Kameras (sog. Dashcam) an und in Fahrzeugen in Österreich!

    • Re: Kameras (sog. Dashcam) an und in Fahrzeugen in Österreich!

      dashcam-Artikel im tourenfahrer

      Also entspannen und ruhig weiterfilmen wie bisher. ;) .... auch in Österreich! ;D
      Schöne Grüße aus Rohrbach i. OÖ,<br />Bernie<br /><br />Ich will nicht sterben.<br />Das ist das Letzte, was ich tun werde in meinem Leben. (Roberto Benigni)<br />_____________________________<br /><br />BMW R 1150 GS<br />BMW F 650<br />Suzuki SV 1000 S
    • Re: Kameras (sog. Dashcam) an und in Fahrzeugen in Österreich!

      http://www.swr.de/zur-sache-baden-wuerttemberg/filmen-mit-helmkamera/-/id=3477354/nid=13831240/did=14486170/gyy7yw/index.html

      Das Verbot wird auch hier kommen. Gall hat es sich zum Ziel gesetzt, da habe ich keine Zweifel.
      Die Zielrichtung und die Ursache für Maßnahmen ist aber eine ganz andere.
    • Re: Kameras (sog. Dashcam) an und in Fahrzeugen in Österreich!


      Glücklicherweise ist ein Herr Gall nicht das Maß der Dinge. Sowas ist nicht Ländersache und muß auf der Bundesschiene entschieden werden und da können sie wohl hauptsächlich nur mit den "Datenschutz" argumentieren.
      Die Aussage, daß die meisten Motorradunfälle Geschschwindigkeitsunfälle sind ist nämlich grundlegend falsch.
    • Re: Kameras (sog. Dashcam) an und in Fahrzeugen in Österreich!

      Nobbe, Respekt!
      Du bleibst in all deinen Beiträgen sachlich und gehst nicht auf Provokationen und Abweichungen ein.
      Würde mir wahrscheinlich schwer fallen. Da helfen dir wohl deine Berufserfahrungen, aber sicherlich ist nicht jeder aus der Exekutivfraktion so gestrickt.
      Der Sachverhalt wird dargestellt, punkt. Und Meinungen werden deeskalatorisch kommentiert. Prima, macht Spaß, dies zu lesen. :)
      Gruß<br />Peter48
    • Re: Kameras (sog. Dashcam) an und in Fahrzeugen in Österreich!

      @Peter48

      Danke für die Blumen ;)

      Ich stichle hier und da auch mal oder mach flapsige Bemerkungen.
      Zu machen Dingen gibt es aber nun mal eben entsprechende Fakten die man nicht wegdiskutieren kann.
      Deswegen oft: eine Aussage von mir und Punkt.

      Die Hintergründe oder Quellen von der einen oder anderen Bemerkung sind meist nicht für eine öff. Diskussion geeignet und da halte ich mich auch bedeckt. Für sowas gibt es die sog. 4-Augengepräche .....
      Diese Einstellung kannst Du aber sicher nachvollziehen. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nobbe ()

    • Re: Kameras (sog. Dashcam) an und in Fahrzeugen in Österreich!

      also an dieser stelle auch mal ein lob an nobbe:
      sachlich, korrekt, nicht immer seinem dienstherren verpflichtet und immer den sinn/das herz auf dem rechten fleck !!!!
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      ein gutes forum lebt durch gute mitglieder

    • Re: Kameras (sog. Dashcam) an und in Fahrzeugen in Österreich!

      Peter48 schrieb:


      Nobbe, Respekt!
      Du bleibst in all deinen Beiträgen sachlich und gehst nicht auf Provokationen und Abweichungen ein.
      Würde mir wahrscheinlich schwer fallen. Da helfen dir wohl deine Berufserfahrungen, aber sicherlich ist nicht jeder aus der Exekutivfraktion so gestrickt.
      Der Sachverhalt wird dargestellt, punkt. Und Meinungen werden deeskalatorisch kommentiert. Prima, macht Spaß, dies zu lesen. :)


      Ich muss gestehen, ich bin sehr erschrocken, dass man meinen Beitrag mit dem link zu der Fernsehsendung des SWR und meinen Kommentar zu den Äußerungen von Herrn Gall als "Provokation oder Abweichung" auffassen kann, auf die man "deeskalierend" reagieren muss. Ich bin eigentlich tief entspannt, finde das Tema aber diskussionswürdig.

      Wenn mein Beitrag, den ich selbst als völlig harmlos ansehe, eine Provokation oder Abweichung (vom Thema nehme ich an ?) darstellt, bedaure ich das sehr und werde mich künftig zurück halten.
      Aber es gibt ja extra hier den Themenbereich Recht und Verkehr und den thread mit dem dashcam-Verbot fand ich bis hierher sehr interessant.

      Ich beteiligte mich an der Diskussion über die dash- und actioncams aus privaten und beruflichen Gründen, denn ich übe seit 37 Jahren denselben Beruf aus, wie der Kollege Nobbe und bin selbst Hobbyfilmer. Mit dem Thema action cams an Motorädern bin ich auch dienstlich befasst, das darf ich getrost verraten, ohne Internas in eine öffentliche Diskussion einzubringen.
      Wenn ich auf Reisen bin, habe ich an meiner BMW eine fest installierte Rollei Bullet 5S und am Helm eine JVC GCXA1. Das sind full HD Kameras mit 32 GB Speicherchips.

      Mir würde das gar nicht gefallen, wenn man das verbieten könnte und würde. Zwar müssen Hobbyfilmer sehr genau wissen, was sie Dritten zugänglich machen dürfen und was nicht. Dazu gehören amtliche Kennzeichen, Gesichter Dritter oder auch Filmmusik, deren Rechte man nicht besitzt. Gerade bei upload ins Netz, das muss nicht youtube sein, da reichen auch Veröffentlichungen z.B. in Foren, wie z.B. das Video zum Treffen der CBR - Fahrerinnen und -Fahrer. Das Filmen darf man ihnen aber deshalb nicht präventiv verbieten. Es gibt daher auch nur "Empfehlungen" der Datenschutzbehörden und des Düsseldorfer Kreises.

      Es wird viel mit dem Datenschutz argumentiert. Nachdem ich mich mit der österreichischen Rechtsprechung in der dort verhandelten Sache ebenso befasst habe, wie mit dem Urteil es Verwaltungsgerichts Ansbach, denke ich, dass ein Verbot über den Datenschutz, der in Baden-Württemberg auch Ländersache ist
      http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=DSG+BW&max=true&aiz=true
      für die action-cam - Filmerei an und auf Motorrädern nicht greift.

      Bei dem in Ansbach verhandelten Fall handelte es sich um einen Autofahrer, der den Hilfssheriff spielte und die bayrischen Kollegen mit zahllosen Anzeigen und Filmdokumenten über das Fehlverhalten anderer Verkehrsteilnehmer nervte.

      Der hat dann gegen den Bescheid der (Landes-)Datenschutzbehörde, die ihm das verboten hat, vor dem VG Ansbach geklagt. Mit Erfolg übrigens.

      Und in Österreich ist das Filmen mit action cams an Motorädern auch nur dann verboten, wenn der Gedanke der Verkehrsüberwachung dahinter steckt. Wer filmt, um "Beweise" zu haben, kann aus datenschutzrechtlichen Gründen belangt werden. Auch in D. Wer die Landschaft und die Strecke als Erinnerung mitnehmen will, nicht.
    • Re: Kameras (sog. Dashcam) an und in Fahrzeugen in Österreich!


      Painterman schrieb:


      Ich muss gestehen, ich bin sehr erschrocken, dass man meinen Beitrag mit dem link zu der Fernsehsendung des SWR und meinen Kommentar zu den Äußerungen von Herrn Gall als "Provokation oder Abweichung" auffassen kann, auf die man "deeskalierend" reagieren muss. Ich bin eigentlich tief entspannt, finde das Tema aber diskussionswürdig.

      Wenn mein Beitrag, den ich selbst als völlig harmlos ansehe, eine Provokation oder Abweichung (vom Thema nehme ich an ?) darstellt, bedaure ich das sehr und werde mich künftig zurück halten.
      Aber es gibt ja extra hier den Themenbereich Recht und Verkehr und den thread mit dem dashcam-Verbot fand ich bis hierher sehr interessant.


      Denke nicht, daß sich das speziell auf Deinen Post bezog.
    • Re: Kameras (sog. Dashcam) an und in Fahrzeugen in Österreich!

      Fällt aber nicht leicht, das nicht zu denken, wenn es direkt unter meinem post steht.

      Ich hatte das auch sehr bedauert, denn die Problematik beschäftigt mich schon eine ganze Weile.
      Dass Gall in diese Richtung denkt, ist aber Fakt. Zumindest sein Ministerium.
      Und es konnte sich anfangs auch keiner vorstellen, dass man die Freiheit des Einzelnen so weit einschränkt, dass man ihm das Telefonieren im Auto verbietet.
      Mit dem Datenschutzargument würde man imho bei den action- und Landschaftsfilmern auf Granit beißen, denn sobald für private Zwecke gefilmt wird und nicht aus Gründen der VÜ, ist Schicht im Schacht mit dem Datenschutz. Auch in Österreich.

      Der Düsseldorfer Kreis, die Landesdatenschutzbeauftragten, die Organisation Gib 8 im Verkehr und andere streuen den Tenor des Ansbacher Urteils ebenso gerne, wie das aus Österreich. Sie verschweigen aber -und zwar bewusst- dass es sich hier um private Verkehrsüberwachung zum Zwecke der Verfolgung von Owi handelte. Dennoch empfehlen sie, auf dashcams und actioncams zu verzichten, um keine Strafe zu kassieren. Das ist nunmal bullshit.

      Also muss eine neue Argumentation her. Man darf gespannt sein.
    • Re: Kameras (sog. Dashcam) an und in Fahrzeugen in Österreich!


      Painterman schrieb:



      Fällt aber nicht leicht, das nicht zu denken, wenn es direkt unter meinem post steht.



      Dann hast Du dieses Mal etwas überlesen - zu Beginn steht "in all Deinen"!
      D.h. es bezieht sich wohl nicht nur auf den davor stehenden Post.
      Zudem muß man immer daran denken, daß einige nur alle paar Tage oder einmal die Woche in das Forum hineinschauen und so ist es nun mal nicht immer gegeben, daß sich ein Post unbedingt auf den direkt davor liegenden bezieht weil andere Mitglieder u.U. auch schon zwischenzeitlich was geschrieben haben.
      ..... so ist das eben mit den Foren! ;D ;)
    • Re: Kameras (sog. Dashcam) an und in Fahrzeugen in Österreich!

      Nobbe schrieb:


      Dann hast Du dieses Mal etwas überlesen - zu Beginn steht "in all Deinen"!
      D.h. es bezieht sich wohl nicht nur auf den davor stehenden Post.
      Zudem muß man immer daran denken, daß einige nur alle paar Tage oder einmal die Woche in das Forum hineinschauen und so ist es nun mal nicht immer gegeben, daß sich ein Post unbedingt auf den direkt davor liegenden bezieht weil andere Mitglieder u.U. auch schon zwischenzeitlich was geschrieben haben.
      ..... so ist das eben mit den Foren! ;D ;)


      Jetzt habe ich "antworten" an Nobbe angeklickt, aber ich wollte eigentlich Painterman sagen, dass es genauso ist, wie Nobbe geschrieben hat.

      Zur Erklärung: Sorry, Painterman, dass es so rübergekommen ist, dass du es auf deinen Beitrag direkt beziehst. Das war absolut nicht beabsichtigt und ich muss gestehen, dass ich deinen eingestellten link gar nicht gelesen habe. Die Antwort von Nobbe war für mich aber der Auslöser für "das Lob" (mir fällt gerade kein besserer Ausdruck ein) von Nobbe, der in den Wochen davor in vielen anderen Beiträgen genau so agiert hat, wie ich es geschrieben habe. Dass das nun gerade unter deinen Beitrag kommt, ist für dich natürlich "doof". Und dass du das dann auf dich beziehst, ist verständlich, aber nicht so gemeint und tut mir leid.
      Lerneffekt für mich: noch besser die Auswirkungen eines Beitrags beachten.

      Ich hoffe, damit ist die Kuh vom Eis ;)
      Gruß<br />Peter48
    • Re: Kameras (sog. Dashcam) an und in Fahrzeugen in Österreich!

      Am 8.2.2012 ist in Klein Kussewitz (Rostock) eine Kuh ins Eis eingebrochen, so die Ostseezeitung. Der Kreisfeuerwehrverband Wetterau (Hessen) berichtete am 12.2.2012 dass man nun schon zum wiederholten Male eine ins Eis des Bingenheimer Rieds eingebrochene Kuh retten musste.
      Im Februar 2009 ist in Radolfzell (Bodensee) sogar eine Kuh verhungert, die in ein zugefrorenes Wasserloch brach und sich nicht mehr befreien konnte, weiß animal health online.

      da Kühe nicht (wie Pferde) über einen Fluchtinstinkt verfügen, bleiben sie, wenn sie versehentlich auf Eis geraten, meist einfach stehen und der Bauer muss sie vom Eis holen, bevor sie festfrieren, so Adrian Steier, Tierarzt an der Wiederkäuerklinik der Fakultät Vetsuisse an der Uni Bern.

      Ich hatte kein Problem, Peter, keine Sorge, ich war nur etwas überrascht, habe aber unbeirrt am Thema festgehalten, weil mich das sehr interessiert. Ich habe mich jetzt auch noch tiefer in die Thematik eingearbeitet und bin wirklich gespannt, ob sich in dieser Hinsicht auf Landesebene etwas tut, insbesondere wenn man ins Auge fassen sollte, von datenschutzrechtlichen Bestimmungen zu präventivpolizeilichen Maßnahmen überzuleiten; ich gebe ganz bewusst keine Wertung oder Einschätzung ab.
      Da sind wir ganz sicher im Rahmen der Länderkompetenz, denn Polizei ist mit Ausnahme des Ex-BGS, heute Bundespolizei, Ländersache.

    • Re: Kameras (sog. Dashcam) an und in Fahrzeugen in Österreich!

      Die meisten solcher Sprichwörter haben einen wahren Kern.

      Kühe auf dem Eis sind demnach gar nicht so selten. Vermutlich laufen kognitive Prozesse bei Widerkäuern anders ab, als bei hochentwickelten Säugetieren.

      Während wir beim Betrachten einer verschneiten, sehr ebenen Fläche, von einem zugefrorenen Gewässer ausgehen, ist das für das gemeine Rind vermutlich eine Wiese auf der gerade kein Gras wächst. Wenn sie ihre missliche Lage realisiert, macht sie das eigentlich Vernünftige: Die Situation keinesfalls durch irgendwelche Aktivitäten verschlimmern.Da sie "anfrieren" auch nicht auf der Festplatte hat, muss der Bauer sie vom Eis holen.

      Hingegen ist die Aussage dass der Esel dann aufs Eis geht, wenn es ihm zu wohl wird, ein Aphorismus. Kein Esel macht sowas freiwillig.

      Im Übrigen sind Esel alles Andere als "blöd"
      Dennoch passieren ihnen auch Mißgeschicke, da habe ich doch sofort ein Pressefoto im Kopf, das ich erst unlängst bei dpa gesehen habe. Ich habe es wieder gefunden.

      Der Esel ist übrigens Schweizer...
      http://www.rp-online.de/panorama/ausland/esel-aus-gulli-gerettet-feuerwehr-und-polizei-loesen-notsituation-aid-1.4643963

      Bezugnehmend auf den Anfangspost dieses threads kann ich nach meinen bisherigen Recherchen sagen, dass unsere action - oder Helmkameras auch in Österreich nicht grundsätzlich verboten sind. Es ist nur eine Frage des Einsatzzweckes bzw. der Begründung.