Umbau auf ABM-Superbike-Kit

  • Hab jetzt mal angefangen, Lenker und obere Gabelbrücke abzubauen, um dann das ABM-Kit anzubauen. Die obere Gabelbrücke wird ja durch ne Neue ersetzt.
    Mußte ja auch die Verkleidung abbauen (wegen neuer Kupplungsleitung, links)...ganz schön viel Schrauben. Jetzt bin ich grad oben an der Zentralmutter der oberen Brücke am Gabeljoch, die scheint aber ziemlich feste zu hocken, mit der mittleren Ratsche und 12er-Imbus schaff ich es nicht, und ich bin an für sich nicht schwächlich.
    Bevor ich die große Ratsche nehm und was kaputt mach, sicherheitshalber noch mal nachgefragt: Mutter hat doch auch Rechtsgewinde (Lösen gegen den Uhrzeigersinn)? Normal, das die so fest hockt?
    Danke schon mal vorab für ne Antwort.

  • Hab ich dann auch gemerkt. War allerdings wirklich heftig angezogen, beim Lösen drehte sich das ganze moped auf dem Ständer, mußte es erst fixieren und mit Verlängerung arbeiten....

  • Abschlussbericht:
    Lenkerumbau war nicht ohne. Man mußte viel sorgfältige Detailarbeit leisten, damit Kupplungsleitung (Neu, Stahlflex) und Verkabelung störungsfrei kompletten Links- und Rechtsanschlag des Lenkers mitmachen. Das Auge, oder wie man den Anschluß nennt, der Bremsleitung am Bremshebel mutße ich um 180° drehen, damit es überhaupt ging (ziemlich kurz die Leitung). Dadurch ist natürlich auf der Leitung eine gewisse "Verdrehspannung", was mich nicht sonderlich glücklich macht, zum Glück ist dieser Teil der Leitung aber keinen Bewegungen/Belastungen durchs Lenken ausgesetzt, da beide Seiten mitgehen.
    Hab jetzt aber keine Lust, die Bremsleitungen zu ersetzten, sind ja doch ne Menge, ist vielleicht mal ein Winterthema.
    Ansonsten sitzt es sich jetzt wesentlich genickfreundlicher, aber so 2 cm mehr zum Ideal wären auch kein Fehler. In engen Kurven fährt es sich auch deutlich entspannter.
    Zuvor mußte ich allerdings den Helm wechseln, der alte C2 nahm mir einfach zu viel Sicht in der immer noch leicht geduckten Haltung weg, so dass die Straße nur beschränkt sichtbar war. Hab jetzt nen Schuberth SR2, leicht, luftig, tolles Sichtfeld. Zwar kein Sonnenvisier und schwer anzuziehen (Ohren klappen gern um), aber sehr angenehm zu fahren und zu tragen, auch bei Wärme.

  • Ich habe bei meinem Umbau die Gaszüge verlängert .
    Die waren nicht so zu verlegen das keine Spannung in der Kurve drauf kam .

  • Ich habe bei meinem Umbau die Gaszüge verlängert .
    Die waren nicht so zu verlegen das keine Spannung in der Kurve drauf kam .

    Hab sie eben vor dem Standrohr verlegt. Zwar reibt das Standrohr dann beim Rechtslenken, aber ist ja ne glatte Fläche und ich hab die Züge noch mit nem Spiralband geschützt. Denke, das klappt auch noch mit der weiteren Erhöhung.


    Kam gestern von einer viertägigen Tour zurück, quasi erste lange Fahrt von 1500km mit der "Neuen". Lief schön, auch bei starkem Regen war sie gut fahrbar, Sicht und Position sind jetzt nachweislich langstreckentauglich. Nur die Bremse... da muss ich noch aufpassen, ein stehendes Vorderrad beim versuchten Abbrechen eines Überholvorgangs bei Nässe sorgte doch für gewaltig Adrenalin.


    Aber Optimierungsbedarf, für meine Verhältnisse, besteht immer noch. Die 2-3cm mehr an Höhe würden es noch bequemer machen, ohne die sportliche Linie ganz zu verhageln. Da werd ich noch Adapter testen (RK 25 von ABM), die bringen den Lenker auch noch ne Idee nach hinten. Die eine Bremsleitung wird dann wohl ausgetauscht werden müssen.


    Führt aber zu einem neuen Problem: die Erfahrungen auf der AB zeigten, ab 160-180km/h aufwärts steigt der Windruck und das Geräusch doch deutlich an, weil der Kopf schon leicht aus der Strömung ragt. Leicht geduckt ist es recht angenehm (MRA-Touringscheibe). Das leichte Pendeln bei der Geschwindigkeit kam wohl eher von den vollen Koffern und der Reisetasche hinten, wurde aber bei versuchsweise 200-240km/h auch nicht schlimmer, aber wohl fühlt man sich da auch nicht mehr.


    Versuch das jetzt mit einem x-creen Tour Spoiler Aufsatz von MRA in den Griff zu kriegen.


    Ach ja, Benzinverbrauch war ganz passabel, bei zügiger Autobahnfahrt um die 160km/h und zur Hälfte Landstraße, ca. 6,5l/100km. Auf schlechten und engen Sträßchen in Tschechien auch mal nur 5l/100km.

  • die eierlegende Wollmilchsau gibt es nunmal leider nicht.
    Deine Erfahrungen bei den gefahrenen Geschwindigkeiten sind doch sehr gut, besser wirst du es kaum hinkriegen.
    Entweder sportlich und Bückeisen unten, mit wenig Winddruck, dabei hast du dann die anderen Nachteile - oder aufrecht (bequem) mit Übersicht und Kontrolle etc., aber den anderen Nachteilen wie Winddruck und Geräusch.
    Hierüber gibt es schon viel zu lesen im Forum.