Beiträge von ReinerS

    Hi hansibo,


    die Sache mit den Einstellungen der 4 Gemischschrauben habe ich selber an mittlerweile 3 verschiedenen
    Vergaserbatterien bemerkt, zwischen 1,5 und 3,5 Umdrehungen Offen war alles dabei !!!!
    Ich vermute mal, das jeder Vergaser für sich einzeln nach der Montage geprüft und das Gemisch eingestellt wird, erst danach werden sie zu einer kompletten Vergaserbatterie zusammengesetzt und synchronisiert.
    Die besagten 2,5 Umdr. Offen sind wohl nur ein Anfangswert, damit läuft der Motor wohl, aber eben nicht optimal....
    Zur Optimierung des Leerlaufgemisches müsste jeder Vergaser noch mal einzeln eingestellt werden, aber wer von uns hat schon die benötigten Messgeräte dafür ?


    MFG
    ReinerS

    Eventuell liegts ja an den Vergasermembranen:
    Luftfilterkasten lösen und soweit wie möglich von den Vergasern abziehen. Dann mal mit nem Finger in die Vergaser fassen und die Vergaserschieber der Reihe nach nach Oben drücken und "zurückschnacken" lassen. Die Schieber müssen alle ungefähr gleich schnell zurück kommen. Eventuell ist eine, oder mehrere der Gummimembranen hart geworden und kommen erst sehr viel später zurück, wenn du das Gas wegnimmst. Ich hatte genau sowas mal an einer GPZ900, ständig andere Leerlaufdrehzahl....


    Cu
    ReinerS

    Hab an meiner Dicken vor zig Jahren öfter starke Heulgeräusche bei Geschwindigkeiten über 50 km/St gehabt.
    Der Grund war eine trocknen laufende Tachowelle, also Cockpit ausgebaut, mehrfach mit der Ölkanne Motoröl in die Tachowelle geträufelt und alles wieder zusammen gebaut. Seitdem war der Heulton verschwunden


    Cu
    ReinerS

    @ mahlzahn,


    Hier mal ein Link zu Conrad:


    http://www.conrad.de/ce/de/ove…7~~~0%2C00508~~~0%2C00762



    Da ich persönlich eine Eigenbauganganzeige verwende, mußt du sowieso eine Anzeige nehmen, die zu deiner Elektronik passt. Es ist also hier nur die Ziffernhöhe entscheidend. Je grösser die Ziffernhöhe, desto besser abzulesen, aber auch schwieriger zu plazieren.


    Ich kann dir jetzt hier nicht die genaue Typenbezeichnung angeben, erst heute Abend.
    Meine Anzeige hat eine ziemlich kleine Ziffernhöhe, so 5 - 7,62mm .


    Innerhalb der freien Öffnung in der Lichtleiste dann möglichst UNTEN plazieren, damit beim Betrachten nicht der Knick der Anzeigeleiste ins Auge fällt. Ist fummelei, aber es ist machbar.


    Poste doch mal die Type von deinem Display



    cu
    ReinerS

    @ mahlzahn,


    ich kann nicht beurteilen, wie deine löttechnischen Fähigkeiten sind, aber was hälst du davon, eine passendes, wahrscheinlich etwas kleineres Display zu in der Lampenleiste zu verbauen?


    Ich hab bei meiner Dicken eine ziemlich kleine 7-Segment Anzeige verbaut, und bin zufrieden. Ist aber auch eine Sache des Betrachtungswinkels und des verwendeten Lenkers . Wenn du 1,90m groß bist, schaust du in einem anderen Winkel auf die Leiste, als mit 1,70m.


    cu
    ReinerS

    @ malzahn,


    Was passiert, wenn du folgendes machst:


    Zündung AN


    Das weiße Kabel an das blaue Kabel, und die Anzeige wird auf Null gesetzt.
    Nicht dran stören, das die Anzeige eventuell vorher schon Null angezeigt hat !!!
    Es kann ja sein, das die Anzeige beim Einschalten der Zündung immer schon erstmal Null anzeigt !!!


    Dann mal die Kabel für die Reedsensoren (gelb und grün) abwechselnd gegen das blaue Kabel halten.
    Die Anzeige muss sich bei jedem Kontaktwechsen ändern.
    Jetzt wieder das weiße Kabel an das blaue Kabel halten, die Anzeige wird auf Null (Leerlauf) gesetzt.


    Mehr ist da eigentlich nicht zu beachten...
    Gehe nochmal genau nach der Anleitung vor !!!


    cu
    ReinerS

    @ mahlzahn und moselaner,


    Fakt ist, das der Neutralschalter den Ausgangszustand für die Ganganzeige einstellt. Nur über diesen Schalter kann die Anzeige starten und je nach Betätigung der Reedschalter die Anzeige erhöhen, oder erniedrigen.
    Und dieser Neutral-Eingang benötigt ein Masse-Signal zum Erkennen des Leerlaufs.


    Auch in der Beschreibung zu dem Link von Andre steht ja , die weiße Leitung mit der schwarzen Leitung brücken, um die Anzeige auf "Null" zu setzen. es wird dann der "Neutraleingang" auf Masse gelegt. (Der Neutralschalter wird simuliert)


    Und wenn dieser Eingang nicht auf Masse, sondern auf vielleicht 1,6Volt liegt, weil eben besagter Leerlaufschalter nicht mehr sauber schaltet, dann ist doch anzunehmen, das der Fehler daher kommt.
    Deswegen postete ich schon, den Schalter zu wechseln, oder einfacher:


    Zündung AN, Leerlauf einlegen. Zeigt das Display eine "Null" an ?
    Wenn nicht, dann ZUSÄTZLICH mal eine Drahtbrücke von den Neutralschalteranschluß zum Rahmen legen. Zeigt es jetzt eine Null an ? Dann ist es der Neutralschalter.


    Bei dieser ganzen Aktion aber die beiden Drähte zu den Reedkontakten frei lassen, um nicht irrtümlich einen eingelegten Gang vorzutäuschen !!



    ReinerS

    @ Andre,


    Du schreibst:



    ich habe das grade erst gelesen, da ich schon 6 oder sieben dieser Ganganzeigen verbaut habe, kann ich Dir nur sagen das hier nur Blödsinn steht, sorry an die Elektriker, Zwinkernd
    Völlig unerheblich was an Strom am N.schalter anliegt, das ist nur ein Impulsgeber.
    Schließe Neutral oben in der Armatur an die NLampe an und gut ist, den Rest laut Schaltplan ( siehe Link)



    Na ja, da ist es wieder, das gefährliche Halbwissen..... Der Neutralschalter ist also ein Impulsgeber. OK....
    Und es liegt ein Strom am N-Schalter an. Aha.....


    Und ich wusste auch noch garnicht, das es einen Unterschied macht, ob ich ein Kabel unten am Schalter oder oben an der Armatur anzapfe. Ich bin zwar kein Elektriker, sondern nur gelernter Radio-Fernsehtechniker, aber man lernt ja nie aus...




    ReinerS

    @odin,


    hab selber irgendwann bei meiner Dicken schon 5000km nach SKS-Wechsel wieder leichtes Rasseln bemerkt und der Motor hatte zu diesem Zeitpunkt vielleicht 60000km gelaufen....
    Mit Sicherheit hat die Steuerkette sich bei der Laufleistung deiner 21er schon einige Millimeter gelängt. Ich habe mal eine Steuerkette mit ca 65000km Laufleistung mit einer neuen Kette verglichen, da bestand ein Längenunterschied von ca 5mm.
    Probiere es aus, Schaden kann es ja nicht.
    Was ist denn mit dem Limaketten-Spanner und der Lima-Kette?? Kommt das Geräusch eventuell von daher ??



    ReinerS

    moselaner666 ,


    So, wie du die Widerstände eingezeichnet hast, dürfte es Probleme geben. Zeichne mal die Neutrallampe nach +12v an Stelle der gestrichelten Linie ein. Dann den R3 als 10k in Reihe und dahinter den R1 als 3,3K nach Masse. (Spannungsteiler 2/3).
    An diesem knotenpunkt müsste dann deine Spannung um 2/3 geringer sein, also etwa bei 0,5 Volt liegen. Vielleicht erkennt die Ganganzeige ja dann schon "Null Volt" und funktioniert. Ist ne Sache der Bauteildimensionierung.


    Eventuell haben ja so einige Leerlaufschalter an der Dicken schon Probleme, man merkt es nur nicht, wenn die Neutrallampe minmal dunkler leuchtet. Man hat ja auch keinen direkten Vergleich, da die anderen Leuchten ja andersfarbig sind...


    cu
    ReinerS

    @
    Wenn du das Kabel unten am Leerlaufschalter abklemmst, wirst du an dem Kabel 12 V messen, weil es ja oben einen Pol von der Lampe belegt; der andere Pol liegt ja oben an der Lampe fest auf 12Volt. Durch das Schliessen des Leerlaufschalters bekommt die Lampe dann Masse und kann somit Leuchten, der Stromkreis ist dann geschlossen.
    Hat der Leerlaufschalter aber durch Kontaktkorrosion einen sogennanten Übergangswiderstand, fällt an dem Schalter logischerweise auch eine kleine Spannung ab, in deinem Fall nämlich 1,6Volt. Das heißt auch, das deine Neutrallampe nicht mit voller Helligkeit brennt !!
    Schalte die Dicke mal in den Leerlauf und lege dann eine Drahtbrücke vom Leerlaufschalterkontakt zum Rahmen. Es müsste die Neutrallampe dann geringfügig heller leuchten
    Zum auslaufendem Öl kann ich dir jetzt keine Info geben, hab den Schalter noch nie demontiert. Steck ein Stückchen Putzlappen in die Öffnung, während du den Schalter inspizierst...


    ReinerS

    Wie MrStone postet, einfach mal die Ladespannung messen. Da gibts hier im Forum schon zig Beiträge übers Regler überprüfen.
    Oftmals wird bei einem defekten Regler die Batterie nur noch sehr schwach geladen. Nach ein paar Tagen hat die Batterie dann nicht mehr genügend Power. Hab ich selber an der Dicken selber schon so erlebt....


    cu
    ReinerS

    @mahlzahn,


    Würde das ja bedeuten, das der Neutralschalter im Motorblock nicht mehr sauber nach Masse schaltet, sondern einen sogenannten "Innenwiderstand" besitzt, der aber NICHT sein darf !!!
    Die vorhandenen 1,6Volt bei Leerlauf erkennt die Ganganzeigenelektronik schon als " Leerlauf nicht mehr eingelegt"


    Vielleicht ist es vernünftiger, den Leerlaufschalter mal zu inspizieren....


    cu
    ReinerS

    @ SC24,


    Für mich jetzt ein bisken Unlogisch, was du da postest. Was hat denn Dreck im Vergaser mit nicht mehr korrektem Zusammenhang zwischen Drehzahl und Geschwindigkeit zu tun ???


    Apox360 schreibt, das sich bei ihm das Verhältnis zwischen Tachoanzeige und Drehzahl geändert hat und das die Leerlaufdrehzahl sich anscheinend um 500 U/min erhöht hat....


    Ich habe letztens selber bei meiner Dicken festgestellt, das ich bei einer Drehzahl von 4000U/min nur knapp 90 km/h auf dem Tacho habe. Es waren letzte Saison noch gute 100 Km/h.
    Ich tippe bei mir auf den Tacho, es ist dann der 2.Tacho, der in 26 Jahren den Geist aufgibt. Ab er warum solls nicht auch mal der Drehzahlmesser sein?? Möglich wäre es doch. Lässt sich einfach mit einem Motortester kontrollieren, so wie ihn bestimmt noch viele Autowerkstätten besitzen.


    cu
    ReinerS

    @ Theo,


    Kannste sehen, wie du willst. Ist mit eigentlich auch egal.


    Nichts gegen einfache Wortwahl, Ausdrucksweise und auch Rechtschreibfehler. Gar kein Thema.
    Aber wenn ich einen Beitrag zig-fach anlesen muss. um dessen Sinn zu erkennen, weil der Beitragsersteller sich einfach keine Mühe geben will, sein Problem vernünftig zu schildern, dann hab ich auch ganz einfach keine Lust, mich mit dem Problem desjenigen auseinanderzusetzen.
    Aber da Du ja den Sinn des Beitrags anscheinend sofort erkannt hast, wird das Problem ja wohl bei mir liegen. Ich bin wahrscheinlich wirklich ein Leselegasteniker.....


    cu
    ReinerS

    @ Elton_der_1.,


    Ist mir schon klar, warum Mayer41 schreibt, "Dürfte so sein wie Michel schreibt. Die einfachste Lösung."
    Wahrscheinlich hat Mayer auch Probleme, den Text von dir (er)lesen... geschweige denn, verstehen zu können....


    Ok, jeder hats vieleicht nicht so mit der Rechtsschreibung, aber bevor du hier einen Text postest, den man 9 mal lesen muss, um ihn einigermassen zu verstehen, dann poste doch lieber garnicht...


    cu

    @ Achim,


    Bin ganz deiner Meinung. Habe erst letzte Woche eine ältere Vergaserbatterie zerlegt, um sie zu reinigen und bei der Überprüfung der Membranen festgestellt, das eine von vieren fast garnicht mehr zurück kam, wenn man sie vorher von Hand nach oben drückte. Wäre beim Gas wegnehmen mit Sicherheit der gleiche Effekt gewesen....


    cu
    ReinerS

    @ birndi,


    wenn du mal ein lautes Heulen bemerkst, was nur beim Fahren bei mittleren Geschwindigkeiten auftritt und dir nach längerer Fehlersuche, inclusive wechseln der Radlager und auch Abklemmen und Festsetzen des Kühlerlüfters keinen Rat mehr weißt, wo das verdammte Geräusch denn wohl herkommt, dann löse mal die Tachowelle oben hinter den Armaturen und gib mit der Ölkanne etwas Öl in die Welle.......
    und schon ist alles wieder schön leise ;););)

    cu
    ReinerS

    @ lilalaunebär,


    Ist ein bisschen dumm gelöst, das Ganze. Der Alusechskant ist weich und ruckzuck hat man den 6-Kant beschädigt...


    Du nimmst einen kleinen Meißel, oder zur Not auch einen mittelgrossen Schraubendreher und setzt diesen an den Rand des Aludeckels an.
    Dann mit einem Hammer ein paar gezielte Schläge auf die Kante in Richtung "Offen", so das eine Kerbe im Aludeckelchen entsteht. Dabei öffnet sich wahrscheinlich schon die Mutter, an sonsten mit gezielten Schlägen in "Auf-Richtung" nachhelfen.


    cu
    ReinerS

    @ odin,


    Wieso könntest du bei diesem Bericht "brechen".....??


    So, wie dort beschrieben, "erfahre" ich es täglich auf der BAB.
    Schleicher, die auf der mittleren Spur die LKW's mit "satten" 100km/h überholen.
    Typen, die mit 120km/h auf die linke Spur wechseln,(natürlich, ohne zu blinken...),
    während andere Verkehrsteilnehmer, die dort mit wesentlich höherer Geschwindigkeit herankommen, zum starken Abbremsen gezwungen werden....


    Blinken scheint in letzter Zeit sowieso zu einer freiwilligen Aktiont geworden zu sein, vieleicht fällt Blinken ja auch unter Datenschutz; keinen gehts was an, wann und wohin ich abbiegen will .......


    Bis auf den letzten Absatz, in dem 100Km/h befürwortet werden, kann ich dem Berichtschreiber nur voll zustimmen...



    ReinerS

    Moin Praying Mantis,


    jetzt muss ich auch mal meinen Senf dazu geben:
    wie uwealbachten und die anderen schon schrieben:


    Einbauen und Fahren !!!!


    DU wärst wohl der erste, bei dem der Motorblock sich auflöst....
    Ich selber habe im Laufe der Jahre auch schon mehrere CBR-Motoren
    zerlegt und mir sind diese Risse ebenfalls aufgefallen.
    Nach dem Tausch verschiedener Verschleisseile alles wieder
    zusammengesetzt und den Motor eingebaut.


    Keine Dichtigkeitsprobleme, Motor läuft...



    mfg
    ReinerS

    @


    Ein modifizierter Kettenspanner ist meiner Erfahrung nach die einzig vernünftige Lösung. Der orginale Kettenspanner der CBR scheint die eigentliche Bastellösung zu sein....
    Ich habe in 25 Jahren mit meiner Dicken mehrfach Spanner, Schienen und auch 2 Steuerketten gewechselt. Dabei wurden die Zeitabstände bis zum erneuten Rasselbeginn mit zunehmender Laufleistung kürzer. Und das Laufleistungsmässig bei 2 Motoren ziemlich ähnlich. Also kein Einzelfall, wie man also vieleicht vermuten könnte. Zuletzt begann es nach ca. 4000km schon wieder zu Rasseln.
    Im Winter 2012 habe ich dann nur den bereits gebrauchten Spanner durch Erhöhen der Federvorspannung modifiziert, ohne dabei irgendwelche Neuteile zu verbauen. Seitdem ca. 25000km gefahren und keine Probleme mehr mit Rasseln gehabt.



    cu
    ReinerS

    Du hast nun mal so einen Durchlauferhitzer, also mach das Beste draus.
    Wobei dir das bei Markengeräten, wie Siemens, oder Stiebel genau so paasieren kann.
    Für diese Geräte bekommste zwar Ersatzteile, aber du bewegst dich dafür auch in ganz anderen Preisregionen.


    Und nun einfach nur ein Tip zur Erinnerung: Bist du dir sicher, das Eingangsseitig (Primär) keine 400 Volt anliegen ??


    Wenn ja, dann Vorsicht:
    Am Eingang des Trafos müssen lt. Aufdruck ca. 400Volt, NICHT 230Volt anliegen !!!!!


    Also NICHT einfach einen Trafo mit 230/12Volt ausprobieren !!!!



    cu
    ReinerS