Welche Reifen fahrt Ihr?

  • Ich habe mir angewöhnt, in kurvigerem Gelände die Füße grundsätzlich mit dem Ballen auf die Rasten zu stellen, damit hast du auch ein deutlich besseres Gefühl für die Kurvenlage. Im "Tourenmodus" beide Schiffe großzügig auf die Pedale kenne ich allerdings auch :D

    Genau! Mit Schuhgröße 44 habe ich allerdings ein kleines Problem an den Schalthebel bzw. an den Fußbremshebel zu kommen. Deshalb wandern meine Füße je nach Bedarf immer etwas auf den Rasten herum. Mit den Trittbrettern und Schaltwippen der amerikanischen Luxus-Linern habe ich allerdings keine Erfahrung!


    :-D

  • Genau! Mit Schuhgröße 44 habe ich allerdings ein kleines Problem an den Schalthebel bzw. an den Fußbremshebel zu kommen. Deshalb wandern meine Füße je nach Bedarf immer etwas auf den Rasten herum. Mit den Trittbrettern und Schaltwippen der amerikanischen Luxus-Linern habe ich allerdings keine Erfahrung!


    :-D

    derzeit habe ich ja noch die metzeler drauf .


    Für diese Saison noch ausreichend aber nächstes Jahr müssen wohl beide neu .


    Aus dem Grund lese ich auch hier schon die ganze Zeit mit .


    Also da ich meistens zumindestens mit Cowboystiefel unterwegs bin

    zu 90% der Fuß Ballenbereich auf die Fußraste steht.


    Zumindestens wäre mir nie aufgefallen dass es einen Unterschied macht in der Kurvenfahrt.



    Sehr interessant werde ich in Zukunft mal drauf achten.



    Und ich selber bin noch nie mit dem Stiefel am Boden hängen geblieben.



    Aber soweit bekomme ich die auch gar nicht runter Bremse im Kopf.

    Hallo ich bin singco Urbach

    ich fahre erst seit kurzer Zeit eine

    Honda cbr 1000F SC 24 Baujahr 1996.


    Bin vorher 20 Jahre Yamaha fJ 1200 gefahren.

    Aber da musste ich mich leider trennen da ist da keine kunststoffteile zu bekommen waren und die alte so viel Risse hatte dass es keinen Sinn mehr gemacht hat sie weiter zu restaurieren.:imw:

  • Nachkippen? Wie meinst du das? Er hat einen müden Punkt, wo er nur unwillig drübergeht. Wenn du ihn erst mal da hast, bist du glücklich. Habe ich immer auf das Fahrwerk geschoben. Aber ja, könnte natürlich am Reifen liegen. Schwer herauszufinden. Könnte ja auch der Vorderreifen sein?

    Der müde Punkt ist der Übergang der unterschiedlichen Gummimischungen von Reifenmitte und Flanke.

    Beim MPP 2 ist das noch stärker zu spüren als beim einser.

    Kann man sich dran gewöhnen, geht aber auch anderswo besser.

  • Der müde Punkt ist der Übergang der unterschiedlichen Gummimischungen von Reifenmitte und Flanke.

    Beim MPP 2 ist das noch stärker zu spüren als beim einser.

    Kann man sich dran gewöhnen, geht aber auch anderswo besser.

    Danke, verstanden!


    Mein Vorderreifen ist noch ok. Deshalb wäre ein Wechsel beider auf einen ganz anderen Typ jetzt etwas unwirtschaftlich. Wenn ich also überhaupt zum jetzigen Zeitpunkt etwas ändere, müsste es eine von Michelin freigegebene Mischbereifung sein.


    @ all

    Vielen Dank für die vielen Infos! Habe jetzt genug Futter um eine Entscheidung zu treffen.


    :thumbsup:


  • MICHELIN Motorbike Reifen für


    bei dem Link hier findest du die Mischbereifungsmöglichkeiten, insgesamt 7 Seiten

  • Danke Peter!


    Die Seite kenne ich. Daran orientiere ich mich ja auch. Deshalb weiß ich, hinten Road und vorne Power geht nicht. Mit einem 180er hinten hat man mehr Optionen. Aber immer nur in der Typ-Familie.


    ;-)

  • Danke Peter!


    Die Seite kenne ich. Daran orientiere ich mich ja auch. Deshalb weiß ich, hinten Road und vorne Power geht nicht. Mit einem 180er hinten hat man mehr Optionen. Aber immer nur in der Typ-Familie.


    ;-)

    du schriebst ja, dass eigentlich nichts für den 180er spricht. Ich habe den schon öfter und immer drauf, kein Problem mit der HU und auch kein Problem mit Handling und Schräglage. Vorteil: größere Auswahl, niedrigerer Preis.

  • Erfahrungen von Mitgliedern sind genauso wertvoll bzw genauso "zuverlässig" wie alle anderen Test's. Im Grunde aber taucht alle ein/zwei Jahre ein neuer Stern am Reifenhimmel auf, den dann die meisten fahren.

    Gibt es eigentlich in Autoforen auch so Reifendiskussions-Freds? Jedenfalls bin ich der Meinung, daß fast jeder aktuelle Reifen auf einem Motorrad fahrbar ist, ohne daß der normale Fahrer Unterschiede feststellt. Beim Reifenwechsel haben wir nämlich ein gewaltiges Problemdas uns alle narrt: Der alte, abgefahrene Reifen mit zig Kilometern der am Ende seiner Lebenszeit aufgrund seiner Bauart zum kippeln neigt usw , wird gegen einen neuen, aktuellen ausgetauscht: Und siehe da, man merkt einen eklatanten Unterschied! Aber nicht weil der Reifen besser ist- sondern einfach nur neu!


    Was ich eigentlich damit sagen wollte: Reifendiskussionen sind fast so schnell überholt und veraltet wie die Zeitung von gestern.

    Wolfgang, grundsätzlich hast Du recht, dass die meisten den Grenzbereich gar nicht ausfahren und mit allen derzeitigen Reifen gut klar kommen.

    Aber wir können doch von den Erfahrungen derer profitieren, welche etwas schneller und grenzwertiger unterwegs sind und dann tatsächlich das Verhalten des Reifens auf der Dicken im Grenzbereich beurteilen können und einen bestimmten Reifen dann (für einen bestimmten Einsatzbereich) empfehlen.

    Dieser Reifen ist dann auch für den Amateur gut und vor allen Dingen hat er Reserven, welche man dann vielleicht mal brauchen kann.

    Aber wichtig ist vor allen Dingen immer: wie ist mein persönlicher Einsatzbereich? Danach die Bewertungen des Reifens in diesen Kriterien betrachten und beurteilen.

  • du schriebst ja, dass eigentlich nichts für den 180er spricht. Ich habe den schon öfter und immer drauf, kein Problem mit der HU und auch kein Problem mit Handling und Schräglage. Vorteil: größere Auswahl, niedrigerer Preis.

    Nein, das habe ich nur als Mehrheitsmeinung in diesem Forum interpretiert. Nämlich dass der 180er Unsinn ist. Danke für deine klare Gegendarstellung!


    Kollegen, ihr macht es mir wirklich nicht leicht!


    :-D

  • Wolfgang, grundsätzlich hast Du recht, dass die meisten den Grenzbereich gar nicht ausfahren und mit allen derzeitigen Reifen gut klar kommen.

    Aber wir können doch von den Erfahrungen derer profitieren, welche etwas schneller und grenzwertiger unterwegs sind und dann tatsächlich das Verhalten des Reifens auf der Dicken im Grenzbereich beurteilen können und einen bestimmten Reifen dann (für einen bestimmten Einsatzbereich) empfehlen.

    Dieser Reifen ist dann auch für den Amateur gut und vor allen Dingen hat er Reserven, welche man dann vielleicht mal brauchen kann.

    Aber wichtig ist vor allen Dingen immer: wie ist mein persönlicher Einsatzbereich? Danach die Bewertungen des Reifens in diesen Kriterien betrachten und beurteilen.

    Ich fahre den Grenzbereich gerne aus. Dafür ist das Moped da und dafür habe ich mal diesen Führerschein gemacht. Allerdings habe ich auch gelernt, dass man sich um des Überlebens Willen nicht zu weit aus dem Fenster lehnen sollte! Aber am Ende des Tages fährst du letzte Rille oder Harley. Oder doch Auto.


    Jedem seinen Spaß! Alles ok. Ein guter Reifen ist keine Lebensversicherung. Richtig ist ganz sicher: ein Top-Reifen nützt auch dem Anfänger. Wenn er nicht völlig überteuert ist, was spricht dagegen?

  • Wolfgang, grundsätzlich hast Du recht, dass die meisten den Grenzbereich gar nicht ausfahren und mit allen derzeitigen Reifen gut klar kommen.

    Aber wir können doch von den Erfahrungen derer profitieren, welche etwas schneller und grenzwertiger unterwegs sind und dann tatsächlich das Verhalten des Reifens auf der Dicken im Grenzbereich beurteilen können und einen bestimmten Reifen dann (für einen bestimmten Einsatzbereich) empfehlen.

    Dieser Reifen ist dann auch für den Amateur gut und vor allen Dingen hat er Reserven, welche man dann vielleicht mal brauchen kann.

    Aber wichtig ist vor allen Dingen immer: wie ist mein persönlicher Einsatzbereich? Danach die Bewertungen des Reifens in diesen Kriterien betrachten und beurteilen.

    Wir sind zwar so manchmal nicht so ganz auf der gleichen Ebene, aber da hast Du Recht!

  • die Erfahrungswerte der Leute hier ist für mich sehr wichtig.


    Dadurch habe ich die Möglichkeit für mich den besten Reifen zu finden.



    Gerade weil ich auch nicht so viel Geld habe und mit jedem eurer rechnen muss.



    Kann man hier schon gute Reifen finden.


    Und es muss nicht immer der teuerste Reifen sein auf dem Markt.



    Ich gucke auf dem Preis auf Haltbarkeit gute Kurvenlage und noch fahrbar beim Regen.


    Also mir muss nur mal ein paar Seiten zurück lesen und dann findet man genau das was man haben will.

    Hallo ich bin singco Urbach

    ich fahre erst seit kurzer Zeit eine

    Honda cbr 1000F SC 24 Baujahr 1996.


    Bin vorher 20 Jahre Yamaha fJ 1200 gefahren.

    Aber da musste ich mich leider trennen da ist da keine kunststoffteile zu bekommen waren und die alte so viel Risse hatte dass es keinen Sinn mehr gemacht hat sie weiter zu restaurieren.:imw:

  • Noch ein Wort, da ich mittlerweile einen neuen Schlappen hinten montiert habe:


    Ich bin beim Michelin Power 2CT in der 170er Dimension geblieben.


    Die alte Kunststoff-Kettenabdeckung hatte seltsame Schleifspuren! Möglicherweise durch einen 180er verursacht? Jetzt habe ich einen VA-Kettenschutz montiert. Der hat sinnigerweise eine großzügige Ausklinkung an der betreffenden Stelle.


    Beim nächsten Wechsel könnte es sein, das Vorder- und Hinterrad-Reifen etwa zur gleichen Zeit fällig werden. Dann mache ich mir noch mal einen Kopf zu dem Thema!


    :-D