Festgebackene Injektoren..

  • Es gibt ja hier einige Fachleute auf dem Gebiet!


    Bei mir sind an der Dose ( DB W 210, E 220 CDI, 143 PS ) 2 Injektoren undicht geworden. Öl/Öldampf/Dieselabgas trat aus und es gab eine richtige Schweinerei. Das ölige Zeugs verbrannte durch die Hitze und wurde steinhart. Jetzt besteht natürlich die Gefahr, daß man beim demontieren der Injektoren soviel Gewalt anwenden muß, daß das Gewinde zerstört wird = neuer Zylinderkopf?


    Frage: weiß jemand wie man diese Ölverhärtungen weg bekommt und die Injektoren ohne Zerstörung des Gewindes herausbekommt?
    Frage: Wenn das Gewinde doch leiden sollte - kann man da an dieser hoch belasteten Stelle diese Gewindereparatursätze verwenden - oder endet das dann tatsächlich in einem Tausch des Zylinderkopfes (ist ja auch nicht grade billig)?

  • Moin Nobbe,


    Ich vermute mal als Gewindereparatursatz meinst Du Helicoil.
    Diese baut Dir an dieser Stelle glaub keine Werkstatt ein.
    Sowas wäre was für einen Motoreninstandsetzer dem Du einen defekten Zylinderkopf sendest.


    Wer repariert denn das Fahrzeug? Eine Mercedes Werkstatt? Wenn nicht dort schon angefragt?
    Holger (Highviper) ist ja dort ein Spezi - der könnte noch was wissen.


    Bei VW also die Fahrzeuge die ich meist so in die Hände bekomme sind die Injektoren mit den Schrauben nur fixiert sprich man bekommt mit den Gewinden eher nie Probleme sondern wenn überhaupt dann beim Lösen jedoch gibt es hier Werkzeug für.



    Ciao Chris

  • IMO, sind auch deine Injektoren mit einer Gabel gesichert ( im Vito CDI ist es so , mehrfach gemacht ),
    eine Werkstatt die viel mit diesen Injektoren arbeitet, haben Abzieher dafür ,


    Problematisch finde ich da eher die Dehnschrauben mit denen die Gabel für die Injektoren gesichert wird , die reist gerne ab !! Ausbohren ist nicht einfach weil tief , da würde der helicoil helfen , 8NM oder so , total wenig !!
    ebenso muss die Kupferdichtung unterhalb des Injektors unbedingt neu ersetzt werden , und die alte Dichtung muss raus.


    Aus Erfahrung muss jeder 2 Kopf demontiert werden und im Gütersloher Motorencenter überarbeitet werden .


    PS. Die Glühkerzen sind dein größtes Problem das sie abreißen und ausgebohrt werden !!

    Wolff, Basti, Didi und Stefan , Ihr seid immer bei uns. Ihr werdet nicht vergessen.

  • Hallo leute
    Ich hab da mal im fernsehen(vox autodoktoren)gesehen
    wie die die injektoren gewechselt haben (ich selbst hab sowas noch nicht gemacht)
    die einspritzdüsen entfernen geht mit speziellen werkzeugen
    das hauptproblem war der dichtring(kupferscheibe)
    gereinigt wurde mit drahtbürsten in der Bohrmaschiene
    Die ganze operation sieht ziehmlich rustikal aus aber wenns hilft ;D


    Ich würd mir eine firma suchen die auf sowas spezialisiert ist
    auf keinen fall zum mercedes
    Apothekerpreise sind dagegen eine okassion
    grüsse Strohschedl

  • Moin,
    leider hatte ich auch das Problem mal bei einem Ford. Zylinderkopf schrott, nachdem sie den gebrochenen Injektor ausgebaut hatten. Danach hatte das Gewinde nicht mehr genug Fleisch. Vom Helicoli hat mir die Werkstatt abgeraten,es sei einfach ein zu hoher Druck auf diese Stelle. Ende der Geschichte: neuer Zylinderkopf oder zum Schrotthändler, hab mich für den Schrotthändler entschieden, denn das Auto wäre die Reparatur nicht mehr Wert gewesen.
    Ich drücke dir aber die Daumen ;)
    Grüße Blecki

  • Hi Nobbe,


    darf ich mal fragen, wie weit du mit den Injektoren gekommen bist? Man hört ja insbesondere von Mercedes, dass da angeblich neue Injektoren in der Kofferraummulde liegen sollen, da die permanent verrecken. Ist das nun Wahrheit oder Dichtung? Ich bin im Hinblick auf eine Neuanschaffung am überlegen, ob mir ein Diesel überhaupt noch in's Haus kommt, da die sprichwörtliche Zuverlässigkeit von Dieseln eher der Vergangenheit angehört. Z.B. im Hinblick auf bis zu ca. 2500bar Druck am Injektor kein Wunder... (Dann haben die meisten auch noch Turbos mit bis zu 300.000 U/Min). M.E. hält das auf Dauer kein Material aus!


    Da fällt mir doch gleich ein inzwischen berühmter Dialog zweier Taxifahrer aus W123/124er-Zeiten ein:


    Taxifahrer 1: "Wieviel runter?"
    Taxifahrer 2: "950.000, aber zweiter Motor"
    Taxifahrer 1: "Wann gewechselt?"
    Taxifahrer 2: "Ja war dumm gelaufen, schon bei 870.000" ;)

    Gruß
    Hamburger


    Statistisch betrachtet leben verheiratete Männer länger, sind aber bereit früher zu sterben ;-)

  • Nobbe
    Problem ist bekannt.
    Du mußt die Ölkohle entfernen, so gut es geht.
    Hab das schon gemacht mit dem Schraubenzieher und Hammer, vorsichtig den Scheiß wegklopfen, mit staubsauger wegsaugen.
    Befestigung vom Injektor lösen, ca. 2-3 Umdrehungen Schraube rausdrehen.
    Fahren, und Gas geben, geht manchmal auch im Stand, der Verbrennungsdruck drückt den Injektor eben 1-2 mm nach oben und er ist gelöst.
    Dann müsste er rausgehen.
    So mach ich das mit meinen Ford`s.
    Gutes Gelingen

  • Naja. Der W123 200D hatte 55/65 PS und reichlich Gewicht. Da war alles massivster Guss, da wurde weder am Material noch am Gewicht gespart. Und verbauchte er recht ordentlich.
    Der heutieg C180D fängt bei 143? PS an, geht wie Lucy und verbaucht sehr wenig. Dafür ist eben jedes Bauteil gewichtsoptimiert, da ist keine 2-3 fache Sicherheit "für die Oma" mehr drin. Und der Turbo hält schon lange, wenn man ihn "abkühlen lässt", d.h. nach längerer Fahrt 2-3 Min im Leerlauf laufen lassen, damit das heiße Öl aus den Lagern durch "kühleres" ersetzt werden kann. Denn meist fressen die Lager bei einem Turboschaden.
    Der OM651 beim W211 hatte diese massiven Probleme mit den Injektoren, der W210 meines Wissens weniger.
    Im übrigen: die meisten Teile sind für eine maximale Lebensdauer von 300.000 km ausgelegt....(wird meist auf "Lastzyklen" oder "Betriebsstunden" umgerechnet). Hauptsache billig. Da sind inzwischen BMW und MBC unter das Niveau von VW gerutscht (dort hält alleine Porsche noch qualitativ die Flagge hoch).

    Was ich kann, Günny? Na, ich kann morgens aufstehen und sofort alles scheisse finden! :laola:

  • So die Dinger sind glücklicherweise zerstörungsfrei draußen. Über Nacht eingeweicht, glücklicherweise waren sie ähnlich montiert wie Chris geschildert hat und dann à la Erwin gelöst.
    Sauber gemacht, Sitz gefräst, Neue eingebaut und feddisch!


    Muß dazu sagen: Habe ich natürlich nicht selber gemacht. Ich hatte das zur Informationsgewinnung hier eingestellt, damit ich weiß von was die Werkstatt redet und mir nicht ein X für ein U vormacht und mich über den Tisch zieht. Offenbar war aber alles so richtig.
    Danke nochmal .... jetzt bin ich erst mal happy, daß die Reparaturkosten nicht soooo horrend sind!

  • @ egodram,


    hatte selber mal den W210 als Taxi laufen. Der eingebrannte Sief war leider an der Tagesordnung.


    @ nobbe,


    leider erst jetzt gelesen. Erwin hat es ohnehin richtig erklärt.

    [font=arial]Schöne Grüße aus Rohrbach i. OÖ,<br />Bernie<br /><br />Ich will nicht sterben.<br />Das ist das Letzte, was ich tun werde in meinem Leben. (Roberto Benigni)<br />_____________________________<br /><br />BMW R 1150 GS<br />BMW F 650<br />Suzuki SV 1000 S

  • Der OM651 beim W211 hatte diese massiven Probleme mit den Injektoren, der W210 meines Wissens weniger.


    Ich habe den OM 611.961 drin. Da heißt es, daß die Injektoren nach ungefähr 160.000 km fällig sind weil sie stark verkoken. Ein alter DB-Schrauber hat mir dann einen Tipp gegeben. Etwa jede 3. Tankfüllung ein Additiv zur Düsenreinigung dazugeben (bei meinem seligen 200D/8 habe ich statt dessen immer wieder einen Liter Motorenöl dazugekippt - geht aber bei den heutigen Motoren nicht mehr) und gut ist's.
    Jetzt hat meiner erst nach 290.000 km gemuckt ...... geht doch! ;D. Hauptsache der Innenraum ist jetzt wieder abgasfrei - das war nämlich das größte Problem!



    Da sind inzwischen BMW und MBC unter das Niveau von VW gerutscht (dort hält alleine Porsche noch qualitativ die Flagge hoch).


    ...... wie sagte ein Bekannter ( ADAC-Straßendienstunternehmen ) von mir letztes Jahr:
    Früher hat man die Fiat, Renault und Citroen reihenweise am Straßenrand aufgesammelt und hat fast nie einen VW, Mercedes oder BMW in der Werkstatt gehabt. Heute ist es umgekehrt!




    Ich bin im Hinblick auf eine Neuanschaffung am überlegen, ob mir ein Diesel überhaupt noch in's Haus kommt, da die sprichwörtliche Zuverlässigkeit von Dieseln eher der Vergangenheit angehört.


    Wir fahren ja auch im Geschäft nur Diesel (BMW/DB/VW/Seat). Meiner Meinung nach sind die Motoren schon sehr ausgereift. Mit Motoren hatten wir meines Wissens nach noch nie Probleme. Es ist die Peripherie die Probleme macht. Bei VW hatten wir gelegentlich Probleme mit dem Turbo und vor allem aber mit dem Luftmengenmesser, BMW schwächelt bei 160.000 km gerne mit dem Automatikgetriebe (teuer!), DB hat viel Elektronikprobleme und Rost.
    Ich würde mir sofort wieder so einen 220CDI kaufen (wenn der Rost nicht wäre :-\). Bequemes fahren auch wenn es schnell gehen muß, sehr gutes Drehmoment, sparsam im Verbrauch, viel Platz ..... was will man mehr. Trotzdem tendieren wir momentan in Richtung SUV ..... einfach noch bequemer für "alte" Leute ;D ;D.

  • "Trotzdem tendieren wir momentan in Richtung SUV ..... einfach noch bequemer für "alte" Leute"


    Klar, noch größer, noch unnötiger!
    Am besten mit 4WD und 40cm Bodenfreiheit, weil wir ja alle Förster und Waldarbeiter sind.
    Dass damit meistens die Kinder zur Schule gefahren werden oder die Frau zu Rewe Einkaufen fährt, wird geflissentlich übersehen.

  • @ Peter48,


    du beschreibst genau meine Meinung von den SUVs....
    Ich erinnere mich noch an die bescheuerte VW-Werbung: "Schatz, holst Du du die Kinder? "
    Dabei hoppeln beide Ehepartner mit Touaregs durch ein Flussbett. ??? ???
    Ich behaupte mal, das 95% aller rumfahrender SUVs noch nie abseits einer befestigten Strasse unterwegs waren...


    cu
    ReinerS

  • Eure Betrachtungsweise ist wohl ein bißchen sehr oberflächlich!


    Ein SUV fängt wohl nicht erst beim Q7, M/G-Klasse, Cayenne oder Touareg an und hat nicht immer gleich einen V8 und 500 PS. Es gibt auch genug SUV-Fahrzeuge auf dem Markt die umweltfreundlicher und kostengünstiger sind als so manche "normalen" Pkw!


    Das es Quatsch ist einen Q7 als Hausfrauenfahrzeug und Kindergartenbus zu nutzen .... darüber braucht man sicher nicht zu diskutieren - aber es gibt auch Q3/5, Duster, Yeti, GLK, Tiguan, u.s.w.
    .... und das mit dem Allrad, das muß letztendlich jeder für sich selber entscheiden ob er ihn für nötig erachtet oder nicht.

  • SUVs sind für mich einfach große Klumpenkisten, die die Welt nicht braucht.
    Deren Fahrer bentzen sehr oft 2 Parkplätze, (gestern noch am Supermarkt in GE gesehen..), weil sie entweder nicht fahren können,
    oder ganz einfach arrogant sind und sich für was besseres halten. (die kleinen sind ja alle "unter" mir...)


    ReinerS

  • Auf die Laufleistung Deiner Injektoren kannst Du dann aber stolz sein! Ist schön mal 'ne Angabe aus erster Hand zu haben. Wie gesagt, die Gerüchte über Injektoren bei MB sind ja schon haarsträubend.


    Insgesamt ist im übrigen die Diskussion in Bezug auf SUV eher überflüssig. Fast jeder muss sich doch heute fragen, ob es sinnvoll ist, mit ca. 1 - 1,5 Tonnen Buntmetallschrott (also normaler Pkw oder SUV!!) ca. 80kg Lebendgewicht von zu Hause zur Arbeit und zurück zu fahren. In 90% der 5-Sitzer sehe ich morgens eine Person sitzen (ich bin da nicht besser). Die Personenbeförderung insbesondere im Berufsverkehr muss insgesamt überdacht werden. Da ist das Geplänkel über Sinn oder Unsinn von SUV eher eine Nischendiskussion.

    Gruß
    Hamburger


    Statistisch betrachtet leben verheiratete Männer länger, sind aber bereit früher zu sterben ;-)

  • Aber "Schön" sinds schon diese SUVs
    und so praktisch
    leichtes ein und aussteigen
    beste Rundumsicht
    hohe Anhängelast
    und man kann, wenn man will, oder muß (ins Gelände)


    und das bischen Neid der Besitzlosen
    damit kann ich leben.


    Ach ja und von den Dingen die eigentlich völlig nutzlos sind
    auf unseren Straßen
    und fast nur zum Vergnügen taugen
    habe ich noch einige


    Fahrräder, Motorräder.......

  • "Da ist das Geplänkel über Sinn oder Unsinn von SUV eher eine Nischendiskussion."


    Auch Diskussionen in Nischen müssen erlaubt sein und nicht nur die ganz hohe, allumfassende Politik.
    Im Kleinen wird angefangen und erst die Teile bilden das Ganze.
    Klar ist eine generelle Überlegung, wie Du sie anstellst, sinnvoll, aber deswegen andere Überlegungen / Meinungen "als oberflächlich" zu bezeichnen oder die Diskussion insgesamt als "überflüssig", bringt uns sicher auch nicht weiter.


  • und das bischen Neid der Besitzlosen
    damit kann ich leben.


    Dass hier so oft der Neid der Besitzlosen angeführt wird, lässt darauf schließen, dass sich diejenigen, welche diese Äußerungen von sich geben, wohl mehr über ihren Besitz und ihr Fahrzeug definieren, als über sich selbst, also ihre Person mit Charakter und Wesenseigenschaften.
    Natürlich kann diese "Besitzlosenfeststellung" auch lustig oder ironisch gemeint sein, dann bitte ich um Entschuldigung, aber ich habe keine Smileys entdecken können.


  • Dass hier so oft der Neid der Besitzlosen angeführt wird, lässt darauf schließen, dass sich diejenigen, welche diese Äußerungen von sich geben, wohl mehr über ihren Besitz und ihr Fahrzeug definieren, als über sich selbst, also ihre Person mit Charakter und Wesenseigenschaften.
    Natürlich kann diese "Besitzlosenfeststellung" auch lustig oder ironisch gemeint sein, dann bitte ich um Entschuldigung, aber ich habe keine Smileys entdecken können.


    Sehr schön formuliert ;).


  • ...andere Überlegungen / Meinungen "als oberflächlich" zu bezeichnen ...



    Wo habe ich das geschrieben?


    und btw: Wir sind ziemlich offtopic...;-)

    Gruß
    Hamburger


    Statistisch betrachtet leben verheiratete Männer länger, sind aber bereit früher zu sterben ;-)

  • naja, um mal etwas ruhe ´reinzubringen (und die gemüter zu besänftigen) ....


    es ist (wie in vielen fällen) sicher keine fruchtbringende diskussion, aber man(n) kann ja mal seine meinung äußern. so und nicht anders ist´s wohl geschenen ;)


    ob suv, powermotor oder amphibienfahrzeug - jeder wird da wohl seine prämissen haben. und bei dem warum und wieso (oder warum nicht oder wieso nicht) seine persönlichen begründungen vorbringen.


    ich selbst bin mit dem fahrzeug oft im gelände gewesen und habe bodenfreiheit und allradantrieb geniessen dürfen. das die hütte wegen den einen vorzügen auf der autobahn dann 1 - 2 liter mehr frißt ist eine (äußerst) unangenehme nebenerscheinung.


    über sinn und unsinn der verschiedenen fahrzeugparks zu diskutieren ist doch schön - aber dann bitte mit akzeptanz auch anderer meinungen ;)


  • Wo habe ich das geschrieben?
    und btw: Wir sind ziemlich offtopic...;-)


    "oberflächlich" hat Nobbe geschrieben und ich habe Euch beide in meinem Beitrag gemeint, okay?
    "und btw: Wir sind ziemlich off topic...": stimmt auch!


    Gruß
    Peter48


  • SUVs sind für mich einfach große Klumpenkisten, die die Welt nicht braucht.
    Deren Fahrer bentzen sehr oft 2 Parkplätze, (gestern noch am Supermarkt in GE gesehen..), weil sie entweder nicht fahren können,
    oder ganz einfach arrogant sind und sich für was besseres halten. (die kleinen sind ja alle "unter" mir...)


    ReinerS


    Neeeee Supermarkt, Einkaufen??? Frauenparkplatz belegt?? Fahrer, neee Fahrerin ::) ::) ::) ::) ;D ;D ;D ;D ;D


    Oder Ich, damit mit keiner eine Beule in heilige Blechle macht ??? ??? ??? ::) ::) :P :P ;D ;D


    GR.
    Martin

  • "Kraft kommt von Kraftstoff"


    "Wer will der soll"
    "Wer hat der kann"
    "Jedem das Seine "
    "Jedem Tierchen sein Pläsierchen"
    "USW"

    Wolff, Basti, Didi und Stefan , Ihr seid immer bei uns. Ihr werdet nicht vergessen.

  • "Kraft kommt von Kraftstoff"


    "Wer will der soll"
    "Wer hat der kann"
    "Jedem das Seine "
    "Jedem Tierchen sein Pläsierchen"
    "USW"


    das "usw" stand wahrscheinlich für "undsoweiter" ;D