Probleme mit Klapphelm

    • Probleme mit Klapphelm


      Das Wort Problem ist dabei sehr untertrieben ! >:( :o

      Wir haben im Sommer 2011 für meinen Philip einem CRIVIT Klapphelm bei Lidl gekauft. Der Helm ist absolut baugleich mit dem Nexo Touring II.
      (Lidl hatte aber auch einen anderen CRIVIT, der ist absolut baugleich mit dem ROCC 620) Nachdem diese Helme im Motorrad-Test bei den Werten
      die beim Sturz relevant sind genau so gut abgeschnitten haben wie Mittelklassehelme waren diese "Billigheimer" für uns bisher kein Problem !

      Bis jetzt !!! >:(

      Am Samstag haben wir den Karl (ZZR1100) abgeholt um zum Ba/Wü-Stammtisch zu fahren. Bei ihm vor der Haustür macht Philip das Kinnteil
      seines Helmes auf. In diesem Moment bricht das komplette Gewinde des rechten Drehpunktes großflächig aus der Helmschale. SCHROTT !!

      Der Helm ist nie runtergefallen, hatte keinen Sturz und wurde nicht mit aggressiven Mitteln geputzt.


      Meine Brigitte hat schnell unseren Ersatzhelm von Zuhause gebracht, und dann ging es doch noch weiter nach Zuffenhausen zum Stammtisch.

      Nach den Bildern darf jeder für sich entscheiden wie teuer / billig ein Helm sein darf !

      ICH BIN GEHEILT ! !

      Nicht vorzustellen was bei einem Unfall mit diesem Helm passiert wäre ! :o :o :o
      Dateien
      • lidl.1.jpg

        (68,01 kB, 22 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • lidl.1.jpg_thumb

        (71,79 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • lidl.2.jpg

        (86,27 kB, 24 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • lidl.2.jpg_thumb

        (82,81 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • lidl.3.jpg

        (127,66 kB, 18 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • lidl.3.jpg_thumb

        (99,48 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Ich habe so Hunger, das ich vor lauter Durst gar nicht weiss
      was ich rauchen soll. So müde bin ich. :hüpf:
    • Re: Probleme mit Klapphelm


      Das CE-Kennzeichen beinhaltet keinerlei Qualitätamindesanforderungen. Die CE-Kennzeichnung ist kein (Prüf-) „Siegel“, sondern ein Verwaltungszeichen, das die Freiverkehrsfähigkeit entsprechend gekennzeichneter Industrieerzeugnisse im Europäischen Binnenmarkt zum Ausdruck bringt.

      Was Du meinst ist vermutlich die Kennzeichnung ECE 22/05. Diese Norm beinhaltet eine Forderung nach der Erfüllung von Mindestsicherheitsstandarts. Allerdings galt früher für die Helme die deutsche Norm "DIN 4848" und deswegen gibt es ( nur gültig für Deutschland ) zwei Ausnahmevorschriften und nach denen sind in Deutschland auch Helme zulässig die nicht der ECE 22/05 zulässig sind. :-\
    • Re: Probleme mit Klapphelm

      @Guzziro

      Bitte gib uns Info, was bei dieser Reklamation herausgekommen ist!!

      Hast Du es an Motorrad geschickt??

      Evt. wäre Bild-Zeitung besser ;D ;D Dann kriegste vielleicht auf Lebenszeit jährlich einen neuen Hut :grin:

      Liebe Grüße
      Oskar
      Einen Mann, der Medizin mixt, nennt man Apotheker. Eine Frau die das selbe tut, geht das Risiko ein, Hexe gerufen zu werden!<br /><br />Ken Follett &quot; DIE TORE DER WELT &quot;
    • Re: Probleme mit Klapphelm

      Bedingt durch einen sxhweren Unfall 2007 nin ich was das Thema Helme angeht sehr engstirnig. Damals hat mir ein 600 euro Shark Helm da Leben gerettet. Das Teil war jeden Cent wert. Heute fahre ich Schuberth, aktuell einen Schuberth S2. Zudem muss ich sagen wenn man weiss dass mangutes MMaterial am Körper und aufm Kopf hat fährt man entspannter bzw fühlt sich sicherer... Meine Meinung.
      Stolzer Besitzer eines frisch umgebauten Astra F GSI und einer SC21
    • Re: Probleme mit Klapphelm

      Um nochmal auf´s Thema zurück zu kommen,

      diesen Text (mit Bildern) habe ich an MOTORRAD geschrieben.


      Hallo Mottorrad Team



      Ich habe im Frühjahr 2011 im Zeltverkauf (Sonder/Restposten) bei Lidl in Nagold 2 Crevit-Klapphelme gekauft.

      Der Helm für mich entspricht dem Rocc 620, der für meinem 14 Jährigen Sohn dem Nexo Touring 2. Bei desem

      (Crivit / Nexo) ist vor Kurzem beim öffnen des Kinnteils der komplette rechte Drehpunkt aus der Helmschale gebrochen.

      Der Helm ist unfallfrei, wurde nicht mit agressiven Mitteln geputzt und ist auch nicht runtergefallen.



      Auf dem Parkplatz bei Lidl in Nagold war damals ein Zelt aufgestellt in dem sie Restposten aus dem ganzen südddeutschen
      Raum zusammengetragen hatten. Unter anderem auch (mindestens) 100 verschiedene Helme. Für mich habe ich den einzigen XXL Helm gefunden der im Zelt wegen eines Regenschauers im Innenfutter minimal feucht geworden ist. Ich habe damals einen Lidlmitarbeiter nach einem Preisnachlass gefragt und den Helm für 10 Euro anstelle 29,95 Euro gekauft. Darauf hin wurde der zweite (trockene) Helm von diesem Mitarbeiter auch auf 10 Euro gesenkt. Leider habe ich keinen Kaufbeleg mehr. Und wegen diesen 10 Euro werde ich jetzt auch keinen "Aufstand" machen und in irgend einer Form reklamieren. Der Helm wird demnächst entsorgt - und ich habe wieder was dazu gelernt. ---Der jetzt betroffene Helm war trocken !---



      Ich habe dieses Schreiben eher als Information an Sie gedacht, weniger als Leserbrief. Wenn Sie in ihrer Zeitung darüber

      berichten sollten, bitte ich Sie, keinen Namen und keine Adresse zu veröffentlichen.



      Bei den Bildern stellt sich die Frage ob günstig auch gut ist !



      Antwort von MOTORRAD:

      vielen Dank für die Info, sehr erhellend, zumal es sich um ein Sicherheitsfeature handelt.

      Beste Grüße und gute Fahrt,

      T....... D......
      MOTORRAD



      Bei meiner nächsten Fahrt auf die Mülldeponie fliegt der Helm raus.

      Grüß´le, Klaus
      Ich habe so Hunger, das ich vor lauter Durst gar nicht weiss
      was ich rauchen soll. So müde bin ich. :hüpf:
    • Re: Probleme mit Klapphelm

      Ich kaufe anders billig: Jedes Jahr gibt es genug Auslaufmodelle und Sonderangebote, so daß man eigentlich immer Markenhelme zum Schnäppchenpreis bekommen kann. Die Technik ist außerdem im Grunde seit Jahrzehnten unverändert, also ist ein Helm vom letzten Jahr auch noch nächstes Jahr einwandfrei. Die letzten Jahre hatte ich meist diverse Helme von Uvex, was aber eher Zufall war. Bei meinem Unfall hatte ich auch einen Uvex auf (ich benutze immer mehrere Helme; aktuell ist mein meist getragener Helm der Shoei Klapphelm Louis 75 - auch deutlich billiger als regulär). Da ich die Motorhaube im Bereich der Doppelung (stabil!) kräftig eingebeult habe und später auch noch auf den Asphalt geknallt bin, mußte der Helm ordentlich "arbeiten". Ich habe ihn deshalb mal aufgesägt:



      Sieht man mal vom Sägedreck und den Hundehaaren ab (einige Zeit ungünstig gelagert..., aber ich trage ihn eh nicht mehr! *ggg*), zeigt sich der Helm erstaunlich intakt. Die Wirbelsäule und wie bekannt das Schlüsselbein usw. haben zwar sehr gelitten, aber ich hatte keine Gehirnerschütterung und auch keine anderen Kopfverletzungen. Der Helm hätte sicher auch bei einem noch erheblich härteren und mehrfachem Aufprall geschützt.

      Was den Lidl-Helm angeht: Der könnte schon vorher gefallen und beschädigt worden sein, nach über zwei Jahren könnte man aber auch ganz einfach vergessen haben, daß er u. U. schon vor Ewigkeiten doch mal gefallen ist. Im Normalfall sollte und dürfte es das trotzdem nicht geben.


      Gruß Michael