Suse ist ja ein gutes Stück kleiner als ich, und auf der CBR ist das immer erst bei deutlichen AB-Geschwindigkeiten (geschätzt jenseits von 150 km/h) aufgetreten.


    Im "normalen" Landstraßenbetrieb habe ich das auch noch nicht erlebt.

    Gruß


    Morg


    --

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite.

  • also ich bin ungefähr 176 groß


    Möglicherweise hat doch was mit der Scheibe zu tun das werde ich ausprobieren.


    Und zwischenzeitlich hatte ich auch Zeit gehabt mir das Innenfutter noch mal anzugucken ja ist 60 tatsächlich rausnehmen ist ein bisschen friemelig aber geht.


    Zumindestens habe ich jetzt gute Ansätze gefunden um rauszubekommen was es sein kann dass ich den Helm als der laut empfinde.


    Danke für die ausgiebige Infos

    Hallo ich bin singco Urbach

    ich fahre erst seit kurzer Zeit eine

    Honda cbr 1000F SC 24 Baujahr 1996.


    Bin vorher 20 Jahre Yamaha fJ 1200 gefahren.

    Aber da musste ich mich leider trennen da ist da keine kunststoffteile zu bekommen waren und die alte so viel Risse hatte dass es keinen Sinn mehr gemacht hat sie weiter zu restaurieren.:imw:

  • Ich kann nur beschreiben, wie es ist. Mit Sozia (sie ist auch kleiner als ich) treten ab 140 km/h Turbulenzen an meinem Kopf auf. Es ist fast unmöglich den Kopf ruhig zu halten. Da spielen wohl zu viele Faktoren eine Rolle um das hier zu klären. Einzig Seitenwind kann ich ausschließen.


    Ist für uns jetzt auch kein Drama, weil wir uns selten in dieser Fahrsituation befinden. Längere Autobahnabschnitte wie man sie mit einem Spottourer normalerweise macht, möchte ich so allerdings nicht erleben.


    Vielleicht hilft ja schneller fahren? Oder den Helm ausziehen?


    :ätsch::engel::-D

  • Ich kann nur beschreiben, wie es ist. Mit Sozia (sie ist auch kleiner als ich) treten ab 140 km/h Turbulenzen an meinem Kopf auf. Es ist fast unmöglich den Kopf ruhig zu halten. Da spielen wohl zu viele Faktoren eine Rolle um das hier zu klären. Einzig Seitenwind kann ich ausschließen.


    Ist für uns jetzt auch kein Drama, weil wir uns selten in dieser Fahrsituation befinden. Längere Autobahnabschnitte wie man sie mit einem Spottourer normalerweise macht, möchte ich so allerdings nicht erleben.

    ist bei uns auch so, allerdings schaut Birgitt gerne an mir vorbei. Nur wenn sie sich hinter mir kleinmacht, wackelt nix.

  • ist bei uns auch so, allerdings schaut Birgitt gerne an mir vorbei. Nur wenn sie sich hinter mir kleinmacht, wackelt nix.

    Wertvoller Hinweis! Werde meine Eunice mal fragen, ob sie auch so eine Vorwitznase ist.


    :thumbsup:

  • Klar! Um dann vor der nächsten Kurve zu sagen: FAHR LANGSAMER! Ich sage dann immer: Schau doch zur Seite! Da ist die schöne Landschaft.


    :-D:-D:-D

    Hmmm ..... das wurde mir nicht gesagt ..... da wurde mir auf den Oberschenkel geklopft ..... und ich habe es so verstenden: toll, gib Gas!


    war wohl ein Mißverständnis ..... klatsch

  • Florian ist da problemlos. Er hat gelernt: "immer unten vorbei schauen", damit er sich nicht gegen die Kurve lehnt. Geht gut, und Flattern hatte ich bei (meinem) Landstraßentempo noch nicht, auf keinem Mopped.


    Und zu schnell war es ihm auch noch nie... nur noch nicht schräg genug :D

    Gruß


    Morg


    --

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite.

  • Bin vom Schubert S1 nach 10 Jahren zum Neotec 2 gewechselt vorher auch Shoei gefahren habe einfach einen Shoei Kopf. Der passt wie angegossen. Der C4 war auch nicht schlecht aber der Shoei war aufsetzen und wohlfühlen.

  • Hmmm ..... das wurde mir nicht gesagt ..... da wurde mir auf den Oberschenkel geklopft ..... und ich habe es so verstenden: toll, gib Gas!


    war wohl ein Mißverständnis ..... klatsch


    .......aber erst nach meiner Chemotherpie vorher nicht!:bussi:

    ......und seid anständig ....... ich bin überall !!!!!

  • Hmmm ..... das wurde mir nicht gesagt ..... da wurde mir auf den Oberschenkel geklopft ..... und ich habe es so verstenden: toll, gib Gas!


    war wohl ein Mißverständnis ..... klatsch

    Nicht unbedingt. Zeichensprache ist was schönes. Mißverständnisse werden erst aufgeklärt, wenn es eh gelaufen ist.


    Vor vielen Jahren hat meine "Ex" irgendwo in Frankreich ihren Helm hart auf den Boden geschmettert. Da dämmerte mir, dass das Oberschenkel-Klopfen wohl doch anders gemeint war. Es war schon recht spät, ich hatte saumäßig Hunger und der Campingplatz, den wir angepeilt hatten existierte nicht mehr. Alles was man mit dem Moped auf den Aspahlt bringen konnte, habe ich auch dahin gebracht. Metallisches Kratzen lässt sich dann nicht ganz vermeiden.


    Sie erinnerte sich später, dass sie selbst mal den Einser gemacht hatte. Fortan fuhren wir mit zwei Motorrädern in Urlaub und alles war gut!


    :prost: