Aus und Einbau des Anlasserfreilauf

  • Hi all,
    nachdem unser mattie Probleme mit dem Anlasserfreilauf hat,
    hab ich mich mal um eine Lösung des Aus und Einbauproblems bemüht.
    Da ich noch einen teilzerlegten Motor habe bei dem ich sowieso die Kurbelwelle brauche, habe ich mich heute mal dran gemacht um das Problem zu klären.


    Der Anlasserfreilauf sitzt auf der Lichtmaschinenwelle. Diese wird wiederum über eine Antriebskette von der Kurbelwelle angetrieben.
    Damit die Antriebskette stramm sitzt, gibt es den Lichtmaschinenkettenspanner.
    Diese Kette und der Kettenspanner verhindern eigentlich, das man die Lichtmaschine samt ihrer Welle aus ihrer Lage komplett ausbauen kann.
    Wenn man nun den Freilauf wechseln möchte, muss man den Tank, die Vergaser und das Luftfiltergehäuse abbauen. Dann muss der Stator der Lichtmaschine entfernt werden. Nun muss der Lichtmaschinenrotor gelöst werden. Danach muss man den Anlasser ausbauen.
    Unter dem Anlasser sitzt ein Deckel, der mit einer Schraube gesichert ist.
    Diesen Deckel ausbauen.

    (Hier sitzt die Endmutter der Lichtmaschinenwelle ( Sw 14 )


    Hier kommt nun das Ende der Lichtmaschinenwelle zum Vorschein.
    Man muss nun den Lichtmaschinenrotor festhalten und die Mutter lösen.
    Nachdem man die Mutter abgenommen hat, kann man eigentlich den Lichtmaschinenrotor aus dem Motor herausziehen.
    Hier kommt nun aber das eigentliche Problem zum tragen.
    Wenn ich die Lichtmaschinenwelle einfach herausziehe bleibt der Ruckdämpfer und das Antriebsritzel der Lichtmaschine im Motor ( beide sind nur über eine Verzahnung auf der Welle aufgesteckt ), da diese beiden Teile ja durch die Antriebskette gehalten werden, können sie nicht mit herausgezogen werden. Diese würden nun einfach in den Motor fallen.



    ( Der Ruckdämpfer und das Antriebsritzel )


    Damit aber genau das nicht geschieht, muss in den Schacht, wo die Endmutter der Lichtmaschinenwelle saß ein abgewinkeltes Rundeisen oder ein passend langer Imbus eingeführt werden, während man die Lichtmaschinenwelle herauszieht.

    ( Dieses Rund-Alustück habe ich genommen )


    ( Das ist nichts anderes, als wenn man die Steckachse des Hinterrades herauszieht und gleichzeitig einen Schraubenzieher nachsteckt, damit das Rad nicht herausfällt. ).
    Entweder verkeilt man nun das abgewinkelte Rundeisen, oder eine Zweite Person hält die Teile in Ihrer Position.



    ( Das Alustück in Position )


    Nun kann der schadhafte Anlasserfreilauf von der Welle abgebaut und ausgetauscht werden.



    ( Die Lichtmaschinenwelle mit abgebautem Freilauf )


    Beim Aufstecken in das Motorgehäuse ist unbedingt darauf zu achten, das das hintere Kugellager korrekt in seinem Lagersitz sitzt.
    Gerne verkantet das Lager beim Einbau und wird dann evtl zerstört bzw. die Welle kann nicht eingebaut werden. Hier muss also mit äußerster Sorgfalt gearbeitet werden. Danach muss die Mutter am Ende der Welle wieder aufgeschraubt werden und der Zusammenbau kann in umgekehrter Reihenfolge des Ausbaus fortgesetzt werden.
    Man muss also auf keinem Fall den Motor dafür ausbauen .
    Und nun herrscht endlich mal Klarheit bei diesem Problem.
    ( Bernie hat mich im Grunde genommen darauf gebracht, da er das schon mal zusammen mit seinem Schrauber gemacht hat )



    Gruss,...Mike65 ;) + Pippi


    ( Bilder kann man groß klicken )

    VFR1200 Crosstourer XD / 2012 -----------XRV750 Africa Twin / 1994

    Einmal editiert, zuletzt von Mike65 ()

  • Hallo Leute
    Kann Mike nur teilweise zustimmen
    Beim einführen der Lima sollte man darauf achten das die Zähne in das Zwischenzahnrad einrasten(rotor eventuell drehen)
    Die Lima muss ganz locker hineingesteckt werden
    NICHT versuchen mit den Schrauben die Lima zum Gehäuse zu ZIEHEN.
    Diese Aktion ist tödlich für das Motorgehäuse.
    Mir so passiert bei meinem Freilaufwechsel
    Konnte das gehäuse gerade noch schweisen lassen.
    Fotos vom Freilaufwechsel nehm ich zum Angasen bzw FT mit.


    Ich bin mir noch immer nicht sicher was für ein teil Schuld an dem schlechten Startverhalten meiner 24er war.
    war es der Freilauf oder die Rutschkupplung.
    Muster zum ansehen werd ich ebenfalls mitnehmen.


    Beim Rutschkupplungs wechsel funst die Einbaumethode von mike nicht
    Ich denk wir werden diese Geschichte irgendwann genau ventilieren.
    Ich werd vorher noch ein paar Werkstätten abklappern
    leider gibt es wenige Schrauber die das Problem kennen.
    grüsse Strohschedl

  • Moin Schädel :) , kennen tun die Schrauber das schon. Nur reparieren will es kaum jemand. Aber unser Freund Mike wird sich nun dem Thema annehmen und ich werde ab dem nächsten Wochenende das Prob. los sein :) :) ps. Mike , ist die Hopfenkaltschale schon in der Kühlung ? :) :) :)

  • Bin mal gespannt wie ein Flitzebogen
    Es wird immer geredet von Motor zerlegen
    Meiner Meinung nach glaub ich nicht an den Freilauf
    sondern eher an die Rutschkupplung die hinter dem Freilauf sitzt
    das ist das Teil was gehalten werden soll
    Ich lass mich gern eines besseren belehren.
    grüsse Strohschedl

  • @ Mike,


    ja richtig, so haben wir das im Herbst gemacht.
    Ist ganz einfach, hat das Problem beim Starten aber nicht gelöst. >:( Übrigens: ich habe zum Halten einen Imbus verwendet.


    Ich denke, daß Strohschedl Recht haben könnte.
    Entweder ist es der Rückdämpfer oder der Federring mit den beiden eingeklebten Federscheiben. Bei diesen Paßscheiben ist im orig. WHB eine Verschleißgrenze (1.8 mm) angegeben. Dieser Federring mit den beiden Federscheiben sitzt zwischen Freilauf und Ruckdämpfer. Siehe orig. WHB, Ergänz.SC24, 1989 Seite 22-39
    Womöglich rutscht deshalb die ganze Sache durch, weil diese beiden Scheiben verschlissen sind.
    Der Ruckdämpfer ist auch ein heißer Tipp. Geht aber wie der Anlauf ins Geld. >:(


    Sobald es wärmer wird werde ich alles nochmals auseinandernehmen und die beiden federscheiben und den Rückdämpfer auch noch wechseln.
    Ich weiß dann allerdings nicht, ob der Ruckdämpfer das Problem ist oder die Federscheiben.
    Der Anlasserfreilauf ist es definitiv nicht.


    Bin mal gespannt, wie es bei Mattie weitergeht.
    Ich empfehle alle drei Sachen ( Freilauf kompl., Federringe und Dämpfer) zu tauschen. Man hat nur einmal die Sauerei zu machen. :-\


    Ich hoffe, etwas geholfen zu haben.

    [font=arial]Schöne Grüße aus Rohrbach i. OÖ,<br />Bernie<br /><br />Ich will nicht sterben.<br />Das ist das Letzte, was ich tun werde in meinem Leben. (Roberto Benigni)<br />_____________________________<br /><br />BMW R 1150 GS<br />BMW F 650<br />Suzuki SV 1000 S

  • Ich möchte es auch bezweifeln das es der eigendliche AFL sein kann.
    Unzwar habe ich ja noch so das ein oder andere Teil hier zu liegen unter anderem auch einen Freilauf welcher als Defekt in meine Finger gekommen ist.
    Diesen auseinandergenommmen sind dort doch eigendlich nur drei oder 4 Rollen die in einer Richtung frei laufen und in der anderen anziehen. Ich denke es muss so ein Wahnsinsverschleiß an diesen Rollen sein, das diese nicht mehr zupacken können. Nur ein Möglichkeit denke ich kann es geben das er nicht mehr funzt sind Wartungsschlampen. Wenn sich über vielviele km sich Dreck angesammelt hat und niemalsnimmernicht das Öl getauscht wird dann könnte evtl. die federgelagerten Rollen festbacken. hmmmmm.
    Ich werde morgen mal einen AFL einspannen und mit einen Drehmomentschlüssel arbeiten (sofern ich das irgendwie zusammen gebacken bekomme) und sehe wieviel Drehmoment ich aufwenden muss um den AFL zum Überrutschen zu bekommen.
    Ich denke aber auch nicht das es die Federscheiben sind , mein Favourit ist der Ruckdämfer.


    Trotzalledem ist die Beschreibung mit Bildern einfach Klasse gemacht , somit dürfte jeder nicht Schrauber der schonmal sein Hinterrad ausgebaut hat das selber machen können.
    Mike gut das du gesagt hatteast das es ein alter Motor war sonst hätte ich dich gefragt ob das Pippis Eingeweide sind ;)

    Wolff, Basti, Didi und Stefan , Ihr seid immer bei uns. Ihr werdet nicht vergessen.

  • Hi all,...
    da ich die Teile komplett über habe, wechsele ich natürlich alles.
    Nur weiß ich natürlich auch nicht,in welchemZustand Freilauf und Rutschkupplung sind.
    Das sehen wir erst hinterher.


    Strohschedl
    Hallo Robert,
    tolle Bilder,...dein Gehäuse ist wohl gerissen, weil Du das hintere Kugellager verkantet mit der Welle eindrücken wolltest.
    Warum hast Du den Lichtmaschinenkettenspanner denn mit soviel Draht gesichert ? Im Verzahnungsbereich sitzt eine kleine Bohrung, die den Spanner zur Montage in gespanntem Zustand hält. Ich freue mich schon die Bilder beim Angasen zu sehen.



    Gruss,...Mike65 ;) + Pippi

    VFR1200 Crosstourer XD / 2012 -----------XRV750 Africa Twin / 1994

  • Wow!! Hochinteressant!!


    Der Limaspanner hat eine Fixierbohrung??
    Ey das war doch stets das Problem oder?
    Schließlich fällt alles in sich zusammen wenn die Welle bzw. die Räder abgezogen werden, hab mich schon gewundert wie ihr das alles wieder unter Spannung der Ketten wieder einfädelt... :D


    Ich würde auch lieber gleich alles tauschen - aber Achims Theorie werfe ich trotzdem erneut in die Waagschale denn das mit dem angesammelten Dreck hatten wir doch schon mal oder? War das nur eine kurzfristige Lösung? Irgendjemand hatte dies mit bremsenreiniger etc. "gespült" und dann funzte es wieder (wie lange??...)



    Mein Anlasser macht schon ewig wenn der Motor wirklich heiß ist (Stadtverkehr - Kühlwassertemp hoch) ein wenig Probleme denn dann dreht der Motor hörbar schwerer durch oder bleibt fast "hängen", wenn man 2 Minuten wartet ist alles wieder normal....??...
    Kalt macht er das absolut nicht drum schone ich seither den Anlasser wo es geht lasse den Motor bei kurzen Pausen lieber weiterlaufen.



    Gruß Chris

  • Hi chris,
    ...da hast Du was falsch verstanden.
    Der Limakettenspanner kann nur zum eigenen Einbau in dieser Lage gehalten werden.
    Sprich : Das geht nur wenn das Motorgehäuse offen ist.
    Zum Ausbau der Lichtmaschinenwelle übt der Spanner nur sehr geringen Druck auf die Kette aus.



    Ist zwar etwas unscharf, aber auf der Verzahnung sitzt ein kleines Loch,..um den Spaner wieder einzubauen, muss nur ein kleiner Metallstift eingesteckt werden, und der Spanner kann nicht spannen.


    Gruss,...Mike65 ;) + Pippi


    ( Bild kann man großklicken )

    VFR1200 Crosstourer XD / 2012 -----------XRV750 Africa Twin / 1994

  • @Mike
    der Drahtverhau kommt etwas falsch rüber
    Oben ist der dünne Draht in der Bohrung als Sicherung
    Der dickere Draht ist der spezielle Drahtwinkel zum Klinke lösen.
    Und nur führs Foto sieht das so aus.
    Die Fixirung geht ohne Gehäuse öffnen
    blos die Ölpumpe muss abgebaut werden.


    Betrifft Rutschkupplung
    Schrauber meinte eine Lamellenscheibe dazu geben
    soll gegen das rutschen helfen.
    Frage wo soll man so eine einzelne Lamelle hernehmen
    Solche kupplungen hat man ja nicht zu hause en Mass herumliegen.
    grüsse Strohschedl

  • Also auch ich habe mich heute mal ein wenig auf die Suche gemacht.
    Bitte verzeiht mir die Qualität der Bilder.

    Das gehört neben ca.20 weiteren in den eigendlichen AFL diese müssten so rund sein das es überrutscht , das ist kaumstens möglich. War ja schon immer meine Vermutung.
    Aber direkt als nächstes sitzt eine Schale mit einem Federring ist, dieser muss den gesammten Druck mit den 3 Federringen in der Rutschkupplung aufbauen so das die Rutschkupplung arbeiten kann.Dieser Federring ist bestimmt einen MM abgenutzt,ich hoffe man kann das sehen.

    Dort könnte unter Umständen eine Lamellenscheibe mit eingebaut werden da dieser Federring viel Spiel hat ca.1,5 mm aber auch dieser Federring ist irgendwann komplett abgenutzt.Also nur Neuteil !
    Als nächstes ist mit die enorme Abnutzung der Lamellenscheiben aufgefallen,mit dem Fingernagel konnte ich deutlich Riefen spüren und zu Rand hin sah es aus wie eine am Ende stehende Bremsscheibe ,eine Richtige Kante ist außen übrig geblieben,damit sind ja auch die Kupplungsscheiben voll abgenutzt , ich habe leider keinerlei Maasangaben um dieses nach zumessen !

    In meiner Rutschkupplung waren drei Federringe verbaut alle drei weisen keinerlei Abnutzung vor.
    Im Übrigen habe ich aus der Rutschkupplung soviel dicken Dreck herrausgespühlt das ich mir damit jetzt meine Auffahrt teeren könnte, sofern ich eine hätte.

    Wolff, Basti, Didi und Stefan , Ihr seid immer bei uns. Ihr werdet nicht vergessen.

    Einmal editiert, zuletzt von Achim ()


  • Die Federscheibe die ich meinte welche so doll abgenutzt ist , ist auf dem Bild die Nr.6, 2x vorhanden 28151-MM0-003 diese drücken auf den äußeren Teil der Rutschkupplung , diese befinden sich in Nr.3. 28115-mm5-020 Heißt bei Honda Hülse. Die drei Federringe auf einem von Roberts Bild zusehen, drücken von innen der Rutschkupplung entgegen , dadurch soll der Kraftschluß erzeugt werden. Dies alles kann aber nur funtionieren wenn die Mutter Nr.12 fest auf der Welle verschraubt ist.
    Da es die Lamellen und und Kupplungsscheiben bei Honda nicht einzeln gibt , könnte man doch die Unterlegscheibe Nr.13 gegen eine dickere tauschen und damit die verlorengegangene Haftung in der Rutschkupplung wieder erhöhen. Die beiden Federringe Nr.6 könnten untereinander getauscht werden bzw. die scheint es ja einzeln zugeben, zu erneuern.


    Chris meine Camera macht nur noch solch Bilder,es wird Zeit für eine neue aber ich kann mich nicht entscheiden für was für eine.

    Wolff, Basti, Didi und Stefan , Ihr seid immer bei uns. Ihr werdet nicht vergessen.

    Einmal editiert, zuletzt von Achim ()

  • Hallo Leute
    Achim
    Irgenwo oberhalb diese Tread´s hab ich doch geschrieben das man eine Reibscheibe dazu fügen könnte.
    Hat mir auch ein alter honda mechaniker erzählt.
    Leider hab ich erst eine "kapute"24er Rutschkupplung
    Die 21er rutschkupplung past nicht ,die ist anders aufgebaut
    Ich nehm die Kupplungen mit zum Angasen bzw zum FT als Anschauungsobjekt.
    grüsse Robert

  • Robert ,eine zusätzliche Lamellenscheibe wird nicht mehr in die Rutschkupplung passen. Da der innendurchmesser aber größer wie die Welle ist wird die Scheibe eine Unwucht geben,also eine Lamellenscheibe ist nicht möglich zu verbauen .
    Da du ja vorneweg das mit der Scheibe geschrieben hattest habe ich auch in dieser Richtung mal gesucht und es war ja auch eine super Hilfe der Tip.Also die Scheibe Nr.13 ist ja schon 1,5mm dick und die müssten wir verbreitern

    Wolff, Basti, Didi und Stefan , Ihr seid immer bei uns. Ihr werdet nicht vergessen.

  • @ Achim und Robert,
    ich habe schon weiter oben geschrieben, daß es für die Federscheiben eine Verschleißgrenze gibt:



    Achim, meß mal nach.
    Würde mich interessieren, die Maße der Federscheiben Nr. 6 auf der Systemzeichnung.

    [font=arial]Schöne Grüße aus Rohrbach i. OÖ,<br />Bernie<br /><br />Ich will nicht sterben.<br />Das ist das Letzte, was ich tun werde in meinem Leben. (Roberto Benigni)<br />_____________________________<br /><br />BMW R 1150 GS<br />BMW F 650<br />Suzuki SV 1000 S

  • @ all
    Habe genaustens Mike´s Weg befolgt und an einem Motor der mit diesem Schaden, repariert.


    Allerdings ,wenn der Motor draußen ist macht es sich einfacher wenn er auf der Seite liegt ,ist einfacher zu arbeiten.
    Erst habe ich nochmal eine Batterie an den Startermotor gehalten um zu prüfen das sich das Teil durch die Lange Standzeit ein wenig festgebacken hatte , dem war nicht so und der Anlasser arbeitete ohne den Motor selbst zu drehen.
    Ausgetauscht hatte ich nichts,aber wiegesagt im AFL und in der Rutschkpplung war soviel Dreck das ich es erst mit Gewalt in seine Bestandteile zerlegen konnte. Die Reibscheiben sind ja eigendlich wie klitzekleine Kupplungslamellen aber in den Zwischenräumen war der Dreck so fest das ich erst mit einem kleinen Schraubendreher den Dreck abkratzen musste ,so fest war der !!! Nachdem ich alles Gereinigt hatte habe ich eine tolle Feststellung gemacht , die Hülse in die die beiden Scheiben Nr.6 hinein kommen und mit einem Sprengring gesichert sind ,war flacher und ohne Nut für den Sprengring,somit waren die Federscheiben nur eingesteckt.


    Diese Hülse habe ich jetzt meinem Hondahändler als Fleißaufgabe gegeben um herrauszufinden warum das so ist. Vieleicht aus einem früheren oder späteren Modell wie die 24 nondual ??


    So ich hatte dann die andere Hülse genommen und von zwei auf drei Federringe aufgestockt.
    Die Federringe aus der Rutschkupplung sind vom Innendurchmesser und der Stärke nicht identisch.Austauschen oder Aufstocken geht also nur wenn schon Ersatz vorhanden ist.
    Beim ersten Zusammenbau mit zwei Federringen hatte ich ganz leichtes rutschen.
    Also wieder auseinander und den dritten Federring dabei zusammengebaut und keinerlei rutschen mehr.
    Das bedeutet in meinen Augen um die Haftung wieder herzustellen der durch Abnutzung in der Rutschkupplung gekommen ist ,muss ein weiterer Federring eingefügt werden.
    @ Bernie also du sagtest laut WHB müssen es 1,8mm sein es war beim äußeren Ring 1,28 mm und beim inneren 1,52mm . beide Federinge waren bläulich angelaufen und hatten deutliche Schleifspuren an der Stelle wo sie aufeinander liegen . Hatte ich mit einem digitalen Messschieber gemessen!
    Rutschkupplung reinigen und einen weiteren Federring einfügen und es passt wieder !
    für alles hatte ich an einem schon ausgebauten Motor ca. 1,5 Stunden benötigt ! sollte keine Reinigung erfolgen und nur ein Austausch gegen Neuteile ohne jeglichen reinigen und messen ist eine Stunde ausreichend,am ausgebauten Motor !!


    Dank diesem Treats der vielen Bilder und der gut beschriebenen gesammelten Erfahrungen habe ich nun einen Reservemotor mit ca.37tkm .
    Ich hoffe das mein ausprobieren der einzelnen Teile wie auch Mike´s und Roberts Bilder auch anderen helfen kann .

    Wolff, Basti, Didi und Stefan , Ihr seid immer bei uns. Ihr werdet nicht vergessen.

  • @ Achim,


    danke für deine Mühe.
    Das heißt also, daß bei deienm Motor bei den beiden Federscheiben schon mal 0,8 mm unter Verschleißgrenze waren.
    Es sollte also reichen, die Rutschkupplung ( Nr. 5) zu reinigen und gegebenenfalls die beiden Federscheiben (Nr. 6) zu wechseln. Laut WHB wird wird die erste Federscheibe in die Hülse geklebt.
    Bei Verschleiß ist natürlich auch die Hülse (Nr. 3) zu wechseln.



    Die Teile 2, 4 u. 15 habe ich schon neu, hat aber null gebracht. >:(

    [font=arial]Schöne Grüße aus Rohrbach i. OÖ,<br />Bernie<br /><br />Ich will nicht sterben.<br />Das ist das Letzte, was ich tun werde in meinem Leben. (Roberto Benigni)<br />_____________________________<br /><br />BMW R 1150 GS<br />BMW F 650<br />Suzuki SV 1000 S

    Einmal editiert, zuletzt von Bernie ()

  • Bernie ,die Hülse selbst hat keinen Verschleiß. Die Einzelteile in der Rutschkupplung schon und den Verschleiß musst du ersetzen. Das habe ich halt eben mit einem Dritten Federring in der Hülse geschafft. Du brauchst eigendlich nur zwei neue Federringe und nutzt den besseren der beiden alten weiter.

    Wolff, Basti, Didi und Stefan , Ihr seid immer bei uns. Ihr werdet nicht vergessen.

  • Hi Achim, Bernie, Robert + & ... :D


    schön das wir dem Problem endlich mal bis auf den Grund gefolgt sind.
    In den nächsten Jahren werden die Motoren sicherlich öfter dieses Problem haben, aufgrund des Alters und den höheren Km Leistungen.
    Da haben wir jetzt endlich Ruhe.
    Irgendwie aber auch schade, wenn man sozusagen den letzten Geheimnissen
    so auf die Spur kommt,.... :-[


    wieter so,....vielleicht machen wir ja mal einen Schrauberevent,...wo wir solche Probleme
    anhand von Fallbeispielen vor versammelter Mannschaft lösen...
    ( Allerdings kann ich aus Erfahrung sagen, das es erst nach dem Schrauben,
    Gerstensaft geben darf,... )


    Gruss,...Mike65 ;D + Pippi

    VFR1200 Crosstourer XD / 2012 -----------XRV750 Africa Twin / 1994

  • Leute Leute.


    Ich habe da was aufgetahn.


    5,40 Euro pro Federring


    Federring


    aber jetzt kommt der Hammer.


    135,60 Euro für die komplette Rutschkupplung neu


    Rutschkupplung




    Alles plus Versand aber im Gegensatz zu den Preisen in der Apotheke,ist das ja wohl ein S U P E R Preis ! Die wollen für die Rutschkupplung ca. €,180 und für die Federscheiben €5,50


    Ich denke so ist das doch schon fast eine Überlegung wert das Ding gleich neu anstatt nur sauber zumachen !!


    @ Mike einen Schrauberevent habe ich diesen Samstag evtl. Machoo, Abacus und meinen Dauerkomapatienten Marko, nur gibt es leider danach auch keinen kühlen Gerstensaft , muss 16:15 noch ein Flughafenshuttle fahren. Aber solch Shuttle geben gut Kohle in der Hosentasche ;)


    @ Bernie , schade das du nicht zum FT kommst ,sonst hätten wir das Schrauberevent am Freitag nach dem Frühstück an deiner dicken gemacht und alle die sehen wollen wie das geht, müssen 0,33er - 050er Gerstenmaulschlüssel reichen ;D ;D ;D ;D

    Wolff, Basti, Didi und Stefan , Ihr seid immer bei uns. Ihr werdet nicht vergessen.

    Einmal editiert, zuletzt von Achim ()

  • Hi,


    ja, ist wirklich schade, daß ich nicht zum FT kommen kann.


    Ich habe mal die beiden Federscheiben ( Nr. 6) und die Beilegscheibe ( Nr. 13) bestellt.
    Ich hoffe, daß die Teile Anfang kommender Woche eintreffen werden.
    Mal schauen, ob Ersatz diese 3 Teile das Problem löst.
    Laut Ausführungen von Achim, die mir plausibel erscheinen, sollte dies der Fall sein.
    Falls nicht, muß dann auch der Dämpfer (Nr. 5) ersetzt werden, was ich mir ersparen will.

    [font=arial]Schöne Grüße aus Rohrbach i. OÖ,<br />Bernie<br /><br />Ich will nicht sterben.<br />Das ist das Letzte, was ich tun werde in meinem Leben. (Roberto Benigni)<br />_____________________________<br /><br />BMW R 1150 GS<br />BMW F 650<br />Suzuki SV 1000 S

  • Bernie die Nr. 13 hast du umsonst bestellt. Das ist nur eine Unterlegscheibe die nicht wirklich dem Verschleiß unterliegt,
    Wichtig ist das du am Schluß 3 x Nr.6 hast , die zwei neuen und den besseren der beiden alten !!!!!

    Wolff, Basti, Didi und Stefan , Ihr seid immer bei uns. Ihr werdet nicht vergessen.

    Einmal editiert, zuletzt von Achim ()

  • @ Achim,


    alles klar. ;)
    Werde dann posten, ob es mit den 3 Federscheiben gereicht hat.

    [font=arial]Schöne Grüße aus Rohrbach i. OÖ,<br />Bernie<br /><br />Ich will nicht sterben.<br />Das ist das Letzte, was ich tun werde in meinem Leben. (Roberto Benigni)<br />_____________________________<br /><br />BMW R 1150 GS<br />BMW F 650<br />Suzuki SV 1000 S