Beiträge von Morg

    Ich habe die Blinker der Nondualen jetzt nicht im Kopf - aber bei der Dualen sind die Blinker ja seitlich am Halter befestigt, und auch nicht filigran. Dafür ist das Rücklicht in die Heckverkleidung (oberhalb) integriert. Wenn man jetzt nur Blinker umbaut, könnte man schon die Frage stellen, ob der Umbau des ganzen Unterbaus lohnt - ich bin nicht mal sicher, ob das nicht ein Teil ist, dass inkl. "Kotflügel" bis vor zum Batteriekasten geht -> dann müsste man flexen.


    Wenn ich tatsächlich in die "Feinarbeit" so weit einsteigen wollte, dass das alles weg soll - klar, dann ist das sicher denkbar. Aber dann ist es wahrscheinlich fast egal, was man für einen Universalhalter nimmt, weil es dahinten (außer der Blinkerbefestigung, und die fliegt raus) kaum nutzbare Haltepunkte gibt, an die man "von außen" drankommt.


    Wenn du es umbauen willst - viel Erfolgt und zeig mal, was draus geworden ist ;)


    (so halb OT - richtiges Thema, aber flasches Mopped: ich habe bei der GS jetzt auch den originalen Träger vom Nummernschild rausgeworfen, aber ich habe auch das alte kastenförmige Rücklicht durch eine etwas modernere LED-Variante ersetzt. Da die Blinker sowieso schon auf LED umgebaut waren, passte das mit einem - in dem Fall maßgeschneiderten - Kennzeichenhalter gut im Paket zusammen. Die GS hat aber "weniger" Heck als die CBR ;)

    Ich glaube, da haben fast alle das Original. Gibt ja außer bei Verlust (?) oder "Extrem"umbauten, bei denen das gesamte Heck verändert wird, kaum einen echten Anreiz, da rumzuschnippeln... ;)

    Ich hätte noch eine - allerdings anthrazit und nicht 100% in Ordnung. Wenn du die neu lackieren lassen willst, könntest du sie auch gleich schweißen lassen, dann ist sie besser als neu ;)

    Florian ist da problemlos. Er hat gelernt: "immer unten vorbei schauen", damit er sich nicht gegen die Kurve lehnt. Geht gut, und Flattern hatte ich bei (meinem) Landstraßentempo noch nicht, auf keinem Mopped.


    Und zu schnell war es ihm auch noch nie... nur noch nicht schräg genug :D

    Ich habe kein Problem damit, regelmäßig Bremsflüssigkeit zu wechseln - aber teilweise ist es interessant zu sehen (und zu prüfen), wie "gut" die Bremsflüssigkeit im System tatsächlich noch ist. Ich prüfe Stand und Zustand regelmäßig (nach km-Intervall oder jährlich, meist ersteres :D ), und wenn die noch gut ist (unter 1%, die meisten geben 2,5% als Grenze an), dann bleibt sie auch drin. Ist ja keine Zauberei...

    Ralf: alles davon.


    Sofern ich nicht ganz so esoterisch denken möchte: je mehr ich Motorrad fahre, desto mehr frustriert mich Autofahren. Und desto mehr frustriert mich Motorradfahren, wenn alles voll Autos ist.


    Autobahn ist schon aus dem Begriff heraus keine Alternative.


    Ich habe über die letzten zwei Jahre (ja! nicht erst seit letztem August... :-P ) auch die Vorliebe für kleine, abgelegene und vor allem leere Straßen entdeckt. Meine "Hausstrecke" von früher macht mir mittlerweile in großen Teilen kaum noch Spaß, weil ich irgendwie verlernt habe, mit dem Verhalten der (hiesigen) Autofahrer klarzukommen. (Unfreiwillig...) in großen Schlangen mitfahren, Stop-and-Go, im Stau stehen, das zieht mich alles total runter.


    Motorradfahren, da wo ich sowas nicht erleben muss, da wo Autos nicht fahren mögen oder dürfen (oder manchmal können...) oder einfach nicht tun - das ist fein. Und wenn - wie letztes Wochenende, in den Vogesen, in der Pfalz und im Westerwald, teilweise auf ganz (!) kleinen Straßen - die Straßen frei sind, dann bin ich das auch. Körperlich bzw. mit dem Motorrad - und im Kopf. Und hinterher auch in der Seele (wenn man so will).

    Suse ist ja ein gutes Stück kleiner als ich, und auf der CBR ist das immer erst bei deutlichen AB-Geschwindigkeiten (geschätzt jenseits von 150 km/h) aufgetreten.


    Im "normalen" Landstraßenbetrieb habe ich das auch noch nicht erlebt.

    Was mir die Tage wieder aufgefallen ist:


    hier in den Vogesen fährt mehr als jedes zweite Auto rechts ran und lässt einzelne oder Gruppen von Motorradfahrern vorbei (gut, teilweise bleiben die auch mit Warnblinker in der Kehre stehen, aber immerhin...)


    In D habe ich das noch nicht erlebt. Und in den Dolos nur sehr vereinzelt (und nicht von WoMo-Fahrern).

    StVO, §3 Geschwindigkeit:

    2) Ohne triftigen Grund dürfen Kraftfahrzeuge nicht so langsam fahren, dass sie den Verkehrsfluss behindern.


    In deinem Fall spätestens mit Abbremsen anzunehmen, da er ohne anderen Grund den nachfolgenden Verkehr (noch mehr) behindert - aber wie immer ist das eine Auslegungssache. Ich weiß nicht, ob es dafür ggf. klarere Vorgaben gibt (Nobbe?).


    So abzubremsen, dass der nachfolgende Verkehr zur (grundlosen...) Bremsung gezwungen wird, kann ggf. sogar als Nötigung gelten.

    Peter hat Recht. Ich hab auch so einen (den Pro). Gelb. (Nur mal so... :) )


    Das Innenfutter ist rausnehmbar - Wangenteile, Innen"mütze" und komplett wasch- oder ersetzbar.


    Ich finde den Helm sehr leise, auch im Vergleich zu den Vorgängern Concept und C2. Ein außen angebrachtes Sprechset verändert die Akustik etwas, aber weniger als befürchtet.


    Was in den meisten Fällen die Akustik versaut:


    - nicht komplett geschlossenen Visier (vorne unten eingeklickt?)

    - Windgeräusche aus der Kombination Moppedscheibe - Sitzposition - Fahrergröße. Bei mir (192 cm) ging es auf der CBR inkl. SBL nur gut mit Originalscheibe. Jede Tourenscheibe, leider auch die MRA Vario, haben die Windabrisskante soweit verschoben, dass die Wirbel auf Kinnhöhe oder höher lagen - dann braucht man über leise Helme nicht mehr zu diskutieren. Bei kleineren Fahrern mag das okay sein, wenn die Wirbel über den Helm weggehen.


    (Nur der Vollständigkeit halber - bei der GS ist mit Scheibe nix mit ruhig. Ganz ohne Scheibe ist es noch knapp zuviel...)

    Steve, der Aufkleber ist bei ihm nicht relevant, seine Maschine ist (mindestens teilweise, wenn nicht komplett) nachlackiert...

    Genau so - die wird auf das Auflager bzw. auf das Lenkrohr aufgegammelt sein. Wenn die Gabelrohre raus sein, beherzte Schläge mit Gummihammer links und rechts. Wenn die Rohre nicht rein oder raus wollen, dann kannst du die Klemmung etwas aufbiegen, aber wenn ich dich richtig verstanden habe, hast/hattest du die schon raus?


    Vielleicht ist es einfacher, erst beide Gabelrohre zu entfernen, dann bist du nicht auf die Parallelführung der Gabelbrücke festgelegt, sondern kannst etwas mehr "hebelnd" wirken.


    Notfalls mit stabilen Spanngurten die Gabelbrücke an der Decke (Eisenträger) anziehen und max 0,5-1 cm anheben (dafür müssen die Gabelrohre drin und unten (!) befestigt sein. Dann mit dem Hammer auf das Lenkrohr klopfen. Wäre für mich aber nur "last chance"...

    Ich ziehe den kurveninneren Fuß immer hoch. Ich stehe dann mit dem Fußballen auf der Raste. Alte Angewohnheit. So kann ich einigermaßen sicher sein, dass ich die erste Rückmeldung von der Raste bekomme und nicht von meinen Zehen. Falsch?

    Ich habe mir angewöhnt, in kurvigerem Gelände die Füße grundsätzlich mit dem Ballen auf die Rasten zu stellen, damit hast du auch ein deutlich besseres Gefühl für die Kurvenlage. Im "Tourenmodus" beide Schiffe großzügig auf die Pedale kenne ich allerdings auch :D

    Ich habe die Angel GT - bis zur Verschleißgrenze - ca. 10.000 km fahren können. Mit ausreichend Kurvenfahrt verteilt sich der Verschleiß noch besser -> bessere Laufleistung ;)


    Ich zweifle etwas, dass die Sportreifen das können. Ich meine mich zu erinnern, dass die eher bei 3k-5k km liegen...


    Wenn ich an mein Federbein und mein Gewicht denke, muss ich mir auf der Dicken immer noch keine Sorgen um die Bodenfreiheit machen :D Rasten gehen, aber das muss man wollen. Mit den 180er ist es nicht wirklich anders (man muss es immer noch wollen), aber sie wird unhandlicher.


    Wenn du auf dem 170er regelmäßig die Rasten kürzt, dann dürfte der 180er dich einschränken... :D



    Achso, und zur Reifentemperatur: ich habe ja die gleichen Kurven vor der Tür (fahre ggf. andere...) und auch im Winter habe ich bisher keine Probleme gehabt, die "näheren" Kurven (< 4 km) so zu fahren, dass ich auf meine Kosten komme. Gerutscht oder in den (kalten) Grenzbereich habe ich die Reifen alle nicht gebracht.

    Der Fußhebel hat mit dem Sekundärsystem nichts zu tun. Bist du sicher, dass du die Zusammenhänge verstanden hast? Hast du den Artikel im Lexikon gelesen?


    Bevor du nicht wirklich _weißt_ (und nicht glaubst), wie das CBS funktioniert, brauchst du eigentlich nicht weiter zu machen. Auf einen Zufallstreffer zu hoffen wäre mir an der Bremse zu heiß.


    Handhebel -> VA, 2 äußere Kolben

    Fußpedal -> VA, mittlerer Kolben und HA, mittlerer Kolben

    Sekundärzylinder -> HA, 2 äußere Kolben.


    Im Artikel ist außerdem detailliert beschrieben, in welcher Reihenfolge was gemacht werden muss. Verlass dich bitte im ZWeifelsfall nicht auf "irgendwelche" Videos von YT - natürlich können dort auch Leute sich äußern, die Ahnung haben, aber du weißt nie, wer wirklich Ahnung hat. Die Infos hier im Forum können dir von einem Haufen Leuten bestätigt werden, die wirklich Ahnung von der DIcken haben.


    Und irgendwann hast du die dann auch :)

    Nein, ist nicht drin. Neutralanzeige hat jedes Motorrad, das ist Pflicht in der EU (und wahrscheinlich vielen weiteren Staaten).


    Eine echte Ganganzeige gibts nur, wenn das Getriebe die entsprechenden Schalter hat - die hat die CBR nicht. Die neue CBF hat das, die neue VFR meines Wissens auch, genauso wie die meisten BMW.


    Wenn dir als "Ganganzeige" reicht "Gang eingelegt", dann hast du das. Ist die grüne Lampe.

    Wo ist der Leerlauf Anschluss .


    Wo ungefähr befindet sich da das Kabel

    Am Getriebe. Habe aber nicht im Kopf, wo genau. Ich glaube, es geht an der linken Seite im Rahmen hoch zum Cockpit und schaltet die grüne "N"-Leuchte.

    Es gibt Schaltungen, die die Schaltvorgänge "mitzählen" - dafür müssen zwei Kontakte am Schalthebel nachgerüstet werden und der Leerlaufanschluss abgegriffen.


    Ob das den Aufwand (und das Risiko, bei "fehlgeschlagenen" Schaltvorgängen trotzdem zu zählen) wert ist, muss jeder für sich bewerten.


    Wenn man einige Kilometer mit der Dicken gefahren ist, bekommt man schnell ein Gefühl für die Verhältnisse von Tempo und Drehzahl. Ich habe die Ganganzeige nicht vermisst.

    Ralf, brauchst du denn die (Super)Sportreifen für was Spezielles? Solange du nicht auf die Rennstrecke gehst, solltest du mit guten Tourensportreifen allemal glücklich werden; ich unterstelle mal, dass die auch deutlich länger halten und damit wahrscheinlich günstiger sind...