Neue Rezepteecke

    • Neue Rezepteecke

      Hi,
      also ich dachte mir, setz ich jetzt mal hier rein, vielleicht haben die männer ja auch Interesse ;D

      1.hätt ich nämlich gern possie´s Anleitung für die geniale Kräuterbutter wieder. Ist irgendwie abhandengekommen.

      2. Hat jemand Erfahrung und/oder Rezept für selbstgemachten Kirschwein bzw. Aufgesetzten ?

      Gruss Annette

      [size=2]Armageddon was yesterday - today we have a serious problem[/size]
    • Re: Neue Rezepteecke

      Hi


      Für Kirschwein-Herstellung braucht man folgende Ausrüstung:
      Eine 10-Liter-Flasche aus dem Baumarkt - so eine im geflochtenem Plastikkorb mit zwei Griffen.
      Einen Gärverschluss - auch aus dem Baumarkt, aus zwei Teilen, so dass man mit Wasser füllen kann.



      4 kg Sauerkirschen, überreife 2 kg Zucker


      Die Kirschen soll man nicht waschen - so wird Gärungsprozess optimal verlaufen.

      Also die Kirschen in einer Schüssel mit Zucker etwas zermatschen, in die Flasche reintun. Die Flasche mit Wasser füllen - so, dass das Wasser ca. 15 cm bis zur Stelle, wo die Flasche in den Flaschenhals übergeht, reicht. Mit einem Holzstab verrühren. Mit einem mit Wasser gefüllten Gärverschluss luftdicht verschließen und an einen warmen Ort stellen - idealerweise im Zimmer beim Fenster auf der Sonnenseite.

      In einigen Tagen fängt Gärungsprozess an, es bilden sich die Gase und das bewegliche Teil des Gärverschlusses wird damit regelmäßig hochgeschoben, um die Gasblasen herauszulassen. Bitte aufpassen, dass der Gärverschluss immer ausreichend mit Wasser gefüllt ist bzw. rechtzeitig Wasser füllen. Die Flasche NICHT AUFMACHEN!

      So bleibt der Wein 3 bis höchstens 4 Wochen stehen, bis die Kirschen nach oben "wandern". Dann in ein anderes Gefäß abgießen, Kirschen wegwerfen, Wein probieren, nach Geschmack evtl. noch etwas Zucker hinzufügen und noch ein paar Tage stehen lassen, damit sich der Bodensatz bildet. Dann vorsichtig in die Flaschen füllen, sodass der Bodensatz in der großen Flasche bleibt. Die Flaschen verschließen und an einem kühlen Ort (z.B. im Keller) stehend aufbewahren.
      Aus der Menge ergibt ca. 6-7 Liter Wein.


      Gruß Günttina ;)
      [img width=97 height=69]http://www.cbr-1000.de/alt/cbr_forum/useravatar/avatar_1644.jpg[/img]<br />Egal welche Farbe Hauptsache Schwarz<br />---------------------------------------------------------------------<br />Das Leben ist ein scheiß Spiel, aber die Grafik ist geil.<br />---------------------------------------------------------------------
    • Re: Neue Rezepteecke

      1. Kräuterbutter? Butter, Kräuter, Knoblauch (min. 2), Salz und Zitronensaft! Hmmmmmm... :)

      2. Jaja, meine Eltern haben früher auch auf diese Weise Wein hergestellt. Deswegen kann ich aus eigener Erfahrung nur empfehlen gleich einige Tabletten Aspirin mit in der Flasche aufzulösen! ;) ;D

      Gruß
      Ulrike
    • Re: Neue Rezepteecke

      Hallo kleine Maus , das ist so einfach : !PAKET BUTTER
      1 MAL 8 kraüter
      Salz und Parika .
      Ich nehme auf ein Päckchen Butter 4 ZehenKnobi. das war es schon. es ist nur immer wieder schön wenn es geschmeckt hat. ALLES LIEBE GABY:
      [img width=70 height=70]http://freenet-homepage.de/ingemarga/unser_HAUS/brieftraeger.gif[/img][center]Gruß an alle<br />Gaby[center]
    • Re: Neue Rezepteecke

      ne feine alternative zur kräuterbutter ist chili butter.

      auch gern genommen zum grillen.

      auf ein päckchen butter gut einen bis anderthalb teelöffel gemalene chili flocken,

      legger!!!!!!!!!!!! und öhm scharf!!!!!!!!!!!!

      gglg tina
    • Re: Neue Rezepteecke

      @cats
      alternativ anstatt Kräuterbutter, schmeckt auch sehr gut und hat weniger Kalorien.

      " Scharfer Schwiegervater " = 1 Päckchen Feta (den Feta reiben, oder kräftig zerdrücken),
      1 Päckchen Frischkäse, 2-3 Zehen Knoblauch, Pfeffer, Chilipulver, alles miteinander vermischen
      und fertig.

      @all
      habe ich was verpaßt????

      wer ist Günttina?
      wer ist Ulrike?

      sind das etwa neue Glucken?

      Gruß
      engele
      ......und seid anständig ....... ich bin überall !!!!!
    • Re: Neue Rezepteecke

      Hey Anette ...

      Kräuterbutter kann ich nicht :-\

      Aber ich bin Rühreispezialist :

      Also dann ... pro Person :

      2 Eier
      1 Prise Salz
      etwas Muskat
      bisschen Pfeffer
      bisschen Milch

      In eiern Schale verrrühre ich die Eier mit den Gewürzen,der Milch und ein wenig Schnittlauch .( wegen der Optik ) In unserer grossen Pfanne lasse ich etwas Butter schmelzen. Dann ... giesse ich die Eiermasse in die mässig heisse Pfanne . Ich hab da so einen flachen Kochlöffel aus Holz ... damit rühre ich das ganze - leicht - durch. Dabei halte ich die Pfanne etwas schräg. So habe ich die volle - Kontrolle - :)

      Der - Knackpunkt - ist ... den " Ausstieg " zu finden !!
      Das Rührei muss locker sein . Nicht geflockt oder wässerig !!

      Eine gute Scheibe Graubrot ( leicht gebuttert ) und eine Spreewaldgurke dazu !!!

      Ist ein Festessen :cool:

      D-A-D ( Doro aus Düsseldorf ) ;D
      [size=4]Dirk[size=6][/size] aus Düsseldorf[/size]&nbsp;&nbsp; <br />&nbsp; [img width=134 height=36]http://www.bilder-hochladen.net/files/37qt-a.jpg[/img]
    • Re: Neue Rezepteecke

      Also bei Rühreiern streiten sich die Gelehrten noch immer, ebenso wie bei Kartoffelsalat ( mit Mayo oder Essig und Öl)

      Gute Rühreier gehen so:

      Man nehme ( so fängt man an, glaube ich )

      4 große Eier

      250 gramm durchwachsenen Speck ( die hälfte ess ich meist schon vorher )

      1 große Zwiebel

      Den Speck in eine heiße Pfanne geben und leicht anschwitzen, dann die nicht zu klein gehackten Zwiebeln dazugeben und beides etwas anschmoren. Zum Schluß die Eier, ohne Milch und nicht verrührt, in die Pfanne und wenn sie leicht gestockt sind vorsichtig rühren bis zur gewünschten konsistenz. Pikant gewürzt und mit Schwarzbrot gereicht, ein Genuß.
    • Re: Neue Rezepteecke

      Hey Schwarzwälder,

      von dir hätte ich eigentlich ein andres Rezept erwartet. ::)
      Schöne Grüße aus Rohrbach i. OÖ,<br />Bernie<br /><br />Ich will nicht sterben.<br />Das ist das Letzte, was ich tun werde in meinem Leben. (Roberto Benigni)<br />_____________________________<br /><br />BMW R 1150 GS<br />BMW F 650<br />Suzuki SV 1000 S
    • Re: Neue Rezepteecke


      Standart-Rezept um alle vier Kinder ruhig zu stellen:

      Pfannkuchen
      1 Kilo Mehl
      10 Eier
      1-2Hände voll Zucker
      ca 1,2-1,5 Liter Milch

      ...mehr passt leider nicht in die Schüssel vom Mixer... ;)

      Und nicht zu langsam braten... mit gutem Öl in die ordentlich heisse Pfanne- sonst werden die drög...

      Auch immer sehr gerne genommen - und SUPEReinfach:

      Arme Ritter
      Toastbrot in gequirltem Ei wenden und in der Pfanne ausbacken - dazu Zimt und Zucker....
      ...dafür gehen hier meist etwa 10 Eier und zwei Pakete Toast drauf... für die halbe Mannschaft... 2 Kids und ich ;D

      Liebe Grüße, Joern.
      Wenn ich in die Hölle komme, verlässt der Teufel seinen Thron und flüstert:
      "Willkommen zurück, Meister!"
    • Re: Neue Rezepteecke

      zum verfeinern der rühreier:

      einmalschnittlauch - klein geschnitten dazugeben
      und jetzt kommts: den scheiblettenkäse, wo die scheigen einzeln verpackt sind, einfach in stücke reißen und mit in die flüssige masse geben...geeeeiiillll
      Gruß von Jörg<br />[center][img width=300 height=200]http://www.cbr-1000.de/smf/gallery/9_10_07_09_8_01_57.JPG[/img]<br /><br />Erst wenn die letzte Ölplattform versenkt, die letzte Tankstelle geschlossen ist, werdet Ihr merken, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.<br />[/center]
    • Truthahnbraten mit Whisky

      Man kaufe einen Truthahn von fünf Kilo (für sechs Personen) und eine Flasche Whisky. Dazu Salz, Pfeffer,
      Olivenöl und Speckstreifen.

      Truthahn mit Speckstreifen belegen, schnüren, salzen, pfeffern und etwas Olivenöl dazugeben.Ofen auf
      200°C einstellen. Dann ein Glas Whisky einschenken und auf gutes Gelingen trinken. Anschließend den
      Truthahn auf einem Backblech in den Ofen schieben. Nun schenke man sich zwei schnelle Gläser Whisky
      ein und trinke wieder auf gutes Gelingen.
      Den Thermostat nach 20 min. auf 250°C stellen, damit es ordentlich brummt. Danach schenke man sich
      drei weitere Whisky ein.
      Nach halm Schdunde öffnen, wenden und den Braten überwachn. Die Fisskieflasche ergreiff unn sich eins
      hinner die Binde kipp. Nach ‘ner weitern albernen Schunnde langsam bis zzum Ofen hinschlenderen uhd
      die Trute rumwenden. Drauf achtn, sisch nitt die Hand zu Vabrennn an di Schaisss-Ohfndür.
      Sisch waidere ffünff odda siehm Wixki innen Glas sisch unn dann unn so. Di Drute weehrent drrai Schunn’nt
      (iss auch egal) waiderbraan un all sehn Minud’n pinkeln.
      Wenn irntwi möchlisch, sum Trathuhn hinkrieschn unn den Ohwn aus’m Viech ziehn. Nommal ein Schlugg
      geneemign un anschliesnt wida fasuchen, das Biest rauszukriegn. Den fadammt’n Vogel vom Bodn auffläsen
      unn uff ner Bladde hinrichten.
      Uffbasse, das nitt Ausrutschn auff’m schaissffettichn Kühnbodn. Wenn sisch droßdem nitt fameidn, fasuhn
      wida auf ruschichtnodersohahahaisallesjaeeeehscheissegaaal!!!!!!
      Ein wenig schlafen.
      Am nächsten Tag den Truthahn mit Mayonnaise und Aspirin kalt essen.
    • Re: Truthahnbraten mit Whisky

      Michel1703 schrieb:


      Man kaufe einen Truthahn von fünf Kilo (für sechs Personen) und eine Flasche Whisky. Dazu Salz, Pfeffer,
      Olivenöl und Speckstreifen.

      Truthahn mit Speckstreifen belegen, schnüren, salzen, pfeffern und etwas Olivenöl dazugeben.Ofen auf
      200°C einstellen. Dann ein Glas Whisky einschenken und auf gutes Gelingen trinken. Anschließend den
      Truthahn auf einem Backblech in den Ofen schieben. Nun schenke man sich zwei schnelle Gläser Whisky
      ein und trinke wieder auf gutes Gelingen.
      Den Thermostat nach 20 min. auf 250°C stellen, damit es ordentlich brummt. Danach schenke man sich
      drei weitere Whisky ein.
      Nach halm Schdunde öffnen, wenden und den Braten überwachn. Die Fisskieflasche ergreiff unn sich eins
      hinner die Binde kipp. Nach ‘ner weitern albernen Schunnde langsam bis zzum Ofen hinschlenderen uhd
      die Trute rumwenden. Drauf achtn, sisch nitt die Hand zu Vabrennn an di Schaisss-Ohfndür.
      Sisch waidere ffünff odda siehm Wixki innen Glas sisch unn dann unn so. Di Drute weehrent drrai Schunn’nt
      (iss auch egal) waiderbraan un all sehn Minud’n pinkeln.
      Wenn irntwi möchlisch, sum Trathuhn hinkrieschn unn den Ohwn aus’m Viech ziehn. Nommal ein Schlugg
      geneemign un anschliesnt wida fasuchen, das Biest rauszukriegn. Den fadammt’n Vogel vom Bodn auffläsen
      unn uff ner Bladde hinrichten.
      Uffbasse, das nitt Ausrutschn auff’m schaissffettichn Kühnbodn. Wenn sisch droßdem nitt fameidn, fasuhn
      wida auf ruschichtnodersohahahaisallesjaeeeehscheissegaaal!!!!!!
      Ein wenig schlafen.
      Am nächsten Tag den Truthahn mit Mayonnaise und Aspirin kalt essen.


      ;D ;D ;D !!!