Neues Fahrzeug

  • Das vermeintliche Original aus Milwaukee ist aber auch unzuverlässig und wenn es in Richtung Pan oder Knucklehead geht auch richtig teuer.


    Dazu hat man bei der Fuzzi immer warme Kniee 😂

    Wieso vermeintlich? Spielst du auf die Marke "Indian" an?

    Die 1200er Pan Head im Wishbone Rahmen wäre für mich das Reinste. Das Vorbild für die Cali war wohl eher eine Electra Glide. Die schönste Cali war für mich die erste, basierend auf der T3.


    fahrzeug_d-1024x768.jpg


    Eine Augenweide. Auch für die Ohren gab es was: Boller boller boller...


    :thumbsup:

  • Das Original bezog sich eigentlich nicht auf irgendeinen Hersteller.

    Wenn, dann müsste man Hildebrandt und Wolffmüller als den Erfinder und Hersteller des Originals bezeichnen.


    Davon abgesehen war Indian mit Scout,Chief und Powerplus oder eben der Henderson als Indian Four den Schraubenwurfgeräten vom Great Lake schon immer überlegen.


    Ach ja. Die Guzzi fand ich als Teenie schon geil. Das bleibt eben hängen.

  • Renault war nicht so mein Ding

    Opels Mercedes BMW und nur die Ente wenn auch der r4 nicht so schlecht war Abgesehen vom rost

    Als Schüler mit 18 und nur Taschengeld musste man sich bescheiden. Ente, R4 oder Käfer waren die gängigen Optionen. Opel und Ford? Pfui! Mercedes und BMW? Gerne, aber wovon bezahlen?


    Rost beim R4 war leider immer ein Thema. Bodenbleche und Holme hatte der TÜV immer im Visier. Ferner die Radlager. Und Bremsleitungen. Hört sich heute dramatisch an. Aber es gab Reparatur-Sets für kleines Geld.


    Meinen ersten R4 habe ich für 150 DM mit TÜV erstanden. Am Ende waren es dann 800 DM für weitere 12 Jahre! Nicht so lange in meinem Besitz, aber ich habe ihn noch beobachtet. Erst ging er an meine Ex für 4 Jahre, dann dahin und dorthin. Immer im Freundeskreis geblieben. Ein wirklich dankbares Auto aus Frankreich!


    :-D

  • Ach ja. Die Guzzi fand ich als Teenie schon geil. Das bleibt eben hängen.

    Mit der T3 fuhr jemand auf der Kirmes vor. Ich war stolzer Besitzer einer Kreidler Flory und wusste schon was ich mir mit 18 wünsche. Leider ist es dazu nie gekommen. Aber... das bleibt eben hängen!


    :-)

  • den besagten 200D (W123 schon mit 60 PS!!) hatte ich mal mit Klimaanlage: da konntest du entscheiden, ob du entweder fährst (max 123 km/h, deshalb der Name W123 :thumbsup:) oder ob du mit der Klimaanlage kühlst. Dann fuhr der Benz rückwärts - genau wie der Alphajet bei Betätigen der Bordkanone rückwärts flog!


    Danach den 240D 3.0, der hatte schon 80 PS und war richtig gut, mit 155 angegeben, mehr lief er auch nicht, aber dafür habe ich ihn dann in Mexiko mit 240 tkm gut verkauft.


    Mein erstes Auto war 1969 ein Fiat Sport Coupe, 903ccm, 52 PS, flott und eine super-Heckschleuder. Die ersten Reifen haben 7tkm gehalten.

    Und das erste Motorrad 1971 in Texas eine CB450 mit 45 PS. Habe ich auch nach DE mitgenommen, dann auf der A1 bei Bremen bei einem Rennen bei Vollgas bei 180 km/h Kolben zerbröselt. Das Teil lief noch auf einem Zylinder 30 km nachhause! Habe ich wieder aufgebaut und damals gut verkauft - es fing "Familie" an und die Versicherungsprämien lagen damals bei fast 1000 DM im Jahr!

  • Sorry. Aber wer gegen Opel lästert wird zum Tode verurteilt. Denk mal an die legändären Comodore Coupes, den Manta, das C- Coupe als GTE, Diplomat, Kapitän, Admiral oder den GT.

    Da kam dan Mercedes mit einem 200er Diesel. Aufregend? Neee

    Oh mist, wann wird das Urteil vollstreckt?


    Leider kann ich dich nicht korrekt zitieren, ich versuche es durch kursive Schrift erkennbar zu machen.


    Comodore hatte mein Onkel, einen GT ein Mitschüler. Mein Vater Ende der 60iger ein Rekord Coupe mit Motor vom Kapitän. Der ging 220km/h und konnte immerhin einen Wohnwagen ziehen. Auf den Sitzen sank man wie auf einem billigen Plüschsofa ein. Fahrwerk unter aller Kanone! Später dann eine 220D immerhin gut für 160km/h. Dafür konnte man aber eine Anhängerkupplung für 2 Tonnen eintragen lassen! Das ging nicht mal für einen BMW.


    Insgesamt aber alles keine Einsteiger Autos. Da wäre wohl eher der B-Kadett zu nennen. Um mein Todesurteil komplett zu machen: die Opels waren mir immer zu prollig. Schlimmer war nur noch Ford. Den Capri hatte ein anderer Onkel. Was für ein Sch... Bis zum Escort wurde das auch nicht besser. Fahrwerk Badewanne.

    Opel konnte mit dem E-Kadett zum Golf aufschließen, Ford erst mit dem Focus.


    Um meinen Richter gnädig zu stimmen füge ich noch hinzu:

    Aus heutiger Sicht alles wunderschöne Autos mit viel Erinnerungswert!


    Darf man in einem Motorrad-Forum überhaupt soviel über Autos schreiben?


    :engel:

  • Ohh mist, wann wird das Urteil vollstreckt?

    Beim nächsten Vollmond zum Stammtische. Er kann sein Leben retten, zahlt er denn ein kühles Gerstenschälchen

  • Habe am Anfang tatsächlich mal mein Motorrad verkauft und mir als erstes Auto einen Käfer gegönnt. Nach 3 Monaten wieder verkauft weil es halt doch kein adäquates Fortbewegungsmittel war und mir eine 75/5 vor die Tür gestellt. :-D
    Und bei zwei Rädern blieb es dann ne Weile .....;-)

  • Ja die Sache mit dem Käfer , auch mein erster, Halbautomatik, schalten ohne kuppeln... nach dem ersten Winter mit kaputten Heizbirnen kam er direk twieder weg und ein Taunus Knudsen wurde

    für kleines Geld gekauft. Kulktkarre in gelb mit Vinyldach, ich war der Held ;-)

  • Mit zwei Tonnen im Heck wird er schon schnell.

    Honda CBR 1000 F, SC24, bj. 1989, 31600km, aus 1.Hd
    Honda Accord,bj. 2005, 157 Tkm, aus 1.Hd

    Suzuki GSX 1400, Bj. 2001, 47 Tkm

  • ???????????

    wie ging das denn?

    Gut eingefahren und mit Bleifuß! Wie sonst?


    Tachonadel Strich 160, kein Flachs! Kumpel von meinem Vater hatte den auch. Bei 150km/h war Schluß. Bei den Wettrennen auf der A3 war der immer ganz grün vor Neid!


    Die zwei Tonnen waren für den Pferdeanhänger erforderlich. Da war der /8 er konkurrenzlos.


    Mercedes-Benz_W115_front_20080816.jpg



    :thumbsup:


    Sah aus wie der, hatte aber ein Schiebedach. Als der Nachfolger kam habe ich den (mit 18 Jahren) nach Spanien überführt. Seitdem diente er als Urlaubsauto vor Ort. Nach ca. 30 Jahren kam er wieder zurück. Ich durfte dann noch eine Runde damit drehen, bevor er verkauft wurde. Kaputt war nichts! Rost, was ist das? Nur die Rücklehne der hintern Sitzbank hatte etwas unter der spanischen Sonneneinstrahlung gelitten.


    Wer ähnliches über einen Opel zu berichten hat, bitte gerne!


    :-D

  • Ja einen 200D /8 hatte ich auch mal....

    Der Spitzname "Sportunimog" war Programm, so robuste Fahrzeuge gibt es Heute nicht mehr

    Schiebedach auf und mit Freundin auf/in das Dach gesetzt, mit den Füssen gelenkt im 2.Gang Standgas über die Feldwege getuckert......Schee wars.....

    Mach das mal mit einem aktuellem Auto......

  • Ja einen 200D /8 hatte ich auch mal....

    Der Spitzname "Sportunimog" war Programm, so robuste Fahrzeuge gibt es Heute nicht mehr

    Schiebedach auf und mit Freundin auf/in das Dach gesetzt, mit den Füssen gelenkt im 2.Gang Standgas über die Feldwege getuckert......Schee wars.....

    Mach das mal mit einem aktuellem Auto......

    Hatte auch einen 200D/8. Der "Traktor" steckte alles weg. 145 km/h mit Anlauf, mit Schneeketten und bei zugewehten Feldwegen sich durchfräsen war kein Problem. Leider rostete er mir unter dem Hintern weg.....:-(

  • Kadett D 1,2S. Der mit dem modernen OHC Motor und 54PS. Vom Vater mit 90000km übernommen. Dann geschunden, gedreht, tiefergelegt, verspoilert, Koni Gelb usw. eingebaut.

    Nachdem dann bei 225000km ein W124 am linken Kotflügel zerschellte, tauschte ich den Unfall gegen einen neuen E Kadett.

    Der alte aber wurde repariert und fuhr weiter im Ort. Nach ein paar Jahren und 544000tkm war dann aber Schluss. Die Karrosse war dank Salzwintern und Konis etwas mürbe geworden.


    Soviel zu Opel..... Der nicht ins Rentnerparadies musste, sondern tapfer an der Front seinen Dienst versah :grinreihe:

  • Onkel Hulle


    So unterschiedlich sind die Erfahrungen mit Opel. Kadett B ereilte der Rosttod. Rekord 1700 Motorschaden, Rekord 1900 zog der TÜV aus dem Verkehr - lohnte nicht mehr, Rekord 2.2i tolles Auto -> Motorschaden und kurz nach der Reparatur zerquetschte ihn ein Lkw zwischen >Stoßstange und Hauswand.

  • Will ja kein Korinthenkacker sein, aber in meiner Schilderung handelt es sich um einen 220er. Eben kein 200er. Von daher sind die 160km/h nicht geschwindelt.


    Schönen Gruß an die Opel-Fahrer mit und ohne Fuchsschwanz!


    Ach ja, da fällt mir noch der NSU Prinz ein: Klein aber BÖSE! B- und C- Kadett? :ätsch:



    tamiya-58649-nsu-tt-prinz-jaegermeister-m-05-bausatz.jpg


    Eins steht mal fest: Die Autos und die Motorräder dieser Zeit waren wirklich noch individuell! Heute sehen alle fast gleich aus. Wir sollten uns unsere Erinnerung bewahren.


    Happy Halloween @ Carlos und alle!


    :engel:

  • Hatte auch einen 200D/8. Der "Traktor" steckte alles weg. 145 km/h mit Anlauf, mit Schneeketten und bei zugewehten Feldwegen sich durchfräsen war kein Problem. Leider rostete er mir unter dem Hintern weg.....:-(

    Hast du ihn im Schnee stecken lassen? Auch der /8 war aus Metall und verzinkt war da noch nichts. Die Streusalz freie Zone in Spanien hat natürlich geholfen.


    ;-)